»Tsugumomo«: Erscheinungstermin des ersten Volumes

Durch einen Eintrag auf der Webseite von AV Visionen wurden heute neue Details zum deutschen Disc-Release von »Tsugumomo« bekannt.

Das erste Volume erscheint demnach am 29. Juni bei Nipponart auf DVD und Blu-ray. Dabei werden die ersten vier Episoden mit deutscher und japanischer Sprachausgabe geboten. Als Extra gibt es ein Booklet und Sticker.

Werbung

Für die deutsche Sprachfassung wurde die DMT Digital Media Technologie GmbH in Hamburg beauftragt, bei der Martin May die Dialogregie übernimmt. Die deutschen Sprecher findet ihr hier aufgelistet.

»Tsugumomo« basiert auf der gleichnamigen Manga-Reihe von Yoshikadu Hamada, die seit 2007 in Japan erscheint und mittlerweile 20 Bände umfasst. Die Anime-Serie lief in der Frühjahr-Season 2017 und wurde hierzulande bei Crunchyroll im Simulcast gezeigt.

>> Zur Serie bei Crunchyroll

Promo-Video:

Handlung:
Eines Tages begegnet Kazuya Kagami, ein ganz normaler Junge, der wunderschönen Kiriha, die in einem Kimono gekleidet ist. Auch wenn Kazuya keine Erinnerung an sie hat, begrüßt sie ihn mit einem freudigen »Lange nicht gesehen!«. Tatsächlich ist Kiriha ein Tsukumogami und sie ist in Wirklichkeit der Obi von Kazuyas Mutter, den er seit ihrem Tod bei sich trägt. Alle möglichen bizarren Ereignisse geschehen um die sadistische Schönheit, die in Kazuyas Leben getreten ist, und dabei hat diese Actionkomödie gerade erst ihren Anfang gefunden!

Quelle: AV Visionen

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "»Tsugumomo«: Erscheinungstermin des ersten Volumes"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Teru
Gast
Teru

Endlich der Release Termin. Ich liebe diese Serie.

Feidl
Gast
Feidl

Ich frage mich, ob Nipponart die Serie wirklich unangetastet gelassen hat? Gerade in letzter Zeit ist ja FSK (auch USK) deutlich empfindlicher geworden.
Und auffällig, drei Epiosden (8, 10 und 12) sind extra geprüft wurden und haben erst einen Monat nach den anderen die Freigabe erhalten. Das sind natürlich genau die drei kritischen Episoden mit nackten Kinder (-körpern) in anzüglichem Kontext. Muss nichts heißen, kann aber hindeuten, dass diese beim ersten mal keine Freigabe bekamen und daraufhin Nipponart zensierte Versionen denen geschickt hat oder vllt Widerspruch gemacht und mit entsprechender Begründung sie doch noch unzensiert durchkamen.