Menu

Vorgeschmack auf die deutsche Synchronisation von »Invaders of the Rokujyoma!?«

Vor zwei Jahren gab KAZÉ bekannt, dass sie sich die Lizenz an der Anime-Adaption von »Invaders of the Rokujyoma!?« gesichert haben und diese auf DVD und Blu-ray veröffentlichen werden. Im nächsten Monat erscheint dann endlich das langerwartete erste Volume der Serie.

Bei Anime on Demand könnt ihr euch ab sofort die erste auf Deutsch synchronisierte Episode von »Invaders of the Rokujyoma!?« ansehen. Wer keinen Account bei Anime on Demand besitzt, kann sich den Teaser zur ersten Episode ansehen, den ihr hier im Artikel findet.

KAZÉ veröffentlicht das erste von zwei Volumes voraussichtlich am 10. Februar 2017 und listet als Extra ein 20-seitiges Booklet. Von der FSK hat die Serie eine Freigabe ab 12 Jahren erhalten. Die Dialogregie übernahm Marco Kröger. Für das Dialogbuch der ersten Episode war Matthias Müntefering verantwortlich und bei den weiteren Episoden übernahm Lan Nonnemann diese Rolle.

Bei Amazon vorbestellen:
>> Vol. 1 (DVD | Blu-ray)

Teaser Episode 1:

Darum geht es:
Der Mietpreis von 5.000 Yen ist ein Witz, ein Schnäppchen, eine Chance, die sich kein zweites Mal bietet. Das findet zumindest Koutarou Satomi und bezieht vor seinem ersten Oberschuljahr das Zimmer 106 im Corona Haus. Warnungen seines Freundes Makkenji, dass es dort spuken soll, schlägt er in den Wind. Doch kaum ist Koutarou eingezogen, bekommt er schon ungebetenen Besuch. Das Geistermädchen Sanae, die Unterirdische Kiriha, das vermeintliche Magical Girl Yurika und die außerirdische Prinzessin Theia mit Dienerin Ruth – jede von ihnen will Koutarou vertreiben, um das Zimmer selbst nutzen zu können. Klar, dass da die Fetzen fliegen! Um die Nachbarn nicht zu stören und die Wohnung nicht vollends zu verwüsten, setzt Koutarous Vermieterin Shizuga, die auch seine Klassenkameradin ist, dem Ganzen ein Ende. Das ist der Beginn einer netten WG mit rücksichtsvollen Mitbewohnern in harmonischer Stimmung …

Quelle: Anime on Demand, Kazé
©Takehaya・HOBBY JAPAN/CORONA106

17 Kommentare

  1. Bin ja mal gespannt, wie groß das Geschrei der selbsternannten Anime-Fans sein wird, wie schlecht die deutsche Synchro (mal wieder) sein wird. Ist jedes Mal dasselbe. Ich jedenfalls bin voll und ganz zufrieden damit. Wird gekauft.

    • Nur weils jedes Mal dasselbe ist, muss es nicht gleich bedeuten, dass es niemals zu trifft 😉

    • *GESCHEREI* ist hier wirklich das Richtige Wort. Die Stimme von Jasmin Arnoldt (Sanae) bricht ja regelrecht beim schreien in dieser charge weg. Das hört sich einfach ungesund an,… sowohl für die Ohren der Zuschauer als auch ihre Stimmbänder. Vielleicht ist es aber auch nur schlampig aufgenommen und das Studio hat mit diesen verhunsten takes einfach weiter gearbeitet. Sie gefällt mir in ruhigen Rollen wie in Another viel besser. Auch in To Love Ru find ich Sie einfach nur fehlbesetzt. Da ist es aber akustisch nicht ganz so schlimm wie hier. Diese überdrehten Charaktere passen nicht zu ihren Stimmlichen Fähigkeiten meiner Meinung nach. Christopher Kohn (Koutarou) hört sich hier auch teilweise wie ein Off-Sprecher an. Irgendwie ist es allgemein komisch abgemischt. Mit der Stimme ansich kann ich aber leben. Dasgleiche gilt für Lin Gothoni (Yurika).

