Hentai statt Werbung – Bildschirm in einem Einkaufszentrum gehackt

new-game

In einem Einkaufszentrum in der Stadt Zaporozhye in der Ukraine erlebten die Kunden kürzlich eine Überraschung. Statt der Werbung des Geschäfts wurde dort auf einem großen Plasmabildschirm ein Hentai Doujinshi zur Serie »New Game« gezeigt. Die Seite, auf der die Protagonistin Aoba Suzukaze zu sehen war, war insgesamt für eine Zeitspanne von 15 Minuten zu sehen.

Die Verkäufer des Geschäfts haben offenbar nichts bemerkt, weil der Bildschirm aus dem Innenbereich nicht zu sehen war. Erst als besorgte Kunden kamen, um sich zu beschweren, wurde der schlüpfrige Inhalt entdeckt und von Bildschirm verbannt.

Die Untersuchungen zum Fall laufen, doch momentan wird davon ausgegangen, dass ein Kunde sich in das System gehackt hat, um den Streich zu spielen. Das Einkaufszentrum will die Sicherheitsmaßnahmen erhöhen, sodass eine Wiederholung des Vorfalls in Zukunft ausbleibt.

Quelle: ANN

Kommentare

5 Kommentare und Antworten zu "Hentai statt Werbung – Bildschirm in einem Einkaufszentrum gehackt"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Shizo
Gast

Hat sich wohl jemand zu sehr von Shimoneta mitreißen lassen… x’D

SleepyDave
Gast

Das kann ich so unterschreiben xD

Lord Stadtaffe
Gast

Das hat der Hacker gut gemacht. 🙂

Shiro-kun
Gast

Haha ein bisschen Spaß muss sein

X. Z.
Gast

Die Stadt wird auf Deutsch Saporischschja (ukrainisch) bzw. Saporoschje (russisch) geschrieben.