FAQ: Wo kann ich legal Animes anschauen und warum sollte ich das machen?

animefaq

Nachdem wir bereits vor einiger Zeit diverse Fragen zum Thema »Animes im Internet« beantwortet haben (hier), wollen wir das Thema nun erneut aufgreifen und einige Fragen und Aussagen beantworten, die wir aktuell häufig in den Kommentaren lesen.

In diesem Artikel geht es vor allem um Animes, die legal in Deutschland erhältlich sind.

Werbung

Ich kann mir keine DVDs/BDs leisten und schaue deswegen illegal.
Wenn man sich Serien anschauen will, die hierzulande auf DVD und Blu-ray erhältlich sind, gibt es in den meisten Fällen auch einen legalen Weg, diese Serien online zu schauen. Serien von KAZÉ werden in der Regel bei Anime on Demand angeboten. Dort gibt es aber auch einige Serien von anderen Publishern. peppermint anime hat zudem mit AKIBA PASS eine eigene Video-on-Demand-Plattform. Bei Clipfish hingegen gibt es viele Animes von KSM Anime und Anime House zu sehen – und das sogar kostenlos. Auch Netflix hat mittlerweile eine breite Auswahl an Anime-Serien im Programm. Zudem werden täglich Anime-Serien bei ProSieben MAXX ausgestrahlt, die danach auf der Webseite des Senders auf Abruf verfügbar sind.

Ich möchte die Serien aber in OmU sehen. Die deutsche Synchronisation gefällt mir nicht.
Das ist in der Regel kein großes Problem. Bei Anime on Demand werden die meisten Serien, die eine deutsche Synchronisation haben, auch mit OmU angeboten. Nur einige wenige Titel sind noch nicht in OmU verfügbar, allerdings wird hier derzeit nachgebessert. Bei Crunchyroll gibt es überwiegend OmU-Serien. Auch Wakanim, AKIBA PASS und Netflix bieten viele Serien im Originalton an.

Aber diese Videoportale kosten doch Geld. Als Schüler habe ich nicht so viel!
Es stimmt, dass viele VoD-Portale Geld kosten. Allerdings sind die Kosten überschaubar. Crunchyroll ist mit 4,99 Euro im Monat das günstigste Portal, dicht gefolgt von Wakanim mit 5 Euro im Monat. Bei Anime on Demand muss man mit 9,95 Euro schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Aber es gibt bei diesen Portalen auch tolle Spartricks: Wer einmalig 39,99 Euro bei Crunchyroll oder 89,95 Euro bei Anime on Demand investiert, kann sich ganze 12 Monate lang an dem breiten Programmkatalog der Webseiten erfreuen. Es gibt aber auch viele kostenlose Angebote.

Alle legalen Anime-Anbieter haben wir nachfolgend aufgelistet.

AnbieterKostenAnmerkung
7TVkostenlosAnime-Serien von ProSieben MAXX auf Abruf (überwiegend Deutsch)
AKIBA PASS8 € im MonatKlassiker, aktuelle Serien und Simulcasts (überwiegend OmU)
Amazon Videoab 49 € im JahrKlassiker auf Deutsch und Simulcasts (OmU)
Anime on Demand10 € im Monat oder 90 € im JahrErste Episode kostenlos, viele Serien auf Deutsch und in OmU, Simulcasts, Serien und Folgen können auch einzeln (ohne Abo) erworben werden
Animax on DemandunterschiedlichBestandteil von Vodafone Select Video, Serien auf Deutsch und OmU
Crunchyrollkostenlos oder
5 € im Monat oder
40 € im Jahr
Große Auswahl an Simulcasts in OmU
Premium-User: bis zu 1080p, werbefrei, neue Folgen kurz nach Japan-Ausstrahlung
Free-User: bis zu 480p, werbefinanziert, neue Folgen eine Woche nach Japan-Ausstrahlung
DaisukikostenlosNur »Dragon Ball Super« in OmU
FilmConfectab 1 € pro FolgeAnime-Serien des Publishers FilmConfect, überwiegend Deutsch
Maxdomeab 8 € im MonatAnime-Serien auf Deutsch und im Originalton
NetzkinokostenlosAuch auf YouTube verfügbar, überwiegend mit Dub
Netflixab 8 € im MonatAnime-Serien auf Deutsch und im Originalton
NickelodeonkostenlosAnime-Serien von Nickelodeon 7 Tage auf Abruf
ProSieben MAXXkostenlosAnime-Serien von ProSieben MAXX auf Abruf (überwiegend Deutsch)
ViewsterkostenlosÜberwiegend OmU
WATCHBOXkostenlosEhemals Clipfish, Viele Serien auf Deutsch, einige OmU-Serien
Wakanimkostenlos oder
5 € im Monat
Große Auswahl an Simulcasts in OmU
Premium-User: bis zu 1080p, werbefrei, neue Folgen kurz nach Japan-Ausstrahlung
Free-User: bis zu 480p, werbefinanziert, neue Folgen eine Woche nach Japan-Ausstrahlung

