Menu

FAQ: Animation in Anime

faq3-1-310x165In den letzten Wochen haben uns viele Fragen zum Thema »Animation in Anime« von der Anime2You-Leserschaft erreicht. Diese Fragen werden wir zusammen mit den Animationsstudios A1-Pictures, TMS Entertainment und Pierrot Co. Ltd. beantworten. Die Antworten der Animationsstudios wurden zusammengefasst, um doppelte Antworten zu vermeiden.

Die Antworten der japanischen Animationstudios haben wir aus dem Japanischen übersetzt.

Frage 1: Warum werden Animes nur in 1280p x 720p produziert, wenn diese doch auch auf Blu-Rays erscheinen, die eine Auflösung von 1920p x 1080p bieten?

Antwort: Dass Animes derzeit noch in 720p produziert werden, hat derzeit kostentechnische Gründe. Die Produktion einer Anime-TV Serie kann je nach Aufwandsgrad sehr kostspielig für die TV-Sender werden. Um zu hohe Kosten zu vermeiden, werden deshalb ein Großteil der Animes nur in 720p produziert. Bei Blu-rays stehen höhere Speicherkapazitäten und Datenraten zur Verfügung, daher werden diese auch entsprechend genutzt.

Frage 2: Worin besteht der Unterschied zwischen »Animationen« und dem »Zeichenstil«?shs_10

Antwort: Der Zeichenstil umfasst in den meisten Fällen die Gestaltung der Charaktere. Wie werden die Körperproportionen festgelegt uvm. Dies entscheiden die entsprechenden Verantwortlichen. Die Animationen hingegen sind die Bewegungen. Dabei gibt es zwei Arten von Animation: Einmal eine »Kameraanimation« in dem das Bild eigentlich stillsteht, aber jedoch durch eine Kamerafahrt eine Bewegung erzeugt wird, obwohl sich das Bild eigentlich gar nicht bewegt. Dann gibt es die  »Stop-Motion« Animation. Hier werden die einzelnen Bilder der Sprites gezeichnet, welche später in das Bild kopiert werden. Damals geschah dies noch sehr aufwändig von Hand. Heutzutage wird bei den meisten Animeproduktionen der Computer zur Hilfe eingesetzt.

Frage 3: Wie lange dauert es eine Anime-Figur zu zeichnen und zu animieren?

Antwort: Das kommt immer auf den Anime an. Generell kann man allerdings sagen, dass aufwändigere Figuren natürlich mehr Zeit zum Zeichnen und Animieren benötigen als einfache. Hinzu kommt, dass einige Animationstudios mehr Liebe ins Detail stecken als andere. A1 Pictures gibt sich in den meisten Fällen sehr viel Mühe, um eine gute Animationsqualität zu haben. Allerdings ist es nicht immer möglich besonders bei längeren Titeln, dass alle Animationen gleich gut aussehen. Da haben einige Studios leider sehr viel Stress.

mkt_23_1Frage 4: Wie groß ist das Animationsteam einer Anime-Serie?

Antwort: Das kommt immer auf den Titel an. Bei langen Animes ist das Team sehr viel größer als bei anderen Titeln. Bei Naruto und Naruto Shippuden bekommen wir Unterstützung von Animations-Studios aus Korea, da es sonst alleine nicht zu bewältigen wäre. Bei anderen Titeln wird dies ähnlich gehandhabt. Die wenigsten Anime-Serien und Filme werden heutzutage komplett in Japan animiert.

Frage 5: Wie groß ist der Anteil der Animationsarbeit, welcher an andere Studios ausgelagert wird?

Antwort: Tendentiell kommt das Auslagern bei Langzeit-Animes häufiger vor, als bei kürzeren Serien. Allerdings wird bei fast jeder Produktion heutzutage die Zwischenframe-Animation an koreanische oder chinesische Firmen ausgelagert. Das hat meist zeit- und kostentechnische Gründe.

Frage 6: Welcher Anime gilt derzeit als arbeitsaufwändigster Anime?

Antwort: Generell sind die Animes von Studio Pierrot teilweise sehr aufwändig produziert. Auch das Studio Ghibli zeigt bei seinen Titeln immer noch wie viel Handarbeit in einem Anime-Film stecken kann.