    • Weiß nicht genau worauf du mit diesem »der selbsternannten Anime-Fans« hinaus willst. Solltest du es so meinen, dass man kein richtiger Anime-Fan ist, wenn man sagt deutsche Anime Dubs sind schlecht, dann ist das absoluter Schwachsinn. Auch falls du meinst das viele eher noch neue Anime-Fans diese Dubs einfach grundsätzlich ablehnen, wärend »richtige« Anime-Fans sie wertschätzen können, halte ich diese Bemerkung für bescheuert.
      Vielleicht kannst du ja klarstellen was du meintest, da die Aussage doch ganz schön vage ist.

      • Weder noch!
        Bescheuert und schwachsinnig ist es wirklich nur, wenn man sich anhören muss, dass man kein echter Anime-Fan sei, nur weil man Animes mit deutscher Synchro anschaut und das solche »selbsternannten Anime-Fans« die One & Onlys seien, weil sie eben im japanischen Original ihre Animes anschauen.
        Bei vielen dieser Fans ist es einfach dieses Denken »Nur das Original zählt«, was ich in diversen Anime-Communitys am laufendem Band erlebe. Das sind dann auch diejenigen, die generell gerne auf der deutschen Synchro rumhauen, ohne diese jemals gehört zu haben oder anhand eines Trailers schon sagen können, dass diese ohnehin schlecht wird (aktuelles Beispiel: Gate). Über die Jahre hinweg hab ich schon derart fanatische Aussagen gelesen wie »Wer Animes mit deutscher Synchro anguckt, ist kein echter Anime-Fan«. Bei allem Respekt: Ich schaue ja auch größenteils mit japanischer Synchro an (zumindest bei Animes, die bei uns nicht lizensiert wurden), aber ich finde, dass die deutsche Synchro durchaus eine Chance verdient hat und auch seine Daseinsberechtigung hat, denn so schlecht, wie ihr Stand bei den deutschen Anime-Fans ist, ist sie ganz und gar nicht. Daher auch das mit den »selbsternannten Anime-Fans«, was ich ehrlich gesagt sogar noch verharmlost hab. Ich sollte eher Möchtegern-Animefans schreiben, aber das wäre wiederum zu hart.

        Eigentlich schade, dass viele dieser Leute noch so denken. Keinem deutschen Anime-Fan ist sich bewusst, auf was für einen guten Stand wir eigentlich sind, was die Synchro betrifft. Die sollen sich mal eine russische oder gar polnische Synchro anhören (wo ein einzelner Sprecher ALLE Stimmen macht, auch die der Frauen) und dann nochmal sagen, wie schlecht die deutsche Synchro sei. -.-

        • Ich denke mal das gerade hier viele GerDub Fans sind (sonnst macht es ja keinen sinn sich einen Artikel durchzulesen welcher sich um die synchro dreht). Man muss aber auch im deutschsprachigen raum eingestehen das wir so manche synchronausrutscher im Animebereich haben. Es gibt natürlich auch genug Perlen die man jedem raten würde auf deutsch zu schauen da hochwertige Sprecher (Synchronelite) und ein gutes eingedeutschtes Dialogbuch vorhanden waren. Aber ebenso gibt es ausrutscher wie Chobbits, Sengoku Basara, Arcana Famiglia, SAO und Guilty Crown welche ich immer gerne als Negativbeispiel nenne. Und Gate gehört nach den veröffentlichen Trailer wohl auch dazu. Alleine wenn man schaut welches Studio dafür verantwortlich ist und was die schon an Erfahrungen im Animebereich haben => NULL. Das sieht und klingt so als wollte Anime House da wirklich eine Spaarsynchro der besonderen Art. Sowas gehört sich einfach nicht. Immerhin soll der kunde ja dafür zahlen. Wie du selbst sagtest. Deutsche Synchros können so gut sein,… zb.b FMA Brotherhood, Steins Gate, Terror in Tokyo, Code Geass. Aber Gate ist Technisch als auch Sprechermäßig davon Meilenweit entfernt. Und zu info,…. ich bin ein fast nur GerDub schauer. Es muss schon beim Dub was gravierendes schief gelaufen sein damit ich es mir nicht auf deutsch anschauen würde. Gate ist jetzt sowieso nicht so mein lieblings Genre aber wenn würde ich es mir vielleicht 1-2 Folgen auf deutsch anschauen und dann mein entgültiges fazit ziehen. Aber wenn es in der Trailer qualität sein sollte würde ich abbrechen. Mit dieser Synchro hat sich Anime House kein gefallen getan. Und zu Invaders of the Rokujyoma,… Hier scheint es auch durchwachsen zu sein. Nicht ganz so schlimm wie bei Gate aber bei weiten auch nicht perfekt. Ich habe ja oben schon etwas dazu geschrieben. Naja,… Man muss halt jeden Titel einzeln bewerten und kann nicht sagen nur weil wir in deutschland eine hochwertige synchronkultur haben im gegensatz zu russland, polen und co. dass bei uns alle Titel gut sind. Gerade im Animebereich werden leider allzuofft unerfahrene Neulinge vor das Mikro gestellt um sich einfach auszuprobieren. Die leittragenden sind dann wir, die Fans. Den Publishern spielt das ja regelrecht in die hände wenn die studios sich für dumping preisen verkaufen. Bestes beispiel Netflix und die Sinbad synchro. Schnell und billig. Kontinuität in einen bestehenden Universum,… was ist das bitteschön. Als ob das die Zuschauer interessiert. Das kriegen die doch noch nicht mal mit.

