Menu

Keine Cheats für die Liebe – Band 1 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Seit 2014 erscheint bei Ichijinshas »Comic Pool«-Magazin Fujitas Romance-Comedy-Reihe »Keine Cheats für die Liebe« (OT »Wotaku ni Koi wa Muzukashii«) und bis heute wurden insgesamt fünf Bände in Japan veröffentlicht. Hierzulande sicherte sich der altraverse-Verlag die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit April 2018. Wir durften einen Blick in den ersten Band werfen. Ob uns die Beziehung der beiden erwachsenen Nerds Narumi und und ihrem Kindheitsfreund Hirotaka überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2014
Genre: Comedy, Romance
Publisher: altraverse
Mangaka: Fujita
Typ: Manga
Bände: bisher 5

keine cheats für die liebe

Nach ihrem ersten Arbeitstag geht Narumi gemeinsam mit ihrem Kindheitsfreund Hirotaka einen trinken. Nach ein paar Gläsern und etwas gezocke begeben sich die zwei Nerds auf den Weg nach Hause. Während sich die beiden dabei unterhalten, bietet ihr Hirotaka aus heiterem Himmel eine Beziehung mit ihm an. Mit ein paar überzeugenden Worten willigt Narumi zügig ein. Am nächsten Tag weiß sie allerdings nicht, wie sie sich nun ihm gegenüber verhalten soll. Ihre beiden Arbeitskollegen Hanako Koyanagi und Tarou Kabakura erfahren recht schnell von der Beziehung und unterstützen sie dabei. Doch Narumi kann Hirotaka einfach nicht in die Augen sehen und verschwindet von der Bildfläche, sobald sein Blick in ihre Richtung geht.

Es kommt wie es kommen musste: Hirotaka, begleitet von seinem Kollegen Kabakura, begibt sich auf direkten Wege zu Narumi. Ihr Fluchtweg wird von ihrem neuen Freund direkt abgeschnitten, sodass ihr keine Flucht mehr gelingen kann. Zu ihrem Glück schreitet ihre Kollegin und Freundin Koyanagi ein und aktiviert ihren Skill der Überzeugungskraft. Doch Koyanagis Angriff scheitert, denn Kabakura aktiviert seinen Skill der Männlichkeit! Es kommt zu einem Schlagabtausch der beiden. In diesem Moment nutzt Narumi die Gunst der Stunde und flieht zum Aufzug – doch Hirotaka ist ihr dicht auf den Fersen. Die beiden Nerds unterhalten sich nun vor dem Aufzug über ihre neue Beziehung zueinander und brechen dadurch die Peinlichkeit. Ab diesem Moment beginnt eine romantische aber amüsante Beziehung der beiden: Sie unterstützen sich gegenseitig, aber wie es sich auf für Nerds gehört, wird gemeinsam gezockt und selbstverständlich auch Animes konsumiert…

fujita

Mit »Keine Cheats für die Liebe« feierte Mangaka Fujita im Jahr 2014 ihr Debüt in Japan. Seit jeher erscheint ein Band nach dem anderen. Sie hat ursprünglich ihre Reihe privat auf Pixiv veröffentlicht und aufgrund des Interesses des japanischen Verlags Ichijinsha erscheint ihre Reihe fortan als Manga. Die Geschichte sowie die ganzen Charaktere sind mit Unterstützung ihrer Freundinnen von der Fachhochschule – die alle Hardcore-Fujoshis sind – entstanden. Fujita ist sehr aktiv in den sozialen Netzwerken vertreten. Ihr findet sie beispielsweise auf Twitter, Tumblr und Pixiv.

Seit Beginn der Frühjahr-Season 2018 läuft im japanischen Fernsehen und hierzulande im Simulcast bei Amazon Video die Anime-Adaption ihrer Manga-Reihe. Die Serie wird im Studio A-1 Pictures (»Sword Art Online«) animiert und wird insgesamt elf Episoden umfassen.

veröffentlichung

»Keine Cheats für die Liebe« erscheint bei altraverse im Großformat 14,8 x 21 cm. Der erste Band der Reihe weist insgesamt 128 Seiten auf und beinhaltet die ersten fünf Episoden (Kapitel) sowie ein Nachwort der Mangaka. Die kompletten SFX befinden sich in deutscher Sprache. Der erste Band hat eine Leseempfehlung ab 16 Jahren.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Keine Cheats für die Liebe«

Bildquelle: altraverse

fazit

Mit »Keine Cheats für die Liebe« erscheint beim altraverse-Verlag eine Romance-Comedy-Reihe mit erwachsenen Charakteren als Protagonisten, die obendrein noch richtige Nerds sind, und eine Beziehung miteinander führen. Die Handlung dreht sich im Großen und Ganzen um die Pärchen Narumi und Hirotaka sowie Koyanagi und Kabakura.

Im ersten Band lernen wir die vier Charaktere einigermaßen kennen. Narumi und ihr Kindheitsfreund Hirotaka werden bereits in der ersten Episode (Kapitel) ein Pärchen. An sich find ich mal erwachsene Charaktere als Protagonisten in einem Manga sehr erfrischend, aber die Handlung an sich konnte mich im ersten Band nicht wirklich überzeugen.

Die Anime-Adaption von »Keine Cheats für die Liebe« verfolge ich seit Ausstrahlungsbeginn im Simulcast bei Amazon Video und wusste daher bereits was mich erwarten wird, aber den Charme der Serie fand ich im Manga selbst leider nicht wieder. Die deutsche Umsetzung seitens altraverse ist wirklich spitze, aber das Ganze kam nicht wirklich so rüber, wie es im Anime selbst der Fall ist. Wenn ich die Serie mit dem Manga vergleiche, find ich die Erzählweise im Anime wesentlich angenehmer. Der Manga selbst ist meiner Ansicht nach sehr dialoglastig und springt von einer Szene direkt zur nächsten – wodurch der Lesefluss bei mir leider etwas holprig war.

Im Fokus der Zeichnungen liegen bei »Keine Cheats für die Liebe« die Charaktere. Hintergründe sind sehr detailarm, oder gar nicht vorhanden. Insgesamt fand ich die Zeichnungen von Mangaka Fujita ganz in Ordnung, aber mehr leider auch nicht. Obwohl dessen finde ich die Entscheidung von altraverse die Reihe im Großformat zu veröffentlichen richtig. In einem kleineren Format würden die Dialoge nämlich auf den einzelnen Seiten sehr gequetscht wirken und das Lesen sicherlich deutlich erschweren.

Wer sich »Keine Cheats für die Liebe« bereits im Simulcast ansieht und sich für den Manga interessiert, kann gerne einen Blick in den ersten Band werfen. Im Vergleich zur Serie gibt es bereits jetzt schon deutlich weniger Szenen als im Anime selbst zu sehen. Diejenigen die sich unsicher sind und die Anime-Adaption nicht verfolgen, aber an der Reihe an sich interessiert sind, sollten sich am besten selbst einen Blick vom ersten Band machen und mal reinschnuppern.

© 2015 Fujita. All rights reserved.
© Altraverse GmbH – Hamburg 2018

Keine Cheats für die Liebe – Band 1

10,00 €
Keine Cheats für die Liebe – Band 1
7.1

Handlung

6.0 /10

Konzept

6.5 /10

Lesefluss

7.0 /10

Zeichnungen

7.0 /10

Veröffentlichung

9.0 /10

POSITIV

  • Recht amüsant

NEGATIV

  • Dialoglastig