Frage 7: Warum gibt es immer diesen Irrtum, dass das Budget davon abhängig ist, ob eine TV, OVA oder Filmproduktion sehr gute oder schlechte Animationen hat obwohl Zeitplanung außer acht gelassen wird?

Antwort: Die Zeitplanung spielt natürlich eine wesentliche Rolle. Wenn ein Anime chronologisch produziert werden würde, wäre das ganze sehr viel teuerer und es würden weitaus weniger Anime-Serien und Filme produziert werden. Das Budget kann allerdings auch entscheidend sein. Wenn weniger Budget zur Verfügung steht, dann wird eben etwas gespart. Man kann das ganz gut an vielen Standbild-Sequenzen sehen, wenn viel gespart wird. Auch gilt heutzutage immer öfter, dass bei weniger Budget mehr Computer CGI verwendet wird. Dies ist allerdings teilweise auch Regisseur abhängig. Es gibt auch ein Animationstudio, nämlich Polygon Pictures, welches Animes komplett mit Computer-Animationen erstellt. Die Zeitplanung ist teilweise auch von dem Auftraggeber, wie TV-Sendern vorgegeben. Wir müssen immer eine gewisse »Deadline« einhalten, daher kann es dazu kommen, dass bestimmte Sequenzen aufgrund Zeitmangel in der TV-Fassung anders aussehen wie im finalen Blu-ray Release. Bei Detektiv Conan müssen wir fast jede Woche ein Folge fertigstellen können. Manchmal kann es passieren, dass wir nicht rechtzeitig fertig werden können. Daher müssen manchmal remasterte Folgen eingeschoben werden.

mkt_21Frage 8: Warum war der Kampf von Naruto und Pain sehr anders gezeichnet? Gab es hierfür besondere Gründe?

Antwort: Diese Frage bekommen wir oft zu hören. Einige Fans haben sich bei uns beschwert, dass die Animationen so schlecht seien. Eigentlich handelt es sich dabei nur um einen anderen Animationsstil als sonst. Das ist aufgrund von Budgetproblemen passiert. Der zuständige Animationsregisseur ist auch sehr bekannt für solche Animationen. Er lässt sehr gerne die Details weg und konzentriert sich dann auf die Bewegung an sich. Ob man das mag ist natürlich rein geschmacksabhängig.

Frage 9: An wie vielen Animeserien und Filme arbeitet ein Animationstudio mit seinen Teams gleichzeitig? Hat es Auswirkungen auf die Produktion anderer Animes, wenn ein Studio mehrere Animes produziert?

Antwort: Je nach Größe des Animationsstudios unterscheidet sich das sehr stark. Aber es ist auch so, dass zum Beispiel TMS Entertainment die Animation anderen Studios überlässt. Andere Studios wie Pierrot haben hingegen etwas mehr Auslastungsmöglichkeiten. Manchmal kann es Auswirkungen haben, wenn an mehreren Werken gearbeitet wird. Allerdings ist es so, dass für jeden Anime ein eigenes Team gebildet wird. Das bedeutet, dass TEAM A nur an Naruto Shipuuden arbeitet und TEAM B nur an Tokyo Ghoul. Auch wir bei A1-Pictures hätten nicht genügend Kapazitäten, um den Anime Fairy Tail direkt im Hause zu bearbeiten, deshalb haben wir das Studio Bridge (vormals Satelight) beauftragt, damit wir genug Mitarbeiter für andere Projekte haben.

Frage 10: Warum werden einige Mangas nicht als Animes umgesetzt?

Antwort: Das kann viele Gründe haben. Einige Mangas werden nicht adaptiert, wenn der Manga nicht erfolgreich genug war. Manche Mangas werden erst später zum Anime, wenn die Animationstechnik weit genug ist. Man sieht bereits, dass kann vielerlei Gründe haben und pauschal kann man hier keine Aussagen treffen.

special_sku150206_01Frage 11: Gab es Gründe für den Animationstudiowechsel bei Fairy Tail von Studio Satelight zu Studio Bridge?

Antwort: Einige Fans waren mit dem Zeichenstil der ersten Serie nicht sehr zufrieden. Es gab auch große Kritik an einem etwas längerem Fillerarc. Daher haben wir uns dazu entschieden, den Anime an das Studio Bridge weiterzugeben und ein neues Charakterdesign ausarbeiten zu lassen.

