Menu

Review: Pumpkin Scissors – Gesamtausgabe | DVD

Das Animationsstudio Gonzo (bekannt für ihre Werke wie z. B. »Trinity Blood« und »Speed Grapher«) veröffentlichte 2006 die Anime-Adaption von Ryotaro Iwanagas gleichnamiger Manga-Reihe »Pumpkin Scissors« und spendierte der Serie insgesamt 24 Episoden. In Deutschland sicherte sich im Jahr 2008 damals der Publisher OVA Films die Lizenz an der Serie und veröffentlichte diese mit deutscher Synchronisation in sechs Volumes auf DVD. Nach acht Jahren spendierte Nipponart »Pumpkin Scissors« am 14. April 2017 einen Re-Release in einer Gesamtausgabe auf DVD. Wir durften uns für euch die Gesamtausgabe von »Pumpkin Scissors« ansehen. Ob uns die Geschichte rund um die Sondereinheit der »Pumpkin Scissors« überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2006
Genre: Action, Comedy, Military, Drama
Publisher: Nipponart
Laufzeit: ca. 600 Minuten
FSK: 16
Ton: Dolby Digital 2.0 Japanisch
Dolby Digital 5.1 Deutsch
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Episoden: 01-24

pumpkin scissors

Nachdem viele Jahre lang ein brutaler Krieg zwischen der Republic of Frost und dem Empire herrschte, scheint nun ein Waffenstillstand das Blatt zu wenden. Doch der neu gewonnene Friede bringt Hungersnot, Krankheiten, infrastrukturelle Probleme und dekadente Sieger mit sich. Ehemalige Soldaten haben sich zu Banden zusammengeschlossen und ziehen nun plündernd und mordend durchs Land. Von normalen Waffen bis hin zu Kampfpanzern steht ihnen schweres Gerät und somit Macht zur Verfügung. Um diesem Wahnsinn ein Ende zu setzen, die Bevölkerung zu schützen und endlich Frieden herzustellen, hat das Empire eine militärische Sondereinheit zusammengestellt: Die Pumpkin Scissors! Unter Leitung von Lt. Alice Malvin, einer jungen Frau aus adligem Hause, die vor kurzem erst ihre Ausbildung an der Militärakademie abgeschlossen hat, soll das Pumpkin Scissors-Platoon gegen Korruption, gefährliche Banden und kriminelle Machenschaften vorgehen.

Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Anime-Adaption von Ryotaro Iwanagas gleichnamiger Manga-Reihe »Pumpkin Scissors« aus dem Jahre 2006 um eine recht durchschnittliche Serie, die mich persönlich im Großen und Ganzen nicht überzeugen konnte.

An sich beginnt die Serie recht interessant und das Setting verspricht einiges, jedoch verliert sich »Pumpkin Scissors« in zahlreichen Episoden, die einfach nur zur Unterhaltung dienen – falls einem der Humor zusagt – und das Ganze unnötig in die Länge ziehen.

Die Kämpfe an sich sind nicht der Rede wert und Charaktertiefe gibt es leider auch keine. Etwas spannend wurde es erst ab der fünfzehnten Episode und am Ende der Serie wurden noch einige Fragen in den Raum geworfen, die nur noch dazu dienen den Kauf des Mangas zu fördern, da die Serie genau dann endet. Für den deutschen Markt eher unpraktisch, da die Manga-Reihe hierzulande nicht lizenziert und veröffentlicht wurde.

deutsche umsetzung

Für die deutsche Umsetzung beauftragte OVA Films damals die Berliner MME Studios (»Digimon Adventure«, »Dragonball Z« und »Romeo × Juliet«). Das Dialogbuch verfasste Jan Fabian Krüger und die Dialogregie führte Tatjana Kopp. Die Dialoge wurden recht frei übersetzt und taten der Serie ehrlich gesagt recht gut. Stimmlich wurde der Hauptcast rund um die Sondereinheit der »Pumpkin Scissors« passend besetzt. Die meisten Nebencharaktere wurden auch recht optimal besetzt und im Großen und Ganzen erwartet einen bei »Pumpkin Scissors« eine recht ordentliche deutsche Synchronisation.

In den Hauptrollen waren Uschi Hugo (Serenity Wheeler, Yu-Gi-Oh!) als Alice L. Malvin, Peter Lontzek (Lee Geun-Tae, Yona of the Dawn) als Randal Oland, Julien Haggége (Envy, Fullmetal Alchemist) als Oreldo, Dirk Petrick (Youhei Sunohara, Clannad) als Martis, Jennifer Weiß (Sinon, Sword Art Online) als Lili Stecchin und Helmut Gauß (Kan Soo-Jin, Yona of the Dawn) als Hunks zu hören.

Beim Schauen der Serie ist uns bei der letzten Disc von »Pumpkin Scissors« aufgefallen, dass alle Episodentitel fehlten. Bei den vorherigen Episoden wurden sie angezeigt, aber bei den letzten vier Episoden sah man nur das Bild ohne Episodentitel.

Ihr könnt euch »Pumpkin Scissors« in deutscher Synchronisation oder aber auch in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln ansehen. Die Untertitel hier sind weiß gefüllt und schwarz umrandet.

bild und animation

Die Anime-Adaption von »Pumpkin Scissors« erschien im Jahr 2006 und ist stolze elf Jahre alt. Für die Umsetzung war das Animationsstudio Gonzo (»Trinity Blood«, »Speed Grapher«) zuständig. Die Serie liegt im Format 16:9 vor und man sah ihr das hohe Alter sehr gut an. Die Bilder waren recht ausgewaschen und auch weitestgehend unscharf. Die Animationen selbst waren recht durchschnittlich und die Kämpfe sind nicht der Rede wert.

soundtrack

Leider ist auch der verwendete Soundtrack in »Pumpkin Scissors« recht durchschnittlich und bleibt nicht wirklich im Ohr. Die Szenen wurden zwar optimal untermalt, sind jedoch keine Stücke, die man sich gerne später erneut anhören würde. Insgesamt gibt es die 24 Episoden über nur ein Opening und zwei Endings, wovon das eine nur in einer Episode genutzt wird.

