Interview mit Naoki Yoshida – Director & Producer von »Final Fantasy XIV«

Thumbnail-Interview-Naoki-Yoshida

Bei einem Preview-Event zur neuen Erweiterung von »Final Fantasy XIV« hatten wir die Gelegenheit den Director, beziehungsweise den Produzenten des Titels, Naoki Yoshida zu interviewen. Zusammen mit den Kollegen von I KNOW YOUR GAME haben wir ihm einige Fragen zu der neuen Erweiterung »Final Fantasy XIV: Stormblood« gestellt.

»Final Fantasy XIV: Stormblood« ist nun bereits die zweite anstehende Erweiterung des von Fans sehr beliebten MMORPGs, in dem es wieder heißt, die Weiten neuer Länder zu erkunden und als Krieger des Lichts hunderte neuer Aufträge zu bestreiten, um den in ganz Eorzea heraufziehenden Bedrohungen durch die Primae Einhalt zu gebieten.

Während unserer ersten Möglichkeit die Erweiterung auf dem Event in einem gewissen Rahmen anzutesten, wurde uns schnell klar, dass man sich intensiv mit den Problemen der Community beschäftigte und durch eine Vielzahl an Änderungen versucht hat, eine Lösung zu finden. Zudem erreicht das Spiel durch die vielen Neuerungen, wie etwa den neuen Gebiete oder Klassen, wieder ein Maximum an Erkundungsdrang, dem man nicht widerstehen kann, hat man einmal angefangen.

Die neue Erweiterung wird hierzulande am 20. Juni 2017 für den PC sowie die PlayStation 4 erscheinen und damit auch den Support für die PlayStation 3 einstellen.

>> Für PC vorbestellen
>> Für PlayStation 4 vorbestellen


Interview

I KNOW YOUR GAME: Die Änderungen, die sie mit »Final Fantasy XIV: Stormblood« gemacht haben, sind sehr interessant. Wurden manche dieser Änderungen mit der Community zusammen erarbeitet?
Naoki Yoshida: Wir haben die Änderungen nicht vorgenommen, weil ich selber das Gefühl hatte, etwas ändern zu müssen oder aber weil wir Schreiben aus der Community erhalten haben. Vielmehr haben wir uns die Clear-Raten sowie die Durchschnittliche-DPS angeschaut und damit im Zusammenhang mit den Meinungen verschiedenster FFXIV Spieler uns zu diesen Änderungen entschlossen. Dadurch, dass wir Heavensward sehr schnell weiter voranbringen wollten, haben wir aus Zeitgründen ein wenig den Blick nach hinten verloren, wodurch es zu einer gewissen Komplexität kam. Als wir uns dann Gedanken über die Zukunft von »Final Fantasy XIV« gemacht haben und uns mit den Auswertungsdaten beschäftigt haben, ist uns aufgefallen, dass wir in Bezug auf die Komplexität Änderungen vornehmen müssen, um das Spiel weiter voranzubringen.

Anime2You: Können sie uns schon verraten, welche Neuerungen aus dem Addon zu ihren liebsten gehören?
Naoki Yoshida: Zu meinen persönlichen Favoriten zählt der PvP-Modus, an dem wir so viele Änderungen vorgenommen haben. Ich liebe den PvP-Modus und auch in unserem Entwicklungsteam treten wir immer wieder gegeneinander an, so oft wir können. Jetzt sind die Kämpfe noch schneller geworden und bringen viel mehr Spaß mit sich, das ist, was ich sehr mag. Als Beispiel der Black Mage, der im PvP-Modus jetzt mit weniger Kommandos auskommt, spielt sich dadurch im PvP-Modus einfach ganz anders. Es ist wie ein völlig neuer Job, was wie ich glaube, auch euch viel Spaß machen wird. Aus der Sicht meiner Rolle als Produzent ist mir die Story ebenfalls sehr wichtig, da es sich bei »Final Fantasy XIV« nicht nur um ein MMORPG handelt, sondern auch um ein vollwertiges »Final Fantasy«-Game, das eine ausgewogene Story, wie etwa ein Standalone-RPG verdient hat und die Fans auch zu schätzen wissen.

