Menu

Review: Seven Deadly Sins – Band 12 | Manga

Am 31. Januar 2017 veröffentlichte Carlsen den elften Band des Shonen-Hits »Seven Deadly Sins« von Nakaba Suzuki. Wir durften auch dieses Mal einen Blick für euch darauf werfen und verraten euch, was euch erwartet.

© 2015 CARLSEN Verlag GmbH
Jahr: Japan, 2012
Deutschland, 2015
Genre: Abenteuer, Shonen, Action
Publisher: Carlsen Manga
Mangaka: Nakaba Suzuki
Typ: Manga
Bände: bisher 20

hendricksons plan

Dies ist eine Geschichte aus längst vergangenen Zeiten in der die Welten der Menschen und Nicht-Menschen noch nicht voneinander getrennt waren. Die Heiligen Ritter, die Hüter des Königreiches, besaßen ungeheure magische Kräfte, weswegen sie sowohl gefürchtet, als auch verehrt wurden. Aber unter ihnen waren einige, die das Königreich betrogen hatten und zu Feinden der Heiligen Ritter wurden. Diese Ritter wurden unter dem Namen »Die Seven Deadly Sins« bekannt.

Meliodas, Ban und Gowther lassen sich von Diane durch einen Wurf zum Königreich befördern, um Elizabeth zu retten. Auch Diane und King machen sich mithilfe von Oslo auf den Weg, werden jedoch schnell von Heiligen Rittern abgefangen. Ein erbitterter Kampf zwischen Diane und den Heiligen Rittern, die keine Opfer zu scheuen scheinen, beginnt und Diane gerät ins Hintertreffen. Als die Situation aussichtslos scheint und Diane ihrem Tod ins Auge sieht, kommt Hilfe in unerwarteter Form. Die beiden Heiligen Ritter Gillar und Howzer stellen sich gegen ihre Verbündeten und wollen der Todsünde helfen. Nach einigen Verwirrungen und vielen Kämpfen scheinen es die Seven Deadly Sins geschafft zu haben die meisten ihrer Gegner im Kampf ausgeschaltet zu haben. Doch gerade als Meliodas weiterziehen will, um den Plan von Hendrickson zu vereiteln, stellt sich Ban ihm in den Weg.

Von einer Göttin hat er ein unwiderstehliches Angebot erhalten, denn wenn er es schaffen sollte seinen Hauptmann zu töten, der zum Dämonenklan gehört, wird seine große Liebe zurück ins Leben befördert. Ein Kampf zwischen den beiden Todsünden entbrennt und selbst Meliodas scheint mit Bans Fähigkeiten überfordert zu sein. Als Meliodas es schließlich schafft seinen Kameraden zu Verstand zu bringen, scheint es bereits zu spät zu sein. Hendrickson hat sich mit dem Dämonenblut vereint.

nakaba suzuki

Mit »Seven Deadly Sins«, oder »Nanatsu no Taizai«, hat Carlsen wohl den nächsten großen Shonen-Manga nach Deutschland gebracht. Der Manga von Nakaba Suzuki, der seit 2012 im Weekly Shonen Magazine publiziert wird, inspirierte erst im letzten Jahr einen Anime, der 24 Episoden erhielt und vom Studio A1-Pictures animiert wurde. Wie ihr vielleicht wisst, läuft auch Fairy Tail im Weekly Shonen Magazine und genau damit würde ich »Seven Deadly Sins« auch am ehesten vergleichen.

Statt den Handlungsbogen nach dem Zusammenführen seiner losen Fäden zum Ende zu bringen, setzt Nakaba Suzuki auch in diesem Band noch einen oben drauf. Natürlich warten auch wieder einige Überraschungen auf euch, die den Leser interessiert halten. Besonders gut gefiel mir der Kampf von Meliodas und Ban, in dem Letzterer nochmal an Charakter gewann. Auch die Zeichnungen können wieder auf ganzer Linie überzeugen.

veröffentlichung

Die Übersetzung ist gelungen und liest sich gut. Die SFX wurden komplett retuschiert und getypesettet. Die Veröffentlichung erfolgte im Format 11,6 x 17,9 cm. Farbseiten wurden als Graustufendruck übernommen.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Seven Deadly Sins«

review_carlsen

fazit

Gerade als Meliodas dabei ist Hendricksons Plan zu vereiteln, taucht Ban auf und stellt seinen Hauptmann zur Rede. Er hat ein Angebot von einer Göttin erhalten, die ihm versprach seine Geliebte zurück ins Leben zu holen, wenn er Meliodas tötet. Ein spektakulärer Kampf entbricht zwischen den zwei Todsünden und selbst der Hauptmann scheint wenig gegen Bans Regenerations ausrichten zu können. Als er es endlich schafft seinen Kameraden zu Verstand zu bringen, scheint es jedoch schon zu spät zu sein…

Immer wenn man denkt, dass Nakaba Suzuki den Handlungsbogen langsam zu einem Ende führt, setzt er noch einen oben drauf. Im zwölften Band schafft er es wieder für einige Überraschungen zu sorgen und weitet sein Universum immer mehr aus. Besonders gut gefiel mir in diesem Band der Kampf von Meliodas und Ban, durch den auch Ban weiter charakterisiert wird. Dazu kommen die tollen Zeichnungen im einzigartigen Zeichenstil des Mangaka. Ein weiterer gelungener Band, der Hunger auf die Fortsetzung macht.

Seven Deadly Sins – Band 12

5,95€
Seven Deadly Sins – Band 12
9.3

Handlung

10/10

Konzept

10/10

Lesefluss

8/10

Zeichnungen

9/10

Veröffentlichung

10/10

POSITIV

  • Zeichnungen
  • Tolles Setting
  • Veröffentlichung

NEGATIV

  • Viele Klischees

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.