Die gesamten 24 Episoden über begleitet uns das Opening »Aoki Flamme« von der japanischen Sängerin Yoko Takahashi. Bekannt ist sie hierzulande sicherlich durch ihre Songs aus »Neon Genesis Evangelion«.

Das Ending steuerten die japanische Sängerin Kana Ueda und die beiden japanischen Sänger Kazuki Ogawa und Kenta Miyake bei. Der Song trägt den Titel »Mercury Go« und war von der ersten bis zur siebzehnten und von der neunzehnten bis zur vierundzwanzigsten Episode zu hören.

In der achtzehnten Episode sang der Charakter Lili Stecchin ein Lied über die »Pumpkin Scissors« und dieses wurde dann überaschenderweise auch als Ending für diese Episode genutzt. Der Song trägt den Titel »Pumpkin Ondo« und wird von Kana Ueda, der japanischen Synchronsprecherin des Charakters gesungen.


nipponart>> Oder einfach direkt im Nipponart-Shop erwerben

verpackung und extras

Nipponart spendierte »Pumpkin Scissors« einen Re-Release in einem Digipack im Novaschuber. Die Verpackung an sich ist vergleichbar mit der Veröffentlichung von »Black Cat«. Das Cover des Novaschubers zieren Alice L. Malvin und Randal Oland. Als Extras gibt es ein Sticker auf dem Alice L. Malvin drauf ist und auf dem Poster sind einige Mitglieder der Sondereinheit abgebildet. Auf der Disc selbst gibt es keinerlei Extras.

fazit

Einige Jahre sind seit dem Krieg zwischen der Republic of Frost und dem Empire vergangen und seitdem herrscht ein Waffenstillstand zwischen den Ländern. Statt das sich die Situation der Bevölkerung verbessert, wächst nur die Gruft zwischen den Adligen und der armen Bevölkerung. Zudem wüten noch einige alte Soldaten ihr Unwesen in einigen Dörfern und terrorisieren die Menschen. Um den Wiederaufbau stetig voranzubringen, wurde die Sondereinheit mit dem Namen »Pumpkin Scissors« ins Leben gerufen.

Am Anfang klang das Setting recht interessant, jedoch verliert man nach etlichen Episoden, die in sich abgeschlossen sind, etwas die Lust an der Serie. Es geht recht schleppend voran mit der Story und man lernt von den einzelnen Charakteren aus der Sondereinheit so gut wie nichts kennen. Charaktertiefe gibt es leider keine und auch die Kampfszenen überzeugen nicht wirklich.

Erst gegen Ende der Serie hin wird es etwas spannend und es werden einige interessante Fragen in den Raum geworfen, jedoch dann endet die Serie und man müsste nun den Manga lesen, um zu wissen wie es mit der Sondereinheit weitergeht. Bei uns gestaltet sich das Ganze jedoch etwas problematisch, da der Manga bis heute nicht lizenziert und veröffentlicht wurde.

Wer sich mit dem Kauf der Serie noch unsicher ist, der kann sich die erste Episode von »Pumpkin Scissors« mit deutscher Synchronisation kostenlos und legal bei YouTube ansehen und sich ein Bild von der Serie machen. Das Video zur ersten Episode findet ihr hier in der Review unter dem Punkt »Deutsche Umsetzung«.

© 2006 RYOTARO IWANAGA・KODANSHA/ GONZO. This edition (P) 2017 Nipponart GmbH.

Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe

59,95 €
Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe
6

Handlung

5/10

Konzept

5/10

Deutsche Umsetzung

7/10

Bild und Animation

5/10

Soundtrack

6/10

Verpackung und Extras

8/10

POSITIV

  • Deutsche Umsetzung
  • Extras

NEGATIV

  • Episodentitel fehlen bei Disc V
  • Zu viele unnütze Episoden

3 Kommentare

  1. leider nur dvd, hätte mich mehr über blue-ray gefreut aber so.

  2. Ich hab schon lange nicht mehr so einen langweiligen Anime angeschaut wie Pumpkin Scissors. Damals auf Animax verfolgt und am Ende enttuppte sich das als pure Zeitverschwendung. Alice Malvin geht mir mit ihrem zu übertriebenem Gerechtigkeitssinn schon seit Folge 1 auf´n Sack, also realistisch ist sie schon mal nicht und woher Oland diese Kraft hat, wird bis zum Schluss auch nicht erklärt. Von den anderen Mitläufern an Alice´s Seite will ich erst gar nicht anfangen, einer oberflächiger als der andere. Zum Schluss zieht sich das alles auch noch in die Länge und der Anime endet mit einem „open end“. Tja, wer hätte das gedacht? Gerade in den letzten Folgen sollten keine Filler entstehen und was passiert? Richtig!
    Aber OK, wir sollten nicht vergessen, wer diesen Anime überhaupt erst animiert hat. Vielleicht stehe ich mit der Meinung alleine da, aber von Studio Gonzo kann ich nicht viel gutes berichten, die meisten Animes aus diesem Studio sind irgendwie für die Katz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.