Review: Orange – Band 5 | Manga

orange-5-beitrag

Am 30. Mai 2017 veröffentlichte Carlsen den Abschlussband ihres Mystery-Titels »Orange«. Der Manga, der in Japan mit fünf Bänden abgeschlossen ist, wurde auch als Anime-Serie adaptiert, die im Juli im japanischen Fernsehen anlief. Wir durften uns auch das Ende der Geschichte für euch anschauen, und verraten euch, was euch erwartet.

© 2016 CARLSEN Verlag GmbH
Jahr:Japan, 2012
Deutschland, 2016
Genre:Romance, Mystery, Drama
Publisher:Carlsen Manga
Mangaka:Ichigo Takano
Typ:Manga
Bände:5

orange

Naho Takamiya ist 16 Jahre alt und lebt ein ziemlich normales Oberschülerleben in der idyllischen Stadt Matsumoto. Dieses ruhige und friedliche Leben sollte jedoch auf den Kopf gestellt werden, als sie eines Tages einen seltsamen Brief erhält. Da will doch jemand tatsächlich Naho weismachen, dass ihr zukünftiges Ich sich selbst diesen Brief geschrieben haben soll. Aber ein Brief aus der Zukunft? Naho will nicht daran glauben und hält das Ganze weiterhin für einen schlechten Scherz.

Als die Dinge die in dem Brief stehen plötzlich beginnen der Wirklichkeit zu entsprechen, liest Naho weiter. Ihr zukünftiges Ich bittet sie in dem Brief um einen Gefallen, damit sie die Dinge, die sie getan, oder auch nicht getan hat, nicht ebenfalls bereut.

Naho versucht ihr bestes, um den Anweisungen in dem Brief zu folgen, doch sie schafft es nicht jedes Mal den Wünschen ihres zukünftigen Ichs nachzukommen. Ihre Beziehung zu Kakeru macht, nachdem dieser sich wieder von Ueda getrennt hat, wieder Fortschritte und die Freunde finden wieder zueinander. Mittlerweile kennt Naho die Geschichte um Kakerus Mutter und ist am Boden zerstört. Als Naho jedoch erfährt, dass sie nicht die Einzige ist, die einen Brief erhalten hat, schöpft sie erneut Hoffnung. Auch ihre anderen Freunde scheinen einen Brief bekommen zu haben, indem sie gebeten werden Kakeru zu retten.

Als sich das Jahresende nähert, wird Kakerus Großmutter krank und sein Date mit Naho muss leider ausfallen. Im Versuch ihn zu trösten, vermasselt Naho es und vertreibt Kakeru. Dieser scheint wieder sein Herz zu verschließen und hält sich von ihr fern. Wird Naho es schaffen alles noch zu einem guten Ende zu bringen?

ichigo takano

Mit ihrem Mystery-Manga »Orange« gibt Ichigo Takano bei Carlsen ihr Deutschlanddebüt. In Japan ist die Mangaka bereits etwas bekannter und hat schon einige Werke veröffentlicht. »Orange« wurde in Japan von März 2012 bis August 2015 veröffentlicht. Die Serie erschien zunächst in Shueishas »Bessatsu Margaret«-Magazin und wechselte dann in Futabashas »Manga Action«-Magazin. Bereits im Juli 2016 lief außerdem eine Anime-Adaption des Mangas im japanischen Fernsehen an.

Ichigo Takano macht es im letzten Band von »Orange« nochmal richtig spannend. Dabei arbeitet sie wieder wunderbar den Konflikt in Kakeru heraus, der in einem Zwiespalt gefangen ist. Das Band der Freundschaft und auch die Opfer, die die Freunde bereit sind, füreinander einzugehen, schaffen es den Leser mitzureissen. Auch ihre Zeichnungen haben mir wieder gut gefallen und bilden die Welt von Naho und Kakeru toll ab. Dazu kommt ein solider Lesefluss und ein weiteres Kapitel von »Haruiro Astronaut«, am Ende des Bands.

Wie kürzlich in Japan bekannt gegeben wurde, sollen zwei weitere Bände zu »Orange« erscheinen. Darin gibt es neben der Geschichte aus dem Film noch ein paar zusätzliche Geschichten. Dennoch ist die Handlung an sich mit dem fünften Band abgeschlossen. Wann und ob Carlsen diese Bände auch bei uns veröffentlicht, ist bislang noch nicht klar.

veröffentlichung

Die Übersetzung ist gelungen und liest sich gut. Die SFX wurden komplett retuschiert und getypesettet. Die Veröffentlichung erfolgte im Format 12,6 x 18,3 cm. Farbseiten wurden als Graustufendruck übernommen. Als Extra in der ersten Auflage gibt es außerdem eine schicke Postkarte mit Kakeru darauf.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Orange«

review_tokyo

fazit

Naho und Kakeru haben sich für Weihnachten verabredet, doch als Kakerus Großmutter krank wird, schafft er es leider nicht zu ihrem Date. Kakeru, der erst kürzlich seine Mutter verloren hat, hat nun Angst davor ganz allein zurückzubleiben. Als Naho jedoch versucht ihn zu trösten, scheint sie nicht die richtigen Worte zu finden und vertreibt Kakeru, der sich daraufhin von ihr Distanziert. Wird Naho es schaffen Kakeru zu retten?

Im letzten Band von »Orange« zieht Ichigo Takano nochmal alle Register und stellt die Freunde auf die Probe. Der Kampf von Kakeru mit sich selbst und Naho, die versucht ihn aus seinem Tief zu holen, wirken authentisch und sind schön herausgearbeitet. Alles in allem schafft es die Mangaka dann auch zu einem zufriedenstellenden Ende zu kommen, auch wenn einige Erklärungen meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig gewesen wären, und eher stören als helfen. Auch ihre Zeichnungen und der Lesefluss bleiben im letzten Band solide und können überzeugen. Dazu kommt die gelungene Veröffentlichung von Carlsen, die das Ganze abrundet.

Carlsen hat mit »Orange« einen tollen Manga zu uns gebracht, den sich Fans von romantischen Dramen nicht entgehen lassen sollten.

Orange - Band 5

7,99€
8

Handlung

7.0/10

Konzept

9.0/10

Lesefluss

9.0/10

Zeichnungen

7.0/10

Veröffentlichung

8.0/10

POSITIV

  • Konzept
  • Lesefluss

NEGATIV

  • Preis

Kommentare

1 Kommentar zu "Review: Orange – Band 5 | Manga"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Mana
Gast

Durch den Erfolg gibt es noch weitere Bände…auch wenn die Hauptstory mit diesen zu Ende ist. Aber ein 6ter kam in Japan u.a schon weiter.