Anonymous Noise – Band 4 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Seit 2013 erscheint bei Hakusenshas »Hana to Yume«-Magazin Ryoko Fukuyamas Manga-Reihe »Anonymous Noise« (OT »Fukumenkei Noise«) und bis heute wurden insgesamt fünfzehn Bände in Japan veröffentlicht. Hierzulande sicherte sich der Carlsen-Verlag die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit November 2017. Wir durften einen Blick in den vierten Band werfen. Ob uns die unerwiderte Liebe zwischen Nino, Momo und Yuzu sowie die Entwicklung der Musikband »in NO hurry to shout« weiterhin überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2013
Genre: Music, Romance, Shoujo
Publisher: CARLSEN Manga!
Mangaka: Ryoko Fukuyama
Typ: Manga
Bände: bisher 15

ich will dich nicht aufgeben.

Yuzu hat es wahrhaftig getan und Nino überraschend geküsst! Doch sie ist mit dieser Situation total überfordert und weiß nicht wo oben und unten ist. Völlig verwirrt fragt sie Yuzu, ob es sich bei dem Kuss um einen Begrüßungskuss wie bei den Franzosen oder bei den Italienern handelt. Yuzu verneint sofort beide Optionen. Doch nachdem er die Worte »Checkst du es echt nicht?« gesagt hatte, kamen schon die anderen Bandmitglieder vorbei, sodass er Nino nicht erklären konnte, was der Kuss für eine Bedeutung hatte. Als er erneut Nino ansprach, bekam er von ihr nur die Worte »Sprich mich bitte für eine Weile nicht an« zu hören.

Über zwölf Tage vergingen in denen Nino Yuzu aus dem Weg ging. Als er jedoch eines Tages aufgrund einer Krankheit zu Hause blieb, stattete Nino ihm einen Krankenbesuch ab. Die beiden sprachen wieder miteinander, doch Nino teilte Yuzu mit, dass sie die Band verlassen wird. Sie fühlt sich extrem schuldig, dass sie Yuzus Gefühle ausnutzte und ihn dabei sehr verletzte. Yuzu wollte das alles nicht hören und wenigstens Ninos Stimme nur für sich haben. Um sie nicht zu verlieren, stellte er ihr mit einem Lächeln im Gesicht klar, dass er nicht in sie verliebt sei, denn die beiden sind ja gute Freunde. Als Nino seine Worte mit einem erleichterten »Stimmt« erwiderte, hörte man förmlich wie das Herz von Yuzu zersplitterte. Wenig später rief Yuzu Momo an und vereinbarte mit ihm ein treffen in der Schule. Dort sprachen die beiden über Nino und forderten jeweils den anderen zum Kampf beim »Rock Horizon« auf…

ryoko fukuyama

Ryoko Fukuyama ist am 5. Januar in der Präfektur Wakayama in Japan geboren. Ihr Sternzeichen ist Steinbock und ihre Blutgruppe ist A. Ihr Debüt feierte die Mangaka mit ihrer Kurzgeschichte »Kaminari«, welche im Jahr 2000 im »Hana to Yume«-Magazin erschien. Seit ihrem Debüt arbeitet sie für den Hakusensha-Verlag und ihr bislang erfolgreichster Manga ist die mit 16 Bänden abgeschlossene Shoujo-Reihe »Charming Junkie«, die hierzulande ebenfalls beim Carlsen-Verlag erschien. Sie wurde auch mehrmals als beste Nachwuchszeichnerin ausgezeichnet. Aktuell lebt sie in der Präfektur Kanagawa und ist neben dem Mangazeichnen eine begeisterte Hobby-Fotografin. Sie ist auch sehr aktiv in den sozialen Netzwerken wie beispielsweise Instagram und Twitter vertreten.

Von all ihren Titeln hat bis heute nur ihre Manga-Reihe »Anonymous Noise« eine Anime-Adaption in Form einer zwölfteiligen Serie erhalten. Der Anime lief in der Frühjahrs-Season 2017 vom 11. April bis zum 27. Juni im japanischen Fernsehen und wurde hierzulande von Nipponart lizenziert und im Simulcast bei Anime on Demand gezeigt. Bei der VoD-Plattform kann die Serie weiterhin im Originalton mit deutschen Untertiteln angesehen werden (zur Serie).

veröffentlichung

»Anonymous Noise« erscheint im Großtaschenbuchformat 12,50 x 18,00 cm, wie zum Beispiel »One Week Friends«. Der vierte Band weist insgesamt 192 Seiten auf und beinhaltet die Kapitel siebzehn bis zweiundzwanzig. Wie bereits in den vorherigen Bänden gewohnt, hat der Carlsen-Verlag die SFX komplett retuschiert und getypesettet. Als kleines Extra gibt auch beim vierten Band eine süße Character Card, auf der diesmal einige Informationen zu Yoshito Haruno zu finden sind. Die Character Card wird es auch hier nur in der Erstauflage geben.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Anonymous Noise«

>> Oder einfach direkt im Carlsen-Shop erwerben

fazit

Im vierten Band von »Anonymous Noise« enthüllt uns Mangaka Ryoko Fukuyama wie Yuzu und die anderen sich trafen und es zur Gründung der Band »in NO hurry to shout« kam. Die ganze Geschichte über die Vergangenheit der Bandmitglieder und der Gründung erfährt Nino von Yoshito Haruno.

Während im dritten Band der Fokus eher bei Momo lag und die Handlung aufgrund seiner unsympathischen Art etwas litt, stand diesmal Haruyoshi weitestgehend im Vordergrund und machte das in diesem Band absolut wett. Mir persönlich gefiel die Entwicklung der Handlung ausgesprochen gut. Der Drama-Part zwischen Yuzu und Nino wurde optimal in Szene gesetzt und als Leser tat mir Yuzu am Ende nur noch leid.

Die Vergangenheit der Bandmitglieder wurde interessant erzählt und man erfuhr einiges über Haruyoshi, was ihn noch sympathischer machte. Für mich persönlich der bisher mit Abstand beste Band der Reihe. Am Ende kam es auch sozusagen zu einem Streit zwischen Momo und Nino und der Kampf wird nun beim »Rock Horizon« ausgetragen. Im Juni erfahren wir, wie die beiden Konzerte wohl beim Publikum ankommen werden. Es bleibt spannend!

© Ryoko Fukuyama 2014
© Carlsen Verlag・Hamburg 2018

Anonymous Noise – Band 4

6,99 €
Anonymous Noise – Band 4
7,4

Handlung

6.5 /10

Konzept

7.0 /10

Lesefluss

7.5 /10

Zeichnungen

8.5 /10

Veröffentlichung

7.5 /10

POSITIV

  • Kleines Extra
  • Schöne Zeichnungen
  • Großformat beim Taschenbuch