Menu

Review: Attack on Titan – Volume 4 | Blu-ray

Seid ihr das Essen? Nein, wir sind die Jäger! Eine sehr lange Zeit mussten die Anime-Fans hierzulande auf die deutsche Veröffentlichung des beliebten Titanen-Animes »Attack on Titan« (OT »Shingeki no Kyojin«) warten. Das Animationsstudio WIT STUDIO (bekannt für ihre Werke wie z. B. »Kabaneri of the Iron Fortress«, »Seraph of the End« und »The Rolling Girls«) veröffentlichte 2013 die Anime-Adaption von Hajime Isayamas gleichnamigem Manga. In Deutschland wurde die überaus beliebte Anime-Serie vom Publisher KAZÉ lizenziert und am 28. Oktober 2016 in einem Sammelschuber auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Wir durften uns für euch die Blu-ray-Version des letzten Volumes von »Attack on Titan« ansehen. Ob uns der blutige Kampf der Menschheit gegen die Titanen am Ende überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

attack-on-titan-banner

Jahr: Japan, 2013
Genre: Action, Super Power, Drama, Fantasy, Shounen
Publisher: Kazé
Laufzeit: ca. 150 Minuten
FSK: 16
Ton: DTS-HD Master 2.0
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Episoden: 20-25

wir sind die jäger!

Noch immer steht der Erfolg der Aufklärungsmission auf Messers Schneide. Nach dem kaltblütigen Angriff des Weiblichen Titanen, der erneut zahlreiche Leben gekostet hat, und dem waghalsigen Ritt durch den Wald der Baumriesen hat der Elitetrupp es tatsächlich geschafft, die Titanin lebendig gefangen zu nehmen. Leider hat Kommandant Erwin ihre Intelligenz dennoch unterschätzt, denn sie kann nicht nur ihre Schwachstelle schützen, sondern auch andere Titanen herbeirufen. Der Kampf ist also weiter offen – und Eren muss sich entscheiden, ob er seine Kraft doch noch einsetzen wird. Schließlich scheint es der Feind gezielt auf ihn abgesehen zu haben und sich sogar mitten in den eigenen Reihen zu befinden. Doch wer steckt wirklich hinter diesem Angriff? Und was ist eigentlich ihr Ziel?

Die Aufklärungsmission des Aufklärungstrupp ist gescheitert und hat vielen Soldaten das Leben gekostet. Auch Eren konnte dem weiblichen Titanen in seiner Titanform nicht das Wasser reichen. Mit einer herben Niederlage kehrt die übrig gebliebene Truppe wieder zurück. Durch diese immense Niederlage verlor der Aufklärungstrupp sämtliche Unterstützung. Kommandant Erwin und alle verantwortlichen dieser Mission wurden zudem noch zum Königshof zitiert. Im Zuge dessen wurde auch noch beschlossen, dass Eren der Militärpolizei übergeben werden soll.

Annie wurde zur Eskorte von Eren zum Königshof eingeteilt. In einer dunklen Seitengasse wird sie von Armin angesprochen. Er bittet sie um ihre Hilfe, damit sie gemeinsam mit Eren flüchten können. Annie ist damit einverstanden und hilft der Gruppe. Die Flucht gelingt ihnen etwas zu leicht und Annie fängt an Verdacht zu schöpfen. Es kommt zu einer Auseinandersetzung und es wird offenbart, dass Annie der weibliche Titan ist. Der Versuch Annie gefangen zu nehmen missglückt und sie nimmt ihre Titanform an und versucht zu fliehen. Es kommt zum großen Kampf zwischen Eren und Annie.

deutsche umsetzung

Für die deutsche Umsetzung von »Attack on Titan« beauftragte KAZÉ die Berliner Synchronfirma VSI Synchron. Die Dialogregie zur Anime-Serie übernahm dabei René Dawn-Claude. Die deutsche Synchronisation befindet sich bis zum Ende der Serie hin auf einem ganz hohen Niveau. Der Hauptcast und auch die meisten Nebencharaktere können auch in den letzten Episoden absolut in ihren Rollen überzeugen.

In den Hauptrollen waren die deutschen Synchronsprecher Max Felder (Ron Weasley, Harry Potter) als Eren Jäger, Nicole Hannak (Yayoi Kunizuka, Psycho-Pass) als Mikasa Ackermann und Christian Zeiger (Yuuta Togashi, Love, Chunibyo & Other Delusions!) als Armin Arlert zu hören.

In weiteren Rollen waren René Dawn-Claude (Izaya Orihara, Durarara!!) als Jean Kirschstein, Lina Rabea Mohr (Naruko Anjou, AnoHana) als Sasha Braus, Julius Jellinek (Nine, Terror in Tokio) als Connie Springer, Marieke Oeffinger (Akame, Akame ga Kill!) als Annie Leonhardt, Marios Gavrilis (Rintarou Okabe, Steins;Gate) als Reiner Braun, Tim Knauer (Shougo Makishima, Psycho-Pass) als Berthold Fubar, Jodie Blank (Patema, Patema Inverted) als Christa, Esra Vural (Yuuko Kanoe, Dusk Maiden of Amnesia) als Ymir, Peter Flechtner (Sartorius, Yu-Gi-Oh! GX) als Erwin Smith, Florian Halm (Miroku, InuYasha) als Levi, Josephine Schmidt (Tokaku Azuma, Akuma no Riddle) als Hanji, Matti Klemm (Ratio, Hamatora: The Animation) als Mike, Kristina Tietz (Azusa Nakano, K-On!) als Petra, Tom Radisch (Officer Phillips, Toy Story of Terror) als Auruo, Nick Forsberg (Daiki Tasaki, The Anthem of the Heart) als Gunther und Jacob Weigert (Shikamaru Nara, Naruto Shippuden) als Eld zu hören.