Aber wieso sollte ich überhaupt legal schauen? Viele Webseiten bieten alle Serien auch kostenlos an.
In Animes haben viele Menschen viel Arbeit und Geld investiert. Diese Menschen möchten dafür natürlich auch entlohnt werden. Wer auf illegalen Webseiten schaut, unterstützt damit höchstens die Betreiber der illegalen Webseiten und die Uploader – also Leute, die nichts zur Produktion der Serie beigetragen haben, sondern die Serie einfach »geklaut« haben.

Aber ich dachte, die Uploader wollen den Fans nur etwas Gutes tun.
Falsch gedacht. Viele Video-Hoster, wie zum Beispiel vivo.sx, bezahlen die Uploader für eine bestimmte Anzahl an Aufrufen. Vor den Videos wird in der Regel Werbung eingeblendet, durch die das Videoportal und der Uploader Geld verdienen. Aber auch die Webseiten, die laut eigenen Angaben nur illegale Streams verlinken, diese aber nicht selbst hochladen, verdienen durch die Uploads gutes Geld. Oftmals gibt es hier sogenannte Popups oder Popunder – das sind die Werbefenster, die sich plötzlich einfach öffnen, wenn man irgendetwas (zum Beispiel den Play-Button) angeklickt hat.

Wie erkenne ich denn, ob eine Webseite legal oder illegal ist?
Wir haben etwas weiter oben alle legalen Anime-Anbieter aufgelistet. Wenn die Webseite nicht in der Liste ist, bietet diese keine legalen Streams an. Aber auch unseriöse Werbung (Pornowerbung oder Werbung für Online-Casinos) ist ein Hinweis darauf, dass diese Webseite keine legalen Streams anbietet. Ein Anbieter legaler Streams würde seinen Content zudem niemals auf Video-Hostern wie Vivo, Openload oder Streamcloud hochladen.

Ist es nicht so lange legal, bis der Anime hierzulande lizenziert wurde?
Nein. Sobald man etwas ohne Lizenz hochlädt, liegt eine Urheberrechtsverletzung seitens der Uploader vor.

Die Japaner stört das doch gar nicht, wenn man sich Fansubs anschaut.
Oh doch! Täglich lassen japanische Unternehmen Fansubs aus dem Internet entfernen. Da es oft nicht so einfach ist, die Betreiber der Videoplattformen ausfindig zu machen und diese zu zwingen, die Uploads zu entfernen, lässt man die Links zu diesen Streams aus Google entfernen. In der Lumen Database kann man alle Links, die aufgrund von Copyright-Verstößen aus Google entfernt wurden, einsehen. Jeden Tag werden tausende Links zu illegalen Uploads aus Google entfernt.

Haben die Japaner überhaupt etwas davon, wenn ich legal schaue?
Ja. Die japanischen Unternehmen bekommen Geld für die Lizenzen, die sich die Publisher hierzulande kaufen. Je nach Deal verdienen die Japaner zudem auch an den deutschen DVD- und Blu-ray-Verkäufen mit. Die illegalen Uploader bezahlen nichts für die Lizenzen und somit landet auch kein einziger Cent (oder Yen) bei den Produzenten der Serie.

Wie kann ich Animes legal schauen, die nicht in Deutschland verfügbar sind?
Bei Anime-Serien und -Filmen, die nicht legal in Deutschland verfügbar sind, wird es etwas schwieriger. Man kann sich zwar DVDs und Blu-rays aus dem Ausland importieren, allerdings beinhalten diese meistens keine deutschen Untertitel. Wer gute Englischkenntnisse hat, sollte diese Möglichkeit nutzen. Andernfalls könnte man auf eine Lizenzierung hoffen, was bei älteren Animes allerdings eher unwahrscheinlich ist.

Welche Vorteile habe ich, wenn ich legal schaue?
Illegale Streams sind oft nur in schlechter Qualität verfügbar. Das liegt daran, dass die Videoportale diese auf 100 bis 200 MB komprimieren. Die maximale Auflösung beträgt hier oft nur 480p oder 720p. Legale Video-on-Demand-Plattformen bieten Animes in einer Auflösung von bis zu 1080p an. Durch Apps für Windows-PCs, Tablets und Smartphones sowie TVs und Konsolen ist es zudem einfacher, die Streams auf allen Geräten zu schauen. Bisher haben zwar noch nicht alle Plattformen solche Apps, aber zumindest Anime on Demand hat bereits angekündigt, dass man hier noch nachrüsten wird.

Wer gerne Animes mit Untertiteln schaut und gute Deutschkenntnisse hat, wird auch hier oft einen Qualitätsunterschied feststellen können. Nicht selten beinhalten Fansubs Rechtschreib- und Grammatikfehler. Das kann zwar auch bei offiziellen Streams vorkommen, allerdings sind das dort eher Ausnahmen. Zudem ist das Timing oft besser und die Schrift besser lesbar, da nicht alles so bunt ist, sich die Subs nicht nur wenige Pixel vom unteren Bildschirmrand entfernt befinden und lange Sätze öfter auf zwei Zeilen aufgeteilt werden. Simulcasts sind häufig bereits kurz nach der japanischen TV-Ausstrahlung auf legalen Plattformen verfügbar, während Fansubber meistens einige Tage länger brauchen. Legale Plattformen wie Crunchyroll erhalten die Folgen nicht nur bereits im Voraus, sondern übersetzen die Animes auch nach den originalen Synchronskripten aus Japan, die den Fansubbern nicht vorliegen.

Wenn man legale Streams schaut, nehmen die Anbieter zudem das Interesse der Fans wahr. Somit ist die Chance größer, dass die Serie auf DVD und Blu-ray erscheint oder weitere Serien lizenziert werden und der Anbieter damit sein Angebot ausbaut.

Wir hoffen, dass wir euch nun die wichtigsten Fragen beantwortet haben. Solltet ihr weitere Fragen zu diesem Thema haben, könnt ihr uns diese gerne in den Kommentaren stellen!

Kommentare

51 Kommentare und Antworten zu "FAQ: Wo kann ich legal Animes anschauen und warum sollte ich das machen?"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Zwangsbestattung
Gast
Zwangsbestattung

Sehr informativer Beitrag! Kannte ein paar der genannten Seiten noch gar nicht. 🙂

Himeko
Gast
Himeko

Das große Problem an den legalen Streamingangeboten in DE ist, dass die Publisher da zu zerrissen sind.
Wenn eine halbwegs gute Auswahl haben will von Animes, die mich wirklich interessieren, müsste ich 3 bis 4 Dienste abonieren und bin dann locker bei 30€ im Monat, das ist mir definitiv zu viel, da hat die Industrie auch nichts von mir.
Zudem ist das was da erscheint ja nur ein Bruchteil der Animes die in Japan jährlich rauskommen.
Solange hier niemand einen Anime lizenziert würde er ohne illegale Uploads bzw. Fansubs auch nie hier bekannt werden, also würde es hier auch keine Fans geben, niemand würde Merch kaufen usw und daran machen die Japaner eher Verlust.
Man kann davon halten, was man will aber ohne Fansubs wäre Anime in Deutschland nie so groß geworden, da bin ich mir sehr sicher und somit würde es hier auch viel weniger Lizenznehmer geben.