          • Ich finde es sehr löblich, dass du der deutschen Synchro eine Chance gibst, aber eines hast du leider vergessen, nämlich: Animes sind schwieriger zu synchronisieren als Realfilme, das bestätigen auch die Synchronsprecher immer wieder in Interviews. In Japan gibt es wie jeder weiß 10 Mal mehr Animes, daher fallen auch mehr Synchro-Jobs auf den einzelnen Seiyuus. Da ist es natürlich klar, dass diese auch irgendwann »animeerprobt« sind, während es hier halt weniger Auswahl gibt. Eigentlich logisch, denn Deutschland ist nicht Japan. Es gibt keinen Anime, der hier in Deutschland entstanden ist. Aber so richtig schlechte Synchros habe ich schon lange nicht mehr gehört, zumindest nicht, seit man bei uns Anime-Blurays kaufen kann.

            Und ich sage es dir gerne nochmal: Hier im deutschsprachigem Raum sind wir auf einen wirklich guten Stand, was Synchronarbeiten betrifft. Das kann keiner leugnen. In anderen Ländern sind die Synchronarbeiten bedeutend schlechter. Schonmal Sailor Moon auf portugiesisch angeguckt? Oder Death Note auf russisch? Glaub mir, DAS geht auf keine Kuhhaut, das ist alles mehr Trollerei als ernsthaft.

            Aber ich muss zugeben: Englische Dubs finde ich genauso furchtbar. Gerade da könnte ich abkotzen, was für ein Overacting ständig dort betrieben wird und was für alte Stimmen für junge Charaktere ausgewählt werden. Da hört sich selbst eine süße kleine Loli plötzlich an wie eine angeberische Bitch und das geht mal gar nicht. Und wie gesagt, junge Charaktere haben plötzlich eine zu tiefe Stimme. Da sind die deutschen wirklich talentierter bei der Auswahl der Sprecher.

            Mir ist es aber manchmal ein Rätsel, wie es Leute geben kann, die einfach mal so behaupten, die Orginalstimmen würden besser zu den Charakteren passen. Das trifft in meinen Augen nur für Realfilme/Realserien zu, aber sicherlich nicht pauschal für Animes. Das japanische Orginal ist ja auch nur Dubbing, wenn man es mal so betrachtet.
            Und die These, dass japanische Seiyuus einfach professioneller und besser sind als deutsche Sprecher (so wie viele Anime-Fans behaupten), halte ich für sehr gewagt. Lass mal einen japanischen Sprecher etwas aus den USA sprechen! XD Viele Anime-Fans werden das, was ich jetzt sage, für absolut schwachsinnig halten (vielleicht bin ich in deren Augen ja jetzt schon ein »unseriöser Anime-Fan«), aber die deutsche Synchro zählt weltweit zu den absoluten Referenzen und darf nicht einfach so von irgendwelchen Animepuristen untergebuttert werden. 😉

