»Dragon Ball Super«: Preview zum letzten Vorführungskampf

db-super

Bevor das bisher größte Turnier im »Dragon Ball«-Universum beginnt, findet vorher noch ein Showkampf statt, um dem zukünftigen Omni-König zu zeigen, wie ein Turnier aussieht.

In Folge 79 durfte Majin Boo zuerst kämpfen. Er hat gezeigt, wieso er früher für Angst und Schrecken gesorgt hat und konnte gegen Basil, dem Kicker, einen Sieg erringen. In der morgigen Folge kann Gohan wieder einmal zeigen, was in ihm steckt. Sein Gegner ist der giftige Lavenda aus dem neunten Universum. Schließlich findet am 5. März der finale Kampf im Showdown der beiden Universen statt: Hauptcharakter Son Goku trifft in der 81. Folge auf den »Brecher« Bergamo.

In der Preview zur 81. Folge heißt es wie folgt:
Das »Omni-Showkampf-Match« erreicht seinen Höhepunkt! Hat Goku eine Chance auf den Sieg?! Die letzte Schlacht im »Omni-Showkampf-Match« findet zwischen Goku und Bergamo statt! Begamo nutzt dabei eine raffinierte Rede, um das Stadion auf die Seite des neunten Universums und gegen Son Goku und sein Team zu bekommen! Außerdem zeigt Bergamo seine Fähigkeit, die Angriffe seines Gegners in seine eigene Kraft zu verwandeln! Wie wird Goku diesen kniffligen Gegner bekämpfen? »Brecher« Bergamo zeigt, was er kann!!

Omni-König: Diese Woche: Wird die Erklärung, die Universen auszulöschen, zurückgenommen?! Bergamos Vorschlag wird angenommen. Der Omni-König kündigt an, dass er im Falle eines Sieges von Universum 9 seinen Plan, die verlierenden Universen im »Turnier der Macht« auszulöschen, zurückziehen wird! Was ist das Ziel des Omni-Königs?!

Preview zur 81. Folge:
dra

Quelle: Saiyanisland

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "»Dragon Ball Super«: Preview zum letzten Vorführungskampf"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Gubbl
Gast

Der aktuelle Arc ist wirklich der Hammer, kannst gar nicht mehr abwarten die nächste Folge zu sehen. Ich glaub das wird der bester Ark in Super!

Darkshadow
Gast

Jo bin deiner Meinung der Arc ist stark 😀 Gerade weil Ultimate Gohan zu seiner alten stärke zurück kommt.