»One Piece«-Schöpfer Eiichiro Oda äußert sich zur Live-Action-Serie

onepiece2

Wie wir bereits berichtet haben, ist man in Hollywood auf »One Piece« aufmerksam geworden und plant eine Live-Action-Serie zum beliebten Manga-Franchise. Im Rahmen eines Event zum 20-jährigen Jubiläum von »One Piece« hat sich nun auch der Schöpfer der Reihe, Eiichiro Oda, zur geplanten US-Serie geäußert.

In einem Statement, das auf dem Event vorgelesen wurde, sagt Oda: »In den letzten 20 Jahren kam oft die Frage nach einer Live-Action-Adaption auf. Vor ungefähr drei Jahren habe ich beschlossen, etwas in dieser Richtung anzustoßen. Es war ein schwerer Weg, aber ich habe gute Partner gefunden. Heute ist zwar das 20-jährige Jubiläum, aber die Ankündigung ist eher ein Zufall. Ich bin sehr glücklich.«

Im zweiten Teil des Statements wandte er sich direkt an die Fans, insbesondere an diese, die dem Projekt mit Skepsis entgegen treten. »Ich werde niemals die Fans betrügen, die mich 20 Jahre lang unterstützt haben. Das ist meine Bedingung [für die Live-Action-Adaption]. Es mag viele geben, die sich jetzt unsicher sind, aber bitte, schenkt mir eure Hoffnung. Bitte freut euch auf die Berichte auf dem Weg zur Umsetzung. Und bitte freut euch auf die Serie!«

Quelle: ANN

Kommentare

9 Kommentare und Antworten zu "»One Piece«-Schöpfer Eiichiro Oda äußert sich zur Live-Action-Serie"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Zwangsbestattung
Gast

Have faith in Oda, wie man so schön sagt.

Bin nach wie vor skeptisch, aber eben auch sehr neugierig.

Elli
Gast

bin auch skeptisch, aber ich werde auf jeden fall mal reinschaun

Thorsten
Gast

Alter was will der sich den noch alles aufhalsen?
Ich mein er hat seinen Manga der viel Zeit in anspruch nimmt dazu kommt noch der Anime, wo er auch bestimmt auch viel mit dran Teil hat.
Dann noch Specials sowie Filme die zwischendurch auch mal kommen und dann noch die Games von One Piece wo er auch dran mit Arbeitet.

Der arme klappt bestimmt bald wieder zusammen weil das kann doch kein normaler Mensch alles schaffen, alsos bin ich der Meinung.

Landstreicher
Gast

One Piece ist sein Lebenwerk, der man ist über 40. Der weiß schon was er tut, da braucht sich keiner Sorgen zu machen. Nach dieser Serie wird es wahrscheinlich eh keine weitere geben, denke ich mal. One Piece wird auf ewig weiter gemolken werden, genau wie Dragon Ball (nur wusste Toriyama da anscheinend, wo das genaue Ende mit der Hauptreihe war).

Bengis
Gast

One Piece wird nicht wirklich gemolken. Zumindest nicht von Oda und wer die Serie verfolgt der merkt das auch. Oda hat das Ende übrigens schon seit dem allerersten Kapitel im Kopf. Der Mann hat eine klare Vision und er arbeitet mit jeder weiteren Arc an der Komplettierung des Gesamtbildes. Die Länge der Serie ist ganz natürlich und sicherlich nicht Geldgier geschuldet. Wer das behauptet hat die Serie entweder gar nicht erst gelesen oder ist schlicht ignorant.

Zwangsbestattung
Gast

An der Serie und an den Games arbeitet er nicht wirklich mit. Er guck höchstens mal drüber und gibt Tipps. Nur bei ein paar Filmen war er persönlich mit an Bord.
Er arbeitet also wirklich die meiste Zeit nur am Manga und etwas Abwechslung wird dem Mann mal ganz gut tun. Außerdem wird er auch hier nicht das volle Kommando übernehmen, da ihm der Manga wichtiger ist. Mitarbeiten heißt für ihn ja nicht gleich alles zu organisieren. 🙂

Motokohohoho
Gast

Ich war nicht eine Sekunde skeptisch. Die Leute vergessen immer, dass das Problem an schlechten Hollywood-Umsetzungen von Animes, das geringe Budget ist.
GitS, Death Note(wobei sich die Umsetzung hier stark vom Original unterscheidet, aber trotzdem sehr gut als einzelnes Werk ist) und One Piece haben da schon bessere Karten

Hamurator
Gast

Ich bin der Meinung so etwas Überzeichnetes, ja Durchgeknalltes, wie One Piece kann man nicht in Live-Action packen.

Shosho01
Gast

Da sieht man wieder wie Oda zu seinen Fans steht, er ist einfach der beste Mann