I KNOW YOUR GAME: Gibt es bereits erste Pläne, die Funktion des Schwimmens auch für Kämpfe zu benutzen?
Naoki Yoshida: Wir haben keine Pläne oder Möglichkeiten, Kämpfe unter Wasser ins Spiel mit einzubringen. Zusammen mit meinem Entwicklungsteam haben wir uns bereits viele Spiele angeschaut, die diese Funktion nutzen. Wie dem auch sei, bei diesen Spielen fallen die Kampfmechaniken relativ simpel aus. Es sollte viel mehr im Vordergrund stehen, mit seinen Freunden unter Wasser gemeinsam Spaß zu haben und die Zeit zu verbringen. Es wird, wie bei Heavensward mit dem Fliegen, Inhalte geben, die sich mit dem Thema Schwimmen beschäftigen, jedoch werden wir dies nicht auf den normalen Spielebereich ausweiten.

Anime2You: Europa soll laut kürzlich veröffentlichten Informationen neue Welten erhalten, für ein besseres Gleichgewicht der Spielerverteilung. In diesem Zusammenhang gibt es ja auch bereits erste Pläne, Spieler auf den neuen Welten diverse Boni zu zusprechen. Können sie uns dies ein wenig näher beleuchten??
Naoki Yoshida: Vielen Dank für diese Frage, da mich bislang keiner danach gefragt hat und ich ein paar exklusive Informationen für euch hab. Mit dem Release von Stormblood erhält das Datencenter Chaos (Europa) eine neue Welt, die den Namen »Omega« tragen wird. Spieler, die sich für einen Wechsel zur neuen Welt »Omega« entscheiden, können dies gratis machen und erhalten, neben gewissen Boni, falls sie stolze Besitzer eines Hauses waren, Gil entsprechend des Wertes. Darüber hinaus haben wir die Werte angepasst für Weltenwechsler in Bezug auf das Mitnehmen von Gil. So können Spieler bei einem Transfer nun 10.000.000 Gil statt 1.000.000 Gil mitnehmen, außer Wechsel zur neuen Welt, diese können ihr ganzes Gil mitnehmen. In dem Falle man entscheidet sich, einen neuen Charakter auf der neuen Welt zu erstellen erhält man zusätzlichen 1.000.000 Gil und einen 100% EXP Bonus. Mithilfe des EXP Bonus fällt es euch dann auch leicht einen Charakter auf Level 60 zu spielen. Dieser EXP Bonus zählt natürlich auch für Spieler, die nur die Welt gewechselt haben. Dies ist jedoch nur ein geringer Teil an Informationen, den wir bereits nennen können, deshalb empfehle ich euch den Lodestone weiter zu verfolgen, da auch Änderungen jederzeit passieren können. Jedoch kann ich euch noch sagen, dass es nicht möglich sein wird mehrere Charaktere nach »Omega« zu transferieren.

Beitragsbild-2-Interview-Naoki-Yoshida

I KNOW YOUR GAME: Heavensward ist ja noch nicht so alt, da kommt auch schon Stormblood. In dem Zusammenhang gibt’s es eventuell bereits erste Pläne wie es nach Stormblood weitergehen soll?
Naoki Yoshida: Ja wir haben bereits erste rudimentäre Ideen, wie es nach Stormblood mit Patch 5.0 weitergehen soll. Wie dem auch sei, wollen wir uns erst mal nur auf Stormblood konzentrieren und dann im nächsten Schritt schauen wir mal, ob wir uns wieder mit den Garlear beschäftigen oder ein Thema mit mehr Fantasy-Charakter auswählen. Nichtsdestotrotz haben wir noch viele Ideen für Stormblood, die wir mit den relativ schnell erscheinenden regulären Updates noch implementieren wollen.

Anime2You: Viele Spieler haben sich in letzter Zeit darüber beschwert, dass die Raids und Prüfungen zu leicht geworden sind, was würden sie diesen Spielern im Hinblick auf das neue Addon mit auf den Weg geben?
Naoki Yoshida: (Mit einem sehr charmanten Lachen) Aufgrund des Feedbacks der Spieler, die sich über Alexander Gordias und Midas beschwert haben, dass es viel zu schwer sei, haben wir uns das zu entschlossen, sie mit Alexander The Creator nur leicht herauszufordern und haben Alexander Gordias und Midas ein wenig generft. Daraufhin kam jedoch das Feedback, es sei alles viel zu leicht. Darum glaub ich auch keinem Kommentar der sagt, dieser Content war gut balanciert. Zudem kann man auch erst sagen der Inhalt war aber leicht, wenn man ihn wirklich selber erst geschafft hat. Aus der Sicht eines Entwicklers möchten wir den Spieler natürlich gerne Inhalte anbieten, die sie schaffen können und ich denke mit der momentanen Balance, die wir mit dem Normal- und dem schwereren Savage-Mode haben, ist ein ganz gute, die wir so auch beibehalten wollen. Nichtsdestotrotz würden wir gerne den Spielern, die bereits alle schweren Inhalte vor Patch 4.0 abgeschlossen haben, etwas mehr bieten und überlegen einen Super-Savage-Mode zu implementieren. Jedoch würden wir diesen unglaublich schwer machen und auch nicht mehr im Nachhinein nerfen, sollten Spieler wieder miteinander diskutieren, ob der Modus nicht zu schwer sei.

