Menu

Review: Yona – Prinzessin der Morgendämmerung – Band 5 | Manga

Am 13. April 2017 veröffentlichte der Manga-Publisher TOKYOPOP den fünften Band von Mizuho Kusanagis Shoujo-Reihe »Yona – Prinzessin der Morgendämmerung« (OT »Akatsuki no Yona«). Ob uns die Geschichte von Prinzessin Yona weiterhin überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

yona-prinzessin-der-morgendaemmerung_manga-banner-01

 © 2017 TOKYOPOP GmbH
Jahr: Japan, 2009
Deutschland, 2016
Genre: Action, Comedy, Fantasy, Romance, Shoujo
Publisher: TOKYOPOP
Mangaka: Mizuho Kusanagi
Typ: Manga
Bände: bisher 23

episches abenteuer einer tapferen heldin

Yona gelingt es den blauen Drachen zu finden und alsbald schließt sich dieser auch der Gruppe an. Nun folgen zwei der vier Drachen der Prinzessin auf ihrer Reise und die Suche nach dem nächsten kann starten. Als Gija seine Kräfte nutzen wollte, um nach den nächsten Drachen zu suchen, fällt er zu Boden. Er hat vorhin erst in der Höhle seine Kräfte eine Zeit lang genutzt, als sie in der Höhle eingeschlossen und der Ausweg versperrt war.

Damit sich Gija wieder erholen und seine Kräfte sammeln kann, entscheidet sich die Gruppe zu rasten. Der blaue Drache nutzt seine Kraft und besorgt daraufhin das Abendessen und fischt mit bloßen Händen einen Fisch aus dem Fluss. Da der blaue Drache Yona mit ihrem Vornamen anspricht, aber selbst keinen hat, lässt er sich von ihr einen geben. Sie wiederum holt sich Rat bei Yun und Hak und gibt dem blauen Drachen den Namen »Sinha« (bedeutet »Mondlich«).

Nachdem nun der nächste Tag angebrochen und Gija wieder bei Kräften ist, spürt er auch schon den nächsten Drachen, der sich in ihrer Nähe befindet. Diesmal handelt es sich um den grünen Drachen. Einige Tage reist die Gruppe durch das Land bis sie beim Hafen von Awa (Hügel der Wellen) im Reich des Erdklans angekommen sind.

Yun und Hak begeben sich gemeinsam in das Innere der Hafenstadt, während sich die anderen versteckt halten. Während seiner Erkundungstour wird Hak noch Zeuge wie einige Halunken eine wehrlose Passantin belästigen. Eine Zeit lang erträgt er die Hilferufe der Dame und schreitet dann zur Hilfe ein und schlägt einen der Halunken mitten ins Gesicht. Gleichzeitig mit ihm tat das auch noch ein unbekannter Mann. Wie es sich am Ende herausstellt, handelt es sich bei ihm um den gesuchten grünen Drachen…

mizuho kusanagi

Mizuho Kusanagi ist eine japanische Mangaka. Sie ist am 3. Februar 1979 in Kumamoto auf der japanischen Insel Kyushu geboren und ist vom Sternzeichen her Wassermann. Sie trinkt am liebsten grünen Tee und besitzt Chinchilla-Katzen als Haustiere. Mit »Yona – Prinzessin der Morgendämmerung« feierte sie ihr Manga-Debüt in Deutschland. Ihre Manga-Reihe läuft seit 2009 in Hakusenshas »Hana to Yume«-Magazin und umfasst aktuell 23 Bände in Japan.

veröffentlichung

»Yona – Prinzessin der Morgendämmerung« erscheint im gewohnten TOKYOPOP-Format und der fünfte Band umfasst 192 Seiten. Der Band beinhaltet insgesamt sechs Kapitel. Auf dem Cover sind diesmal der weiße Drache Gija sowie Prinzessin Yona abgebildet.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Yona – Prinzessin der Morgendämmerung«

review_tokyo

fazit

Der fünfte Band hat mir persönlich recht gut gefallen. Die Story hat einen interessanten Verlauf und der zweite Drache, der blaue Drache Sinha, ist nun auch mit von der Partie. Die Beziehungen der Charaktere vertiefen sich nach der Aufnahme von Sinha in die Gruppe, während Hak einen kleinen »Rückstoß« in dieser Beziehung erleiden muss.

Ab ca. der Mitte des Bandes lernen wir auch recht schnell den grünen Drachen kennen, dessen Einstellung zu dem ganzen Drachen-Thema das genaue Gegenteil vom weißen Drachen Gija ist. Er spürt die Anwesenheit der beiden Drachen und flüchtet immer in letzter Sekunde vor ihnen und geht ihnen komplett aus dem Weg. Zu seinem Pech hat er jedoch ein Auge auf Hak geworfen, da er ihn gerne in seiner Piratencrew hätte, ohne natürlich zu ahnen, dass dieser zu Yona gehört. Letzten Endes trifft er auf die Drachen und auf Yona – jedoch endet der Band genau an diesem gemeinen Moment.

Mizuho Kusanagis Manga-Reihe erhielt 2014 auch eine 24-teilige Anime-Adaption, welche in der Herbst-Season lief. Hierzulande sicherte sich KSM Anime die Lizenz an der Anime-Adaption und veröffentlicht die gesamte Serie in fünf Volumes auf DVD und Blu-ray.

Yona – Prinzessin der Morgendämmerung – Band 5

6,50
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung – Band 5
7.9

Handlung

8/10

    Konzept

    8/10

      Lesefluss

      8/10

        Zeichnungen

        9/10

          Veröffentlichung

          7/10

            POSITIV

            • Storyverlauf
            • Zeichnungen

            NEGATIV

            2 Kommentare

            1. Freu mich schon auf die nächsten Bände.

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.