Menu

Review: Guilty Crown – Complete Box | Blu-ray

Das Animationsstudio Production I.G (bekannt für ihre Werke wie z. B. »Ghost in the Shell«, »Haikyuu!!« und »Psycho-Pass«) veröffentlichte 2011 die Anime-Serie »Guilty Crown«. In Deutschland wurde die Serie von peppermint anime lizenziert und bereits auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Am 12. Mai 2017 spendierte der Publisher der Anime-Serie einen Re-Release in einer Complete Box mit allen Episoden sowie der OVA »Lost Christmas«. Wir durften uns für euch die Blu-ray-Version der Complete Box von »Guilty Crown« ansehen. Ob uns die Geschichte rund um den 17-jährigen Oberschüler Shu Ouma überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2011
Genre: Action, Drama, Sci-Fi, Super Power
Publisher: peppermint anime
Laufzeit: ca. 596 Minuten
FSK: 16
Ton: DTS-HD Master-Audio 2.0 (Stereo)
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Episoden: 01-22 + OVA

eine grosse gabe. eine grosse verantwortung. ein grosser kampf.

Japan im Jahr 2039: Seit das Land zehn Jahre zuvor von einem vernichtenden Virus heimgesucht wurde, steht es unter der Kontrolle einer Organisation namens GHQ. Nur die „Undertaker“ kämpfen für die Unabhängigkeit Japans und gegen die willkürliche Repression der Bevölkerung. Zu dieser Rebellengruppe gehört auch die geheimnisvolle Sängern Inori. Auf der Flucht vor der GHQ begegnet sie dem 17-jährigen Oberschüler Shu Ouma, der ohnmächtig mitansehen muss, wie Inori kurz darauf verschleppt wird. Als er den seltsamen Gegenstand, den das Mädchen unbedingt beschützen wollte, an sich nimmt, erlangt er die sogenannte „Macht es Königs“. Mit dieser einzigartigen Kraft, Waffen aus den Herzen der Menschen zu extrahieren, muss sich Shu entscheiden: Will er überhaupt kämpfen? Und wenn ja, für welche Seite?

Meiner Meinung nach hat sich peppermint anime mit »Guilty Crown« eine wirklich klasse und recht spannende Action- und Sci-Fi-Serie gesichert. Der Anime erinnert in einigen Punkten an »Code Geass«, aber hierbei handelt es sich meiner Meinung nach um keine Kopie.

Protagonist der Serie ist der 17-jährige Oberschüler Shu Ouma, der mit seiner aktuellen Lage unzufrieden ist. Eines Tages trifft er auf die Sängerin Inori Yuzuriha, die von einem Roboter begleitet wird, und wird Zeuge davon, wie sie vom GHQ festgenommen und verschleppt wird.

Der Roboter Fyu-Neru zeigt ihm daraufhin einen Ort an, wo sich Shu anscheinend hinbegeben soll. Er begibt sich zu dem Ort und trifft dort auf den Anführer der Terroristen »Undertaker«. Gemeinsam retten sie Inori aus der Haft des GHQs und nun steht Shu vor einer großen Entscheidung. Tritt er den »Undertaker« bei und ist Teil der Revolution, oder begibt er sich wieder in sein altes Leben?

deutsche umsetzung

Mir persönlich gefiel die deutsche Umsetzung der Serie leider gar nicht. Das Dialogbuch war nicht so prickelnd geschrieben und die Dialogregie hat bei der Aussprache von japanischen Wörtern und auch bei den Leistungen der Synchronsprecher eine mangelhafte Leistung erbracht. Nach wenigen Episoden konnte ich mir das Ganze leider nicht mehr ansehen und habe die Serie von neu gestartet und diesmal in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln angesehen. Hier wurde meiner Meinung nach einer wirklich guten Serie eine sehr schlechte Synchronisation spendiert.

Für die deutsche Umsetzung beauftragte peppermint anime damals die Metz-Neun Synchron Studio- und Verlags GmbH. Das Studio übernahm z. B. auch für die Anime-Serien »Assassination Classroom« und »Blood+« die deutsche Synchronisation.