I KNOW YOUR GAME: Wird es eventuell in der Zukunft eine Art von Fan-Service geben, wo wir die Chance bekommen, Charakter oder Orte anderer Final Fantasy Spiele anzutreffen?
Naoki Yoshida: Bereits jetzt haben wir schon diverse Ideen von anderen Final Fantasy-Spielen mit in „Final Fantasy XIV“ einfließen lassen, als Beispiel sei da der »Kristallturm« genannt. So wie wir es bei dem »Kristallturm« gemacht haben, würden wir in Zukunft gerne weitermachen. Fans der Spiele »Final Fantasy XII« und »Final Fantasy Tactics« können sich dort mit Patch 4.1 wieder auf etwas freuen.

Anime2You: Welche der neuen Gebiete haben sie am meisten als Spieler beeindruckt und wieso?
Naoki Yoshida: Jedes der neuen Gebiete besitzt einen gewissen Charm und eine Menge Details. Nichtsdestotrotz, wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich sagen, dass das Gebiet »Rubinsee« zu einem meiner Favoriten zählt, weil das Gebiet sehr offen ist und man einen schönen Blick auf den Horizont hat, was ich sehr mag. Wenn man dieses Gebiet mal mit einem Gebiet aus Heavensward vergleicht, wo beim Fliegen eine Plattform über der anderen schwebt, merkt man schnell wie offen das Gebiet »Rubinsee« ist. Außerdem ist der Horizont mit dem Ozean im Zusammenspiel mit der Sonne einfach nur hübsch anzuschauen. Aber auch das Gebiet »Azim-Steppe« hat mich sehr begeistert, weil es so weitläufig ist und es, durch die Veränderung in Bezug auf die Schnelligkeit von Reittieren, die nur am Boden laufen können, viel Spaß macht das Gebiet mit seinen Freunden einfach nur zu erkunden.

I KNOW YOUR GAME: Was halten sie von der Idee eines Kurzfilmes, damit auch Leute, die sich die neuen Items zum Story-Überspringen kaufen, eine ungefähre Ahnung erhalten?
Naoki Yoshida: Wir selber hatten bereits mal diese Idee, mussten sie aber leider erst mal aufschieben, weil wir nicht genau wussten, wen wir als Director mit diesem Kurzfilm beauftragen können. Ich selber finde diese Idee super, leider ist sie mit einer Menge Arbeit verbunden, weil wir nicht einfach die Cut-Szenen aneinanderhängen möchten. Weshalb wir es, auch wenn wirklich als Film machen wollen, wo sich uns wieder die Frage stellt, wen wollen wir damit beauftragen. Leider bin ich selber zu sehr mit dem Hauptcontent beschäftigt, sodass ich mich leider nicht selber darum kümmern kann. Jedoch sollten wir jemanden finden, den wir mit diesem Projekt beauftragen können, haben wir eventuell bald einen solchen Kurzfilm, da ich diese Idee persönlich wirklich sehr interessant finde.

Anime2You: Der Großteil unserer Leser kommt aus Deutschland und besucht die gamescom, welche ja gerade für FFXIV-Fans immer wie ein großes Familientreffen ist. Gibt es eventuell bereits erste Pläne zur gamescom 2017 im Hinblick auf FFXIV, die Sie uns bereits verraten dürfen?
Naoki Yoshida: Ich werde da sein (Lachend). Wir werden wieder eine große Ausstellerfläche haben und neben der klassischen »Battle-Challenge« mehrere Attraktionen anbieten. Wo alle »Final Fantasy XIV«-Fans wieder zusammenkommen können und gemeinsam Spaß haben können.

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar