Menu

Review: My Hero Academia – Band 4 | Manga

Am 31. Januarr 2016 veröffentlichte Carlsen den vierten Band ihrer neuen Serie »My Hero Academia« von Kohei Horikoshi. Der Manga, der in Japan erfolgreich im Weekly Shonen Jump veröffentlicht wird, erhielt eine Anime-Umsetzung, die in Deutschland von KAZÉ lizenziert ist. Wir durften uns den Manga für euch ansehen, und was wir davon halten, erfahrt ihr in unserem Review.

© 2016 CARLSEN Verlag GmbH
Jahr: Japan, 2014
Deutschland, 2016
Genre: Shonen, Superheroes
Publisher: Carlsen Manga
Mangaka: Kohei Horikoshi
Typ: Manga
Bände: bisher 11

my hero academia

Alles begann in der chinesischen Stadt Quing Quing mit der Geburt eines leuchtendes Babys. Danach kam es überall auf der Welt zu paranormalen Phänomenen. Die Zeit verging, doch der Grund blieb unbekannt, sodass irgendwann aus dem Paranormalen der Normalzustand und aus Träumen Realität wurde. Das Zeitalter der Supermenschen begann, in dem fast 80 Prozent der Weltbevölkerung Superkräfte entwickelt hatte. Natürlich haben viele die Gelegenheit beim Schopf gepackt und die Kriminalitätsrate stieg ins unermessliche. Die Welt wurde ins Chaos gestürzt, doch diese Entwicklung erlaubte auch die Geburt von Superhelden.

Der Schüler Izuku Midoriya möchte nichts sehnlicher als Superheld zu sein, aber er hat ein großes Problem. Er gehört zu den 20% der Menschheit die keinerlei Superkräfte, oder auch Macken, erhalten haben und ein Held zu werden erscheint für ihn so wie ein unmöglicher Traum. Sein größtes Idol ist der Held All Might, der als Symbol des Friedens angesehen wird und als mächtigster Held von allen gilt. Und genau dieser Held ist es, der Midoriya eine neue Chance gibt, indem er seine Macke mit ihm teilt. Noch kann der junge Midoriya seine Macke zwar nicht kontrollieren, doch er hat die Aufnahmeprüfung an der U.A. High School für Superhelden bestanden und ist seinem Traum einer der Tophelden zu werden einen bedeutenden Schritt nähergekommen.

Beim Hürdenlauf hat es Izuku durch eine sagenhafte Leistung geschafft den ersten Platz zu erringen, doch das soll sich bereits beim nächsten Wettbewerb als Nachteil herausstellen. Es handelt sich um einen Reiterkampf und natürlich bekommt er als Erstplatzierter ein Band, das besonders viele Punkte wert ist. So ist es kein Wunder, dass er schnell ins Visier der Aufmerksamkeit gerät und schon zu Beginn in der Klemme steckt. Aber er hat starke Verbündete an seiner Seite, die ihm bei diesem Wettbewerb helfen.

kohei horikoshi

Mit »My Hero Academia« gibt Kohei Horikoshi bei Carlsen sein Deutschlanddebüt. Der Manga erscheint bereits seit Juli 2014 im Weekly Shonen Jump und hat bereits eine riesige Fangemeinde. In diesem Jahr folgte bereits eine Anime-Adaption, die beim rennomierten Studio Bones erschien. Die 13-teilige Serie wurde von April bis Juni im japanischen Fernsehen ausgestrahlt und endete mit der Ankündigung einer zweiten Staffel. In Deutschland hat KAZÉ die Rechte für die Serie erworben und zeigte sie auf Anime on Demand als Simulcast.

Der im dritten Band begonnene Handlungsbogen um das Festival wird von Kohei Hrikoshi konsequent fortgeführt. Dabei wird Izukus anfänglicher Vorteil zu einem Nachteil und wir erleben eine deutliche Charakterentwicklung mit. Gleichzeitig führt Horikoshi aber weiterhin neue Charaktere ein, die sich gut in das bestehende Konstrukt einfügen. Dazu kommen die tollen Zeichnungen, die seine abgedrehte Welt fabelhaft in Szene setzen. Ein besonderes Highlight sind wieder die Bonusinfos auf den Zusatzseiten, die den Mangaka unheimlich sympathisch machen.

veröffentlichung

Die Übersetzung ist gelungen und liest sich gut. Die SFX wurden vollständig retuschiert und nachgeahmt. Die Veröffentlichung erfolgte im Format 11,6 17,5 cm. Farbseiten wurden als Graustufendruck übernommen.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »My Hero Academia«

review_carlsen

fazit

Bereits im ersten Wettkampf des Festivals schafft es Izuku durch seine Taktik den ersten Platz zu holen. Das soll sich jedoch schnell als riesiger Nachteil herausstellen, da er nun für den anstehenden Reiterkampf ein besonders wertvolles Stirnband erhält. Gemeinsam mit seinem Team versucht er alles um das Band zu verteidigen, doch er gerät schon bald ins Visier von Shoto, der fest entschlossen ist sich den Sieg zu holen. Wie wird der Reiterkampf ausgehen?

Der vierte Band von »My Hero Academia« erzählt den Handlungsbogen um das Festival konsequent fort und sorgt für einige Überraschungen. Während Horikoshi Izuku im letzten Band einen kleinen Höhenflug gönnte, wird er dieses Mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und macht eine rasante Charakterentwicklung durch. Auch die Hintergründe seines Mitschülers Shoto werden näher beleuchtet und sorgen für Spannung. Dazu kommen wieder die tollen Zeichnungen und ein solider Lesefluss. Nicht zu vergessen ist auch die tolle Veröffentlichung von Carlsen, die wieder alles retuschiert und übersetzt haben. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

My Hero Academia - Band 4

6,99€
My Hero Academia - Band 4
9

Handlung

10/10

Konzept

10/10

Lesefluss

8/10

Zeichnungen

8/10

Veröffentlichung

9/10

POSITIV

  • Handlung
  • Konzept
  • Veröffentlichung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.