In den Hauptrollen waren Markus Haase (Ja’far, Magi: The Labyrinth of Magic) als Shu Ouma, Nina Amerschläger (Leone, Akame ga Kill!) als Inori Yuzuriha und Peter Lehn (Constance, Plastic Memories) als Gai Tsutsugami zu hören.

Für Käufer der Standard-Edition von »Guilty Crown« auf Blu-ray ist es noch wissenswert, dass peppermint anime bei dieser Complete Box technisch nachgebessert und den »Speed-up« korrigiert hat.

Wem auch die deutsche Umsetzung von »Guilty Crown« nicht gefallen sollte, kann sich die Serie in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln ansehen. Die Untertitel hier sind weiß gefüllt und schwarz umrandet.

bild und animation

Die Anime-Adaption von »Guilty Crown« entstand im Animationsstudio Production I.G (»Ghost in the Shell«, »Haikyuu!!«, »Psycho-Pass«) unter der Regie von Tetsurō Araki. Die Idee zur Serie kam von Hiroyuki Yoshino. Gemeinsam mit Ichiro Okouchi, Jin Haganeya und Yosuke Miyashiro schrieb er auch die Drehbücher zum Anime. Das Charakterdesign kam von Hiromi Katō, der sich nach dem Konzept von redjuice richtete.

Auf Blu-ray erscheint die Serie im Format 16:9 mit einer Auflösung von 1080p. Die Bilder an sich machen die ganze Zeit über einen guten Eindruck und können sich definitiv sehen lassen. Besonders das Charakterdesign gefällt mir persönlich sehr. Die Kämpfe waren auch spannend zu verfolgen und wurden flüssig animiert.

soundtrack

Der Soundtrack von »Guilty Crown« hat mir sehr gut gefallen. Die Szenen wurden bestens untermalt und haben sehr gut zur Atmosphäre beigetragen. Die Musik komponierte Hiroyuki Sawano, der unter anderem auch bei »Attack on Titan« und »Serpah of the End« mitwirkte. Während der gesamten Serie über wurden insgesamt neun Songs als Soundtrack hin und wieder optimal eingesetzt.

In der ersten Episode hören den Song »Euterpe« vom japanischen Pop-Duo »EGOIST«. Bei diesem Duo handelt es sich um Ryo, dem Songschreiber von »supercell«, und der Sängerin Chelly. Das Duo steuerte z. B. auch den Anime-Serien »Psycho-Pass« und »Kabaneri of the Iron Fortress« diverse Songs bei.

Von der zweiten bis zur zwölften Episode begleitet uns der Song »My Dearest«, welches von der elfköpfigen japanischen Musikgruppe »supercell« beigesteuert wurde. Die Gruppe war z. B. auch in »Bakemonogatari«, »Black Rock Shooter« und »Magi: The Labyrinth of Magic« zu hören.

Das zweite Opening trägt den Titel »The Everlasting Guilty Crown« und wurde diesmal von »EGOIST« beigesteuert. Der Song begleitet uns ab der dreizehnten Episode bis zum Schluss der Serie.

Das erste Ending steuerte »EGOIST« bei und der Song trägt den Titel »Departures – Anata ni Okuru Ai no Uta«. Das Ending begleitet uns von der ersten bis zur zwölften Episode.

Von der dreizehnten bis zur einundzwanzigsten Episode hören wir als Ending den Song »Kokuhaku« von »supercell«.

review_pepper

verpackung und extras

Die neue Complete Box von »Guilty Crown« zählt zur dritten »peppermint classics«-Veröffentlichung des Publishers. Die Serie erscheint in einer sehr schicken und auch stabilen Box. Auf dem Schuber sind die vier wichtigsten Charaktere abgebildet: Shu Ouma, Inori Yuzuriha, Gai Tsutsugami und Mana Ouma. Insgesamt gibt es zwei FSK-Sticker, die man aber beide ablösen kann.

Als Extras gibt es ein 52-seitiges Booklet und einen digitalen Streamingcode für alle Episoden der Serie in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln bei AKIBA PASS. Auf der Disc gibt es als Extra die OVA Lost Christmas (OmU) sowie elf Mini-Episoden (OmU). Weiterhin gibt es noch einige Clean Opening- und Ending-Songs.

fazit

Mit der neuen Complete Box von »Guilty Crown« liefert peppermint anime eine wirkliche schöne Veröffentlichung für die spannende und actionreiche Serie. Bereits in den ersten Minuten der ersten Episode erwartet uns eine Verfolgungsjagd mit einer Schießerei, die musikalisch optimal untermalt wurde. »Guilty Crown« fackelt nicht lange rum und präsentiert bereits in den ersten Episoden gute Actionszenen.

Das einzig negative an der Serie ist die deutsche Umsetzung seitens des Studios Metz-Neun. Das Diaogbuch konnte mich absolut nicht überzeugen und die Arbeit der Dialogregie hat auch nur eine mangelhafte Leistung erbracht, denn die Synchronsprecher konnten mich in ihren Rollen leider absolut nicht überzeugen und auch die Aussprache von japanischen Wörtern kamen recht holprig rüber. In der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gefiel mir »Guilty Crown« auf Anhieb wesentlich besser und so habe ich mir die Serie letztendlich auch bis zum Schluss angesehen.

© peppermint anime
© GUILTY CROWN committee

Guilty Crown – Complete Box

104,99
Guilty Crown – Complete Box
7.3333333333333

Handlung

8/10

    Konzept

    8/10

      Deutsche Umsetzung

      4/10

        Bild und Animation

        8/10

          Soundtrack

          9/10

            Verpackung und Extras

            9/10

              POSITIV

              • Soundtrack
              • Verpackung

              NEGATIV

              • Deutsche Synchronisation

              9 Kommentare

              1. Der für eine Komplettbox völlig überzogene Preis wird weder erwähnt noch ist er ein Kritikpunkt. Sehr objektives Review …

                • am preis wird doch nie was kritisiert, mich wunderts schon das die synchro mal schlecht bewertet wird hier , die war wirklich nicht gut.

                  • Dass der Preis nicht kritisiert wird, liegt wahrscheinlich daran, dass die Komplettbox für dieses »Review« von Peppermint gesponsert wurde. Aus Angst es sich mit dem Sponsor zu verscherzen wird so wenige Kritik wie möglich geübt. Neutral sieht anders aus …

                    • Wenig Kritik wie möglich? Die deutsche Umsetzung hat vier von zehn möglichen Punkten erhalten.

                      • sie sagen es, aber kaum sagt mann wal was gegen die synchros ist mann ja ein hater un so, naja typisch deutsche anime community.

                      • Nicht alles zu ernst nehmen…

                      • @elwie: Ich habe hier, seit du auf dieser Seite schreibst, NOCH NIE, nicht mal einen einzigen! positiven Kommentar von dir, zu irgendetwas, gelesen!
                        NOCH NIE!!!!
                        Immer hast du etwas, mit dem du nicht zufrieden bist! Der Preis ist zu hoch, die Synchro ist schlecht, das ist gehyped..undundund..ZU ALLEM!
                        Du hast hier noch nie etwas positives geschrieben..(ich weiss, dass ich mich wiederhole!)

                        Ist nörgeln den Hobby? Oder dein Normalzustand? Das was für uns haten ist, ist für dich also normal..finde den Fehler…

              2. Ich finde die Serie klasse ( ja ihr lest richtig 😉 ) und habe sie mir auch gekauft. Habe mit Rabatt um die 90€ bezahlt, was ich angemessen finde.
                Digipak finde ich ein wenig mager. Innenleben hätte mehr Farbe verdient. Der Schuber ist echt schick geworden. Schöne Oberfläche. Alles in einem eine würdige VÖ für die Serie.

              Schreibe einen Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.