          • @Italo Beat Boy:«Animes sind schwieriger zu synchronisieren als Realfilme, das bestätigen auch die Synchronsprecher immer wieder in Interviews. […]«
            Da habe ich oft genug schon etwas anderes gehört. Viele Sprecher sagen, dass Anime (Zeichentrick) leichter zu sprechen sei, weil die Mimik einfach nicht so ausführlich ist wie bei realen Schauspielern. Es spielt aber eigentlich keine Rolle, ein guter Sprecher (inkl. das Drumherum wie Regie, Studio, etc.) macht aus allem eine gute Synchro, egal ob Realfilm oder Anime. Und Animeerfahrung braucht man nun wirklich nicht um eine gute Synchro zu produzieren. Gibt genügend, die haben haufenweise Animeerfahrung und sind dennoch nicht besser (Ist auch an Holger gerichtet weil er weiter oben etwas in diese Richtung angesprochen hat)

            »Hier im deutschsprachigem Raum sind wir auf einen wirklich guten Stand, was Synchronarbeiten betrifft.«
            Ja, Deutschland hat vielleicht die besten Synchros weltweit, bedeutet aber nicht, dass hier alle Synchros ähnlich gut sind oder es generell keine schlechten Synchros gibt. Auch wir haben hier genügend schwarze Schafe über die sich auch mal Synchronsprecher selbst aufregen. Manche Praktiken gewisser Synchronstudios sind sogar schädlich für die Branche. Dann fällt es mir wirklich extrem schwer eine Synchro aus solch einem Studio überhaupt zu akzeptieren/unterstützen. Weil man dann deren merkwürdigen Arbeitsweisen ja auch irgendwie unterstützt…
            Und den guten deutschen Qualitätsstandard haben wir nicht den Anime-Synchros zu verdanken!
            Außerdem sollte man lieber mit den Synchros im eigenen Land vergleichen statt mit den schlechten Synchros von Polen, Russland und Co abzulenken 😉

            PS: Auch jemand, der sehr gerne mit deutscher Synchro schaut (kenne nur selten das Original) aber sich nicht jeden Mist gefallen lässt.

        • Ich wüsste wirklich nicht, wo ich dir nicht zustimmen könnte… ??
          Russische und polnische Synchros, sind eh die besten.. ?

        • Das mit dem Original ist wie mit Filmen und den Büchern als Vorlage!
          »Game of Thrones ist so eine geile Serie«
          »Die Bücher sind besser!«
          »Die Serie ist aber auch gut!«
          »In den Büchern kommt alles viel ausführlicher rüber und die Handlungsstränge sind in der Serie verfälscht.
          Zb ist in den Büchern die xy schlacht so verlaufen und nicht wie in der Serie!«
          »Möglich, aber was ist wenn ich eher ein Serientyp bin? Darf ich das dann wegen dir nicht gut finden?«
          …Keine Antwort…

  2. Synchronstudio immer noch nicht bekannt? Dass es AV Visionen (Kazé) selbst synchronisiert haben soll wurde ja schon dementiert.

  3. Kleiner Fehler im Artikel (erstes Wort) vir=vor

  4. Die Sprecherin der lilahaarigen klingt ja VIEL zu alt wtf

  5. Um ehrlich zu sein finde ich Jasmin Arnoldt sogar richtig gut. Klar merkt man in den ruhigeren Pasagen, dass die Sprecherin keine 20 mehr ist. Das fällt negativ auf. Aber in der »Rangel« Szene klingt sie schön kratzig-frech. Toll!
    Kohn klingt leider recht gelangweilt. Da kenne ich besseres von ihm (Regie?). Laurine Betz fand ich dagegen richtig gut.
    Vom Hauptcast fand ich allerdings Lin Gothoni & Leonie Dubuc mies. Beide waren mir irgendwie zu steif.
    Daniela Grubert klang auch zu alt. Patrick Keller und Lisa Braun dagegen stachen wieder gut heraus.

    Alles in allem eine: »Joah, ist keine Katastrophe, aber auch kein Meisterwerk« Synchro

  6. Kenne nun die japanische Synchro nicht und kann daher keine Vergleiche ziehen, muss aber auch sagen, dass die Stimme der Lilahaarigen mir nicht so sehr zusagt. Die Stimme an sich finde ich auch recht anstrengend, wenn ihr versteht, was ich meine. Ist aber auch nur meine Meinung, welche auf diesen kurzen Clip basiert.

  7. Lol. Auf Anime on Demand kriegt man die komplette Serienlizenz für 10€ 😀
    Hab da mal zugeschlagen. Spart man so im Schnitt 50-70€ gegenüber der Blu-ray. Lol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.