Ihr könnt euch »Attack on Titan« in deutscher Synchronisation oder aber auch in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln ansehen. Die Untertitel hier sind weiß gefüllt und schwarz umrandet.

bild und animation

Für die Anime-Adaption von Hajime Isayamas gleichnamigem Manga war das Animationsstudio WIT STUDIO zuständig. Das Animationsstudio überzeugte uns bereits mit ihrem Können bei den Anime-Serien wie z. B. »Kabaneri of the Iron Fortress«, »Seraph of the End« und »The Rolling Girls«. Bei KAZÉ erscheint die Serie im Format 16:9 mit einer Auflösung von 1920 x 1080 p auf Blu-ray.

Auch in den letzten Episoden überzeugt das Bild und ist weitestgehend gestochen scharf. Im letzten Volume erwarten uns viele actionreiche Kämpfe. Die Kämpfe an sich wurden recht flüssig animiert und waren auch gut anzusehen. Leider kam es des Öfteren vor, dass die Charaktere dabei unscharf und auch die Titanen selbst etwas seltsam dargestellt wurden.

soundtrack

In den letzten Episoden kommt es zum großen Kampf von Eren gegen den weiblichen Titanen. Wie durch die vorherigen Episoden von »Attack on Titan« gewohnt, wurde auch der finale Kampf episch untermalt. Der Soundtrack hat perfekt zum Kampf gepasst und sorgt auch durch die Schreie der beiden Titanen für richtige Gänsehaut.

Bis zum Ende der Serie hin begleitet uns der Song »Jiyuu no Tsubasa« als Opening, welcher von »Linked Horizon« beigesteuert wurde. Bei »Linked Horizon« handelt es sich um ein japanisches Musikprojekt von »Texters Revo«.

Auch das Ending »Great Escape«, von der japanischen alternativen Rockband »Cinema Staff«, begleitet uns bis zum Ende der Serie hin.


Kaze Banner

>> Oder einfach direkt im KAZÉ-Shop erwerben

verpackung und extras

Bei der Verpackung von »Attack on Titan« hat sich KAZÉ etwas ganz besonderes überlegt. Wenn man das vierte Volume von seiner O-Card befreit, sehen wir den Kampf zwischen dem weiblichen Titanen und Eren. Um an die Disc ranzukommen, muss man wie gewohnt die Mauer »wegbrechen«. Die Idee an sich ist zwar ganz nett, aber die Verpackung wirkt nicht wirklich hochwertig und auch die O-Card ist nicht wirklich stabil. Das Cover des vierten Volumes zieren diesmal Eren, Armin und Mikasa zusammen.

Als Extras hat der Publisher dem vierten Volume diesmal einen Aufnäher der Trainingseinheit und ein 10-seitiges Booklet beigelegt. Der Aufnäher und das Booklet befinden sich erneut direkt im Volume und liegen auf der Disc. Auf der Disc selbst gibt es wie gewohnt ein paar Mini-Episoden, welche jedoch nur in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln vorliegen, sowie ein Synchro-Special mit Ninotaku TV und ein paar Trailern von weiteren Animes aus dem Hause Kazé.

fazit

Die Mission des Aufklärungstrupps ist gescheitert und hat etlichen Soldaten das Leben gekostet. Der Trupp wurde von einem weiblichen Titanen attackiert und selbst Eren konnte ihr im Nahkampf nicht annähernd das Wasser reichen. Armin vermutet das es sich um Annie bei dem weiblichen Titanen handeln könnte. Als der Aufklärungstrupp versucht sie gefangen zu nehmen, nimmt sie ihre Titanenform an und versucht zu fliehen. Der einzige der es noch mit ihr aufnehmen kann ist Eren. Doch um auch nur einen Hauch von einer Chance gegen Annie zu haben, muss er seine Menschlichkeit ablegen und mit ganzer Kraft gegen sie kämpfen.

Mit dem vierten Volume endet die erste Staffel von »Attack on Titan« fürs erste. In den letzten sechs Episoden warten einige actionreiche Momente und vor allem der finale und epische Kampf von Eren gegen den weiblichen Titanen auf uns. Der Soundtrack leistet vor allem bei der letzten Episode eine hervorragende Arbeit und man fiebert dem Ende des Kampfes stark mit.

Beim Abspann der letzten Episode haben die Macher noch einen gemeinen Cliffhanger eingebaut. Eine zweite Staffel für »Attack on Titan« wurde seit längerem angekündigt und feiert in der Frühlings-Season 2017 ihre Premiere in Japan.

©Hajime Isayama, Kodansha/«ATTACK ON TITAN« Production Committee. All Rights Reserved.
© 2017 VIZ MEDIA Switzerland SA

Attack on Titan – Volume 4

39,95
Attack on Titan – Volume 4
8.6666666666667

Handlung

9/10

    Konzept

    9/10

      Deutsche Umsetzung

      9/10

        Bild und Animation

        9/10

          Soundtrack

          10/10

            Verpackung und Extras

            8/10

              POSITIV

              • Extras
              • Soundtrack
              • Bild und Animation
              • Gelungene Synchronisation

              NEGATIV

              • Mini-Episoden liegen nur in OmU vor
              • Verpackung wirkt nicht ganz hochwertig

              Ein Kommentar

              1. Einer der wenigen Animes wo mir die deutsche Synchro doch recht gut gefallen hat
                Ich fand soweit, bis auf wenige Ausnahmen von Nebencharakteren, jede Stimme passend gewällt vorallem die von Levi

              Schreibe einen Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.