Nicü
Gast
Nicü

Das ist wirklich das größte Problem. Mich persönlich interessieren nur 20-30 animes, würde ich alle sehen wollen braucht man 3-4 Streaming Dienste, weil jeder ein paar Serien hat, und wie gesagt das geht aufs Geld. Einen Dienst abonnieren, wo ich mir dann 3-4 Serien anschauen die ich eh nicht sehen will zahlt sich nicht aus

Kazan
Gast
Kazan

»Das große Problem an den legalen Streamingangeboten in DE ist, dass die Publisher da zu zerrissen sind.
Wenn eine halbwegs gute Auswahl haben will von Animes, die mich wirklich interessieren, müsste ich 3 bis 4 Dienste abonieren und bin dann locker bei 30€ im Monat, das ist mir definitiv zu viel, da hat die Industrie auch nichts von mir.«

Ist aber in den USA genauso. Mit HIDIVE https://www.hidive.com/ ist erst ein neue Anbieter gestartet.

»Zudem ist das was da erscheint ja nur ein Bruchteil der Animes die in Japan jährlich rauskommen.
Solange hier niemand einen Anime lizenziert würde er ohne illegale Uploads bzw. Fansubs auch nie hier bekannt werden, also würde es hier auch keine Fans geben, niemand würde Merch kaufen usw und daran machen die Japaner eher Verlust.«

Crunchyroll bietet grundsätzlich auf alle Titel die rauskommen. Nur schließen die Lizenzgeber immer noch ganze Sprachgebiete aus bzw. lassen nur englische Untertitel zu.

»Man kann davon halten, was man will aber ohne Fansubs wäre Anime in Deutschland nie so groß geworden, da bin ich mir sehr sicher und somit würde es hier auch viel weniger Lizenznehmer geben.«

So viele wie vor dem großen Publishersterben (Insolvenz, bzw. sind aus dem Animebereich ausgestiegen) sind es noch lange nicht.

Kaktusmann
Gast
Kaktusmann

Dann schau halt weiter deine »Fansubs« die in Wirklichkeit die geklauten Subs von Crunchyroll, AoD, usw sind, aber beschwer dich bitte nicht wenn weiterhin Titel unlizenziert bleiben, die Disk-Preise nicht fallen, die Animationsqualität abnimmt und keine weiteren Staffeln produziert werden.

Nicü
Gast
Nicü

Was labberst du bitte xD ich hasse solche Leute wie dich die glaube. Leute die illegal schauen schauen nur illegal und nichts anderes. Unterstützen den Markt nicht und nix. Man schaut die illegal streams das man die Serien zu Gesicht bekommt und nicht 2-3 Jahre warten muss und dann ne schlechte deutsche sznchro bekommt

Tuber
Gast
Tuber

Öhm, die Animationsqualität nimmt ab?
Wohl kaum, die Qualität wächst.
Das die Preise sinken bezweifle ich. Ich vergleiche das gerne mit Konsolenspielen. Die kosten am Anfang auch gutes Geld und sinken mit der Zeit. Zumal man den Aufwand der Produktion gut vergleichen kann.

Problem für fehlende Lizenzierung ist auch, dass es kaum Sender gibt die in das Geschäft einsteigen. Was wurde alles lizenziert, nachdem Maxx auftrat?

KiraTM
Gast
KiraTM

Man könnte auch jeden Monat das Portal wechseln, statt alle gleichzeitig zu benutzen. Aber das wäre ja schlau.

shinji
Gast
shinji

… und deshalb abwegig! ?

Juri-chan
Gast
Juri-chan

Langsam geht mir das Thema echt auf den Keks

shinji
Gast
shinji

Und das ist auch gut so!