Frage 12: Wie lange dauert die Produktion einer Anime-Episode im Durchschnitt?

Antwort: Auch hier ist es schwer eine eindeutige Aussage zu treffen. Wir haben es schon geschafft eine Naruto Folge innerhalb von 6-8 Wochen fertig zu bekommen. An anderen Folgen haben wir länger gearbeitet. Das kommt immer auf den Aufwand bei einer Folge an. Allerdings läuft die Produktion von mehreren Folgen parallel bei den meisten Studios, daher kann eine Folge mal schneller und mal weniger schnell fertig sein. Neben der Animation kommen zusätzlich andere Produktionsstufen hinzu: Planung, Storyboard, Synchronisation, usw. Bei Endlos-Animes muss häufig jede Woche eine Folge fertig werden. Daher überschneiden sich die Produktionsphasen sehr stark.

Frage 13: Hat ein Mangaka auf die Animation eines Anime einen Einfluss?

Antwort: Es kommt, ähnlich wie bei Filmen, darauf an, ob der Mangaka ein Mitspracherecht vertraglich festgelegt hat. Häufig ist das der Fall. Wenn dies nicht der Fall ist, haben wir volle Freiheiten. Bei einigen Titeln kommt es aber vor, dass der Mangaka eine Folge vor Fertigstellung erst einmal absegnen muss. Dies variiert sehr stark von Anime zu Anime und von Studio zu Studio, wie auch von Mangaka zu Mangaka.

special_ftl150128_01Frage 14: Bei welchen Szenen entschließt sich ein Studio dazu eine Szene mit Computer Generated Images zu bestücken?

Antwort: Geld ist manchmal daran schuld, dass wir eine Szene am Computer erstellen müssen. Wenn eine Kamerabewegung mit regulärer Animation zu teuer wäre, müssen wir manchmal auf CGI zurückgreifen. Manchmal benutzen Regisseure dieses »Stilmittel« auch bewusst, weil es manchmal mit CGI auch passender oder gar moderner wirkt. Bei Naruto haben wir zum Beispiel bei bestimmten aufwändigen Kamerafahrten Charaktere durch CGI-Charaktere ersetzt. Bei den Detektiv Conan Filmen haben wir bei Fahrzeugen häufiger CGI, da diese zu aufwändig von Hand zu animieren sind.

Frage 15: Werden bei der Animationsproduktion die Mundbewegungen gezeichnet bevor oder nachdem die Synchronsprecher die Takes eingesprochen haben?

Antwort: Bei längeren Titeln werden die Szenen häufig eingesprochen, bevor die Mundanimation abgewickelt wird. Dies hat den Grund, dass man so im Nachhinein einen Dialog noch verändern kann, bevor die Animation erfolgt, was bei bereits fertigen Mundanimationen und eingesprochenen Texten eher kostspielig wäre, da man den Sprecher nochmal brauchen würde.

Frage 16: Fairy Tail hat sehr viele Action-Sequenzen. Wie schafft ihr es, dass so viele Folgen produziert werden?

Antwort: Wir sind keine Zauberer. Aber wir bedienen uns einigen Tricks, damit die Folgen in einer angemessenen Zeit fertig werden. Ein Großteil der Kämpfe wird mithilfe von wiederholenden Animationen animiert. Was bedeutet das? Wir nehmen zum Beispiel eine Animation von Natsu, in dem er sein »Gebrüll des Feuerdrachens« macht und wiederholen diese. Ähnlich wird dies bei Laufbewegungen gemacht. Auch Mundbewegungen werden meist nur einmal pro Kameraperspektive gezeichnet und dann entsprechend die passenden Sprites wiederholt. Wenn wir gerade praktisch kaum mehr Budget für eine Folge »Fairy Tail« haben, dann bedienen wir uns Standbildern oder benützen nochmal Szenen aus vorherigen Folgen oder Kämpfen. Aus diesem Mix wird dann eine finale Fairy Tail Folge. Genau so verfährt jedes Animationsstudio, vor allem bei Langzeitserien wie Detektiv Conan, One Piece oder Naruto Shippuuden. Auch kurze Animes verfahren recht ähnlich. Es wäre sonst zeitlich unmöglich eine Folge rechtzeitig fertig zu bekommen, wenn wir jede Bewegung komplett neu animieren müssten. Dann bräuchten wir entweder wesentlich länger für eine Folge, oder wir müssten die Animationsarbeit auf sehr, sehr viele andere Studios verteilen. Allerdings sind wir bisher immer mit dem Ergebnis zufrieden gewesen und wir hoffen, dass es die Zuschauer es auch waren.

Bilder © A1 Pictures. All Rights reserved.

16 Kommentare

  1. Die Antwort zu Frage 1 ist ziemlich jämmerlich, wie marode muss denn die Animeindustrie bitte sein wenn man nicht mal in 1080p produzieren kann. In der heutigen Zeit macht es kostentechnisch kaum noch einen Unterschied ob man in 720p oder in 1080p produziert. Im digitalen Zeitalter sind es quasi nur ein paar Zahlen, die man im Computer von 720p auf 1080p ändern müsste.

    »Bei Blu-rays stehen höhere Speicherkapazitäten und Datenraten zur Verfügung, daher werden diese auch entsprechend genutzt.«
    Das bringt einen dann auch nichts mehr wenn der Anime nur in 720p vorliegt -_-

    Aber der Rest der Antworten sind recht informativ und behandeln genau das was ich mir erhofft habe, besonders die mit den Animationen und den Zeichenstil, weil kaum einer überhaupt den Unterschied dieser beiden Punkte weiß.
    Was leider nicht erwähnt wurde (wahrscheinlich weil es bei den Animes sowieso daran mangelt) ist, dass die Animationen bei so einem Medium deutlich wichtiger sind als der Detailgrad des Zeichenstils. Deshalb können Cartoons auch deutlich besser die Witze oder Emotionen OHNE jegliche Worte vermitteln als der Großteil der Animes.

    Auf jeden Fall braucht jetzt keiner mehr behaupten, dass Langzeit-Animes wie Naruto, One Piece oder Fairy Tail gut animiert wären, die Studios wissen selber wie minderwertig das aussieht 😛

    Und zu Frage 6, weil dort ja kein genauer Titel genannt wurde: Zu den aufwendigsten Animes dürfte immer noch Akira gehören. Außerdem noch Redline (ca. 7 Jahre Produktionszeit) , um mal einen etwas aktuelleren Anime zu nennen. Dort wurde extrem detaillierte Zeichnungen mit vielen Stop-Motion-Animationen ohne jeglichen Einsatz von CGI verwendet. Also, sind es hauptsächlich Filme, die optisch etwas mehr bieten können.

    Bei der Antwort von Frage 15 ist ein kleiner Fehler drin, weshalb diese Antwort keinen Sinn mehr ergibt:
    »Bei längeren Titeln werden die Szenen häufig eingesprochen, NACHDEM die Mundbewegungen fertig sind. Dies hat den Grund, dass man so im Nachhinein einen Dialog noch verändern kann, was bei bereits eingesprochenen Texten eher kostspielig wäre, da man den Sprecher nochmal brauchen würde.«

    • Hallo,
      vielen Dank für dein ausführliches Feedback. Die Studios haben diese Antwort gegeben. Vielleicht steckt auch ein anderer Grund dahinter. Der Hauptgrund werden immer die Kosten sein. Für 1080p benötigt das Studio wesentlich bessere Computer, um die Folgen rendern zu können usw. Für 720 p weniger. Daher kann man immer noch sagen, dass 720p Produktionen für das Studio und die TV-Sender billiger sind. Bei Kinoproduktionen wird allerdings fast alles in 1080p produziert, auch wegen der Leinwandgröße.

      Genau, es wurde recht gut beschrieben, dass eine Folge Fairy Tail nur ein Mix aus Animationswiederholungen, recycelten Szenen usw. ist. Das ist allerdings völlig normal vor allem bei Endlosserien. Bei Detektiv Conan bewegen sich nur die Münder, wenn die Charaktere reden. Insgesamt sind reine Sprechszenen für die Studios am billigsten zum Animieren. Ich habe diverse Sachen gekürzt, weil es sonst zu sehr Eigenwerbung für die Studios wäre. Praktisch jedes Studio hat seine Titel als die besseren dargestellt. Aber auch nachvollziehbar. Jedes Studio ist darum bemüht, möglichst immer ausgebucht zu sein.

      Bei der letzten Frage ist mir wohl ein Fehler passiert. Ich werde nochmal drüberschauen und es ausbessern. Vielen Dank!

      Freundliche Grüße
      websconan
      Anime2You Redakteur

      • »1080p benötigt das Studio wesentlich bessere Computer, um die Folgen rendern zu können usw. Für 720 p weniger. Daher kann man immer noch sagen, dass 720p Produktionen für das Studio und die TV-Sender billiger sind. Bei Kinoproduktionen wird allerdings fast alles in 1080p produziert, auch wegen der Leinwandgröße.«

        Hier ist ja das Merkwürdige, dass auch die Blu-ray-Fassung nur 720p bekommen obwohl das Quellmaterial ja nochmal überarbeitet wird. Normalerweise könnte man für die TV Ausstrahlung 720p rausrendern und für die Blu-ray dann halt später 1080p. Sollte also kein so großes Problem darstellen. Aber so wie es scheint fertigen die sogar das ganze Rohmaterial (Zeichnungen, Hintergründe usw.) nur in 720p an obwohl diese Arbeitsprozesse mit sehr leistungsschwachen Computern bearbeitet werden können. Also, der einzige Arbeitsprozess wo ein richtig starker Computer verwendet werden muss damit es schneller geht ist beim abschließenden Rendern, und für diesen Schritt benutzen die wahrscheinlich eine hauseigene Renderfarm…

        Und bei Kino NUR 1080p? Auch hier ist das wieder extrem wenig, fürs Kino sollten schon 2K das mindeste sein, besser aber noch 4k, und dafür sollte das Geld doch da sein. Gerade bei einem scheinbar so modernen Land wie Japan ist das alles ziemlich schlecht.

        • Ich finde, dass sich 4k bei Anime weniger lohnen würde. Das meiste sind ja nur Farbflächen und keine detaillierten realistischen Bilder, wo man jedes Haar auf der Haut zählen kann. Anime ist eben nicht so dermaßen detailliert und noch dazu werden die Animatoren sehr schlecht bezahlt, daher wundert es mich überhaupt nicht, dass das dort eingespart wird. Bei Naruto wird zum Beispiel, warum auch immer, nur jede vierte Episode in 720p produziert. Der Rest ist in SD und wird einfach bei der Ausstrahlung hochskaliert. Es wird ja am Ende sowieso nur auf DVD veröffentlicht und die DVD Verkäufe und TV Ratings sind sowieso in Japan lange nicht mehr so gut, also wieso Geld für höhere Qualität verschwenden?

          • Guck dir mal Cartoons in 1080p an. So scharfe und klare Konturen kannst du unter den Animes mit der Lupe suchen.

          • Das OP zu Free! ist in 1080p, auch die Serie scheint in >720p zu sein.
            Alles eine Frage des KostenAufwand und es geht nicht ums Rendern, sondern eher den Detailgrad des Zeichenstils und der Animationen durch die Episoden hindurch.
            Studios bekommen ja auch nur ein bestimmtes Budget bzw. wie viel ihre Auftraggeber bereit sind zu bezahlen. Gekauft wird es trotzdem.

          • Der Detailgrad hat nichts damit zu tun, denn ein einfacher Kreis wird in HD ja schon besser aussehen als in SD. Besonders bei Zeichentrick ist die Auflösung wichtig, denn es werden im Gegensatz zu Realaufnahmen fast ausschließlich scharfe Kanten, also die Linien, dargestellt.

          • @Falsch Naja, das war nur meine Meinung warum ich finde, dass es sich nicht lohnen würde + Begründung.
            Nur die Sache mit Naruto steht so fest, denn es wird nur auf DVD releast, welche auch noch eher einen geringen Absatz haben. Außerdem wird eh schon jede zweite Episode außerhalb bei billigen Studios produziert. Aus meiner Sicht ist eine permanente Produktion in HD bei Naruto einfach nicht drin und wäre Verschwendung, da es am Ende eh nen DVD Downscale bekommt. Und bei den outsourced Episoden würden dann nur die Unsauberkeit und das schlechte Artwork noch mehr auffallen.
            Es würde sich meiner Meinung nach nur wirklich bei den wenigen besonderen Episoden zB. von Wakabayashi oder Tsuru lohnen, da diese oft mit feinen Linien, Farbverläufen und Lichtspielen arbeiten und dessen Episoden sowohl auf den DVDs als auch bei dem HD-Upscale für die japanische TV-Ausstrahlung bisher deutlich verwaschener aussehen als die anderen Episoden.

            @fibre Welche Auftraggeber? In den meisten Fällen sind es die Studios selber, die bei den Verantwortlichen, also bei einer Manga-Adaption beispielsweise den Verlag, anschreiben und einen Anime produzieren wollen. Wenn der Verlag das okay gibt werden Sponsoren gesucht, die den Großteil des Budgets bereitstellen, wie in vielen Fällen beispielsweise McDonalds oder ein Musik-Distributor wie Sony Music. Im Gegenzug bekommen die Sponsoren dann Privilege, wie dass die Chars in einer Folge in ein Lokal gehen müssen, dass stark an McDonalds erinnert, oder dass Sony Music die Soundtracks, Openings, Endings, Charakter-Songs ect. produzieren und verkaufen darf. Es kommt auch oft vor, dass sie bestimmte Künstler aus den eigenen Reihen für Openings/Endings verwenden wollen, um diese zu promoten.
            Das alles wird in einer großen Sitzung mit den verantwortliche des Verlags, den Leuten vom Animationsstudio und den Sponsoren besprochen und ausgehandelt. Das kann sehr lange dauern, denn auch die Anzahl der Folgen, die Synchronsprecher, Promotion und vieles mehr wird dort alles so lange diskutiert bis jeder einverstanden ist.
            Also es gibt normalerweise keinen Auftraggeber, der ihnen Geld gibt und sagt, dass sie einen Anime zu einem bestimmen Manga animieren sollen.

  2. das waren sehr viele intressante antworten die ihr da gekriegt habt. so kriegt man einen besseren eindruck wie gross der arbeitsaufwand alein schon sein kann. wenn man bedenkt das dazu noch die aufnahmen der sprecher. die richtigen soundeffeckt und die musik kommt sieht man anime wieder in einen anderen licht. so kriegt man nochmehr respekt zum thema anime. habt ihr prima hingekriegt.

    • Vielen Dank für dein Feedback. Ja, Animes können wirklich aufwendig sein. Allerdings bei Endlosanimes eher weniger, wie man oben recht gut lesen kann 🙂

  3. Ich finde die Antworten irgendwie total unnötig, die beantworten irgendwie nix…

    »Bei besseren Charakteren dauerts länger, bei einfachen kürzer/einfacher« wat…

  4. Auf jeden Fall interessant einmal zu lesen, wie sowas in etwa abläuft.

  5. Wegen Naruto vs Pain: Die erste Hälfte der Folge wurde ein halbes Jahr lang komplett von Shingo Yamashita animiert, er hat für seinen Pat alles selbst gemacht, also von den Ideen bis hin zur Key- und Inbetween-Animation. Es wurde ja geantwortet, dass die Folge deswegen in einem anderen Stil gezeichnet ist und eben nicht »besonders schlechte Animationen« hatte. Aber was soll das mit dem Budget zu tun haben? Wenn Shingo sich das so vorgestellt hat die Kraft des Punches so auszudrücken, dass sich Pains ganzes Gesicht verzerrt, dann hat das doch nichts mit Budget zu tun…

    Mich würde generell mal interessieren wo ihr die Antworten genau her habt, also habt ihr da selber auf englisch eine Mail an die Studios geschickt und ihr habt auf japanisch Antworten bekommen? Und wer hat da genau geantwortet? Ein Pressesprecher oder einer der Direktoren persönlich? Ihr habt ja immerhin sogar Genga-Material für den Artikel zugesendet bekommen, was ich echt cool finde 🙂
    Und wo finde ich Links zu den ersten beiden Teilen des Q&A?

    Werden noch Fragen für Studio Pierrot angenommen? Ich hätte nämlich ein paar Fragen speziell an Studio Pierrot zu Naruto:

    1) Warum wird bei Naruto nur jede vierte Episode in HD produziert und ausgestrahlt?
    2) Inwiefern wirken sich die DVD Verkäufe und die TV Ratings auf das Budget aus, denn Langzeit-Anime die tagsüber laufen finanzieren sich ja eher durch Merchadising.
    3) Gibt es Pläne Sessha Gorou und Masayuki Kouda zusammen wieder an Naruto arbeiten zu lassen, wenn die zweite Staffel von Baby Steps fertig ist? Und werden dann auch Animatoren wie Toshio Fuji oder Animation Direktoren wie Chiyuki Tanaka wieder an Naruto arbeiten?
    4) Wie weit ist die Aufteilung der Folgen, also das Pacing wieviele Kapitel in welchen Episoden umgesetzt werden, im voraus geplant?
    5) Habt ihr etwas besonderes, wie eine Wakabayashi Episode für das Ende von Naruto geplant oder wollt zumindest versuchen ihn für eine der finalen Episoden zu gewinnen?
    6) Es wurden ja Winter letzten Jahres neue Staffmitglieder sowohl inhouse als auch neue outsourced Studios in die Produktion eingebunden. Dadurch sind aber auch ein paar outsourced Studios aus der Rotation verschwunden, wie zum Beispiel Jiwoo Animation mit Ik-hyun Eum als Animation Director, in dessen Episoden es immer Animation von Tsutomu Oshirou gab. Wieso habt ihr euch entschieden das Studio aus der Rotation zu nehmen, aber qualitativ schlechtere Studios, wie das mit Min-Seop Shin & Yuuko Ishizaki beizubehalten? Ist es weil das Studio die Animationen schneller und günstiger herstellt als Piggy?
    7) Und nochmal bezüglich des neuen Staffs: Haben sich die Leute mittlerweile gut eingearbeitet und habt ihr schon ein Auge auf potentielle Talente, die es sich zu fördern lohnt, wie zB damals Hiroyuki Yamashita, welcher sich mittlerweile zu einem herausragenden Animator und Direktor gemauster hat?
    8) Und die letzte Frage: Wie läuft eure Zusammenarbeit mit yaiba, also Yasuharu Takanashi bezüglich des Soundtracks ab? Wieso gibt es so viele Tracks, die es nie auf eine CD geschafft haben und wer bestimmt welche Tracks auf eine CD kommen und wieviele CDs veröffentlicht werden? Yasuharu Takanashi ist mittlerweile sehr bekannt und die OSTs würden sich verkaufen wie warme Semmeln, aber trotzdem ist man sehr zaghaft und hat nach über 400 Episoden nur 2 OSTs rausgebracht. Bei Fairy Tail gibt es nach insgesamt ca. 250 Episoden schon 5 Soundtracks, welche oft auch noch aus 2 Discs bestehen und es sind ständig neue Tracks im Anime zu hören. Ist Takanashi einfach wegen Fairy Tail und anderer Projekte nicht für Naruto verfügbar, oder ist Takanashi mit der Zeit einfach zu teuer geworden? Oder hat es vielleicht andere Gründe?

    Wäre echt klasse, wenn ihr die Fragen an den Naruto Staff von Studio Pierrot weiterleiten könnt, denn es ist echt schwierig als einzelne Person ein japanisches Animationsstudio zu kontaktieren und gerade die Leute, die sich für die Animation bei Naruto interessieren, würden die Antworten sicher sehr interessieren ^^

    • Die anderen Teile findest du hier: http://www.anime2you.de/faq/

      Wir haben mit den Pressekontakten der Studios kommuniziert. Neue Fragen werden aktuell leider keine mehr angenommen. Unsere Reihe »Anime FAQ« veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen zu verschiedenen Themen.

      Falls wir uns nochmal mit diesem Thema beschäftigen sollten, nehmen wir deine Fragen natürlich gerne mit auf.

      • Danke für die schnelle Antwort.

        Schade, dass es jetzt zu spät ist, aber vielleicht habt ihr ja im Winter/Frühling, wenn es mit dem Anime von Naruto zu Ende geht, ja mal Lust ein FAQ zum Anime und Manga mit Hintergrundwissen direkt von Studio Pierrot und Shueisha zu machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.