Produktion von Retail-Spielen für die PS Vita wird bald in