Borble
Gast
Borble

Steam biete ja mittlerweile auch von Crunchyroll z.B. ganze Staffeln von einzelnen Serien an, die auch grade im Sale sind.
Auch wenn die Reviews zum Player rechts durchwachsen sind

Maiglöckchen
Gast
Maiglöckchen

Was mich an AKIBA PASS tierisch stört, ist, dass viele Titel nicht mit deutschen Dub sind, obwohl es ihn schon gibt. Warum sollte ich also Geld bezahlen, wenn ich diesen Anime auf deutsch für lau auf clipfisch bekomme? Bzw. bei Anime on Demand quasi 2 euro pro Monat mehr bezahle und auch noch eine viel größere Auswahl habe. (So nebenbei eure Preise sind da falsch, 89,95 für 12 monate, und 9,95 für einen Monat). Wenn ich die Produkte von Pepermint auf Deutsch sehen möchte, bin ich gezwungen die DVD’s zu kaufen. Und das empfinde ich einfach als Frech. Da kauf ich mir lieber die DVD wenn Sie günstig ist, als für 8 euro dieses dürftige Angebot zu nutzen (zumal ich deutlich länger an einer serie gucke). Pepermint ist für mich als Publischer klar durchgefallen, weil ich als Kunde das Gefühl habe, dass mir versucht wird auf gerissene Weise Geld aus der Tasche zu ziehen. Sei es für Special Editionen, die man im hauseigenen Shop kauft und auch nur da oder AKIBA PASS. Ich hoffe ich konnte meinen Unmut ausdrücken.

shinji
Gast
shinji

Ich verstehe was du meinst!
Bei Akiba-Pass kann man einige Serien auch Gerdub sehen, aber nur zu deren festgelegten, häufig unmöglichen Uhrzeiten wie werktags am Mittag und auch nur das, was sie Programm haben.
So ähnlich wie ein Fernsehsender, wenn man das vergleichen will.

Weiss jemand ob man da auch Serien, ähnlich wie bei AoD, für zb 3€ die Folge kaufen und anschließend immer abrufen kann?

Kazan
Gast
Kazan

Kaufen geht auch. Einige Serien die nicht von peppermint stammen (glaube die von Universum Anime) sind nicht im Abo enthalten und können nur gekauft werden.

shinji
Gast
shinji

Danke für die Antwort!
Habe auch gefragt, weil das, mit dem Kaufen bei Akiba-Pass, im Artikel nicht stand.

arnolddennid
Gast
arnolddennid

Habe ein Abo bei:
Crunchyroll
Amazon Prime Video
Anime on Demand
Netflix

und mal alle 6 Monate bei AKIBA PASS

damit habe ich alle Publisher abgedeckt die ihr Programm online Anbieten.

Das Fansubs so schlecht sind wage ich zu bezweifeln habe mir Fairy Tail vor der Lizenzierung als Fansub angeschaut und weil er mir so gut gefallen hat habe ich ihn mir auch vorbestellt.

Es gibt gute Anime die in Deutschland nie erschienen sind. Ich bin den Leuten die, die Fansubs machen sehr dankbar das sie sich mühe geben das wir sie uns mit Deutschen Untertitel anschauen können. Ich finde es aber falsch das wenn diese Titel doch lizenziert werden weiter illegal verbreitet werden.

Ossek
Gast
Ossek

OMG! Was gibst du das denn hier öffentlich preis, dass du Fansubs illegal schaust?! … Anime2You arbeitet mit der Polizei zusammen und haben jetzt deine IP UND ein Geständniss von dir! :O

Spaß xD

arnolddennid
Gast
arnolddennid

Selbst wenn mit bis zu 150€ Strafe kann ich leben und ich habe nie gesagt das ich nach den Urteil von Europäische Gerichtshof noch welche Geschaut habe. Sie müssen erstmal beweisen das ich nach den Urteil eine Serie gesehen habe. In den sie meine IP auf einen Server finden wo man illegale Stream Schauen kann.

Benutze nicht mal ein VPN also haben sie es einfacher

Hermann
Gast
Hermann

Wichtiger Beitrag!