Menu

Review: One Week Friends – Band 1 | Manga

Am 31. Januar 2017 veröffentlichte Carlsen den ersten Band von Matcha Hazukis »One Week Friends«. Kazé veröffentlichte bereits vor einiger Zeit die Anime-Adaption dazu in Deutschland. Wir durften einen Blick auf die Mangavorlage werfen und verraten euch, was wir davon halten.

© 2017 CARLSEN Verlag GmbH
Jahr: Japan, 2012
Deutschland, 2017
Genre: Romance, Drama, Schule
Publisher: Carlsen Manga
Mangaka: Matcha Hazuki
Typ: Manga
Bände: 7

lass uns freunde sein

Ein Schulleben ohne Freunde muss ziemlich ätzend sein, oder? Das denkt sich Yuki Hase auch und möchte deswegen unbedingt mit seiner Klassemkameradin Kaoru Fujimiya, die sich sehr aus der Klasse zurückzieht, befreundet sein. Gut, vielleicht hat er sich auch ein wenig in sie verguckt, aber seine Motive sind dennoch edel.

Leider hat er kein Glück, und als er sie anspricht, ist sie abweisend und versucht die Tatsache, dass sie nicht antwortet, mit husten zu überspielen. Als er sie letztendlich fragt, ob sie mit ihm befreundet sein möchte, sagt sie das sie sich zwar über die Frage freut, es aber nicht gehe. So schnell will Yuki aber nicht aufgeben und bleibt hartnäckig. So findet er sie letztendlich auf dem Dach der Schule, wo sie offenbar jeden Tag alleine zu essen scheint. Er schafft es sich ihr ein wenig anzunähern und die beiden machen ab, dass sie zwar keine Freunde sind, aber ja trotzdem zusammen auf dem Dach essen können. Allerdings soll er sie auf keinen Fall in der Klasse ansprechen.

Als dann ein paar Tage vergehen und die beiden sich immer näher kommen muss Kaori es Yuki beichten, denn sie wird ihn über das Wochenende vergessen. Sie erzählt Yuki, dass sie an jedem Sonntag all ihre schönen Erinnerungen und die Erinnerungen an Freunde verliert. Deswegen kann sie mit niemandem befreundet sein. Yuki scheint es erst kaum glauben zu können, doch Kaori meint es ernst und sagt ihm er soll sie am Montag nicht mehr ansprechen. Als Yuki, der das nicht aushält, am Montag dann doch zu Kaori geht und sie anspricht passiert das Unvermeidliche. Kaori blickt ihn wieder mit demselben finsteren Blick an, mit dem sie es schon in der letzten Woche tat, als er sie das erste Mal ansprach und Yuki wurde klar, dass sie wirklich ihre Erinnerungen verloren hat. Wie soll er mit dieser Situation bloß umgehen?

nakaba suzuki

»One Week Friends« ist nach »Kimi to Kami Hikoki to.« die zweite Mangareihe von Matcha Hazuki. Der Manga startete als One-Shot in der September 2011-Ausgabe vom Gangan Joker. Durch den guten Zuspruch nahm man sie dann ab Januar 2012 als Serie in das Magazin auf, die insgesamt drei Jahre lang veröffentlicht wurde und mit sieben Bänden abgeschlossen ist. Im April 2014 folgte eine Anime-Adaption vom Studio Brains Base. Die Serie wurde von Kazé lizenziert und erschien auf zwei Volumes auf DVD und Blu-ray. Die Handlung der Serie umfasst ungefähr die ersten vier Bände des Manga.

Bei »One Week Friends« handelt es sich um einen 4-Panel-Manga. Das heißt die Handlung wird in viele je vier Panels lange kleine Geschichten aufgeteilt und darüber erzählt. In »One Week Friends« gibt es jedoch auch am Ende und Anfang der Kapitel Passagen, die wie klassische Manga erzählt werden. Obwohl mich diese Aufteilung zunächst etwas störte, gewöhnte ich mich recht schnell daran. Matcha Hazuki erzählt eine zuckersüße Geschichte, bei der einem einfach das Herz aufgehen muss. Auch die Zeichnungen sind gelungen und bilden die Welt fabelhaft ab.

veröffentlichung

Die Übersetzung ist gelungen und liest sich gut. Die SFX wurden komplett retuschiert und getypesettet. Die Veröffentlichung erfolgte im Format 12,3 x 18 cm. Farbseiten wurden als Graustufendruck übernommen.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »One Week Friends«

review_carlsen

fazit

»Aber… die Erinnerung an meine Freunde wird nach einer Woche immer wieder gelöscht« gesteht Kaori Fujimiya – ein Mädchen, das im Klassenraum immer für sich allein sitzt. Trotzdem will sich Yuki Hase mit Kaori anfreunden. Indem sie jede Woche ihre Erinnerungen aufschreiben und ihnen immer wieder nachgehen, bauen die beiden eine Freundschaft auf. Immer und immer wieder aufs Neue. Eine zuckersüße Geschichte nimmt ihren Lauf…

Mit »One Week Friends« veröffentlicht Carlsen eine weitere Serie für Fans von Romance. Die zuckersüße Geschichte von Kaori und Yuki wird auch das eisigste Herz zum schmelzen bringen und konnte mit trotz seiner 4-Panel-Erzählform überzeugen. Auch die Zeichnungen von Matcha Hazuki sind gelungen und bilden die Welt von »One Week Friends« einzigartig und passend ab. Mir hat der erste Band sehr gut gefallen und ich freue mich bereits auf die Fortsetzung.

One Week Friends - Band 1

6,99
One Week Friends - Band 1
7.8

Handlung

8/10

    Konzept

    8/10

      Lesefluss

      7/10

        Zeichnungen

        8/10

          Veröffentlichung

          9/10

            POSITIV

            • Süße Geschichte
            • Sympathische Charaktere

            NEGATIV

            • 4-Panel

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.