Menu

Review: 7th Garden – Band 4 & 5 | Manga

Am 16. März und 11. Mai 2017 veröffentlichte TOKYOPOP bereits den vierten und fünften Band von »7th Garden« in Deutschland. Mitsu Izumi gab mit »ano hana – Die Blume, die wir an jenem Tag sahen«, wo er für die Zeichnungen verantwortlich war, bereits sein Deutschlanddebüt bei TOKYOPOP. Wir durften uns die Fortsetzung seiner ersten eigenen Serie ansehen und verraten euch, was euch erwartet.

7th garden 2© 2016 TOKYOPOP GmbH
Jahr: Japan, 2014
Genre: Action, Supernatural
Publisher: TOKYOPOP
Künstler: Mitsu Izumi
Typ: Manga
Bände: bisher 8

7th garden

Gott schuf einen stern, stellte Miniaturmenschen darauf und schuf einen Garten, der nur ihm gehörte. Es war eine Zeit, in der alle Menschen dieses Sterns noch an die Existenz von Gott glaubten.

Das Jahr 718 seit der Verkündung. Auf Exive, einem der sieben Kontinente dieses Sterns, im heiligen Königreich Braith war der mächtigste Glaube der Welt, der an den Antiquoristen, die Staatsreligion. Papst Gristos III. bestieg den Thron und seit der Blütezeit sind nun mehr als zehn Jahre vergangen. Nachdem friedliche Beziehungen zu verschiedenen ausländischen Reichen auf Basis der göttlichen Lehre geknüpft worden waren, genoss das Volk eine harmonische Epoche des Friedens unter dem Schutz des Ordens der Anti-Ritter. Die Menschen zog es hin zum Gotteswort. Sie lobpreisten Engel und fürchteten sich vor dem Teufelspack. Doch in einem gewissen kleinen Dorf kam es zu einer Anomalie, von der aus dieser Stern zu zerfallen begann.

Für Vide und Awyn geht nach der Konfrontation mit den Engeln das gewohnte ruhige Leben im Anwesen weiter. Doch sind sie wirklich sicher? Reicht Vides Drohung, die jahrelange Arbeit der Engel zu zerstören, sollten sie sich Karna in feindlicher Absicht nähern, aus, um sie fernzuhalten?

Awyn erinnert sich an seine tragische Vergangenheit: Nach der Hinrichtung seines Vaters musste der Junge gemeinsam mit seiner Mutter seine Heimat verlassen. Doch überall, wo sie hinkamen, hatte das Gerücht über die Familie des mutmaßlichen Massenmörders bereits die Runde gemacht. Awyns Mutter ging es immer schlechter und er nahm jede Arbeit an, um für ihren Lebensunterhalt zu sorgen, erlebte aber immer wieder herbe Rückschläge. Eines Tages verschwand Awyns Mutter schließlich …

mitsu izumi

Mit »7th Garden« veröffentlicht TOKYOPOP bereits das zweite Werk des Zeichnertalents in Deutschland. Zuletzt debütierten seine Zeichnungen durch »ano hana – Die Blume, die wir an jenem Tag sahen« und nun bekommen wir mit »7th Garden« seine erste eigene Serie geboten. Mitsu Izumis Karriere startete 2011 mit der Veröffentlichung mehrerer Kurzgeschichten im »Jump Square«-Magazin. Im August 2014 startete dann »7th Garden« in dem Magazin und umfasst mittlerweile fünf Sammelbände.

Während der vierte Band sich vor allem mit Awyns Vergangenheit beschäftigt und uns endlich seine komplette Geschichte erzählt, wartet in fünften Band bereits der nächste Gegner auf das ungleiche Gespann. Dieser besonders hinterlistige Feind sorgt ganz schön für frischen Wirbel und stellt die Wertvorstellungen von Awyn, als auch die Entschlossenheit von Vide auf die Probe. Das alles wurde von Mitsu Izumi wieder fabelhaft abgebildet und kann überzeugen. Leider wird der Lesefluss wieder durch den vielen Text abgebremst. Der Stil erinnert weiterhin an Werke wie »Pandora Hearts« oder »Bungou Stray Dogs«, die diesen leicht britischen Flair haben.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »7th Garden«

review_tokyo

fazit

Nach iher Konfrontation mit den Engeln geht für Awyn und Vide das gewohnte ruhige Leben im Anwesen weiter. Awyn erinnert sich an seine VErgangenheit, in der er immer wieder herbe Rückschläge erleiden musste. Nach der Hinrichtung seines Vaters musste der Junge gemeinsam mit seiner Mutter seine Heimat verlassen. Doch überall, wo sie hinkamen, hatte das Gerücht über die Familie des mutmaßlichen Massenmörders bereits die Runde gemacht. Awyns Mutter ging es immer schlechter und er nahm jede Arbeit an, um für ihren Lebensunterhalt zu sorgen, erlebte aber immer wieder herbe Rückschläge. Eines Tages verschwand Awyns Mutter schließlich …

Die Geschichte im den Gärtner Awyn wird fortgesetzt und wir bekommen endlich seine komplette Vergangenheit erzählt. Doch auch in der Gegenwart tut sich einiges und der nächste Gegner für Vide und den Gärtner ist schon ganz in der Nähe. Dabei schafft es Mitsu Izumi bereits Schienen für die fortlaufende Handlung zu legen und überzeugt vor allem mit seinen Zeichnungen. Lediglich der Lesefluss wird an manchen stellen etwas ausgebremst. Zwei weitere gelungene Bände, die Lust auf mehr machen.

7th Garden – Band 4 & 5

6,95€
7th Garden – Band 4 & 5
7.6

Handlung

8/10

Konzept

8/10

Lesefluss

6/10

Zeichnungen

9/10

Veröffentlichung

7/10

POSITIV

  • Zeichnungen
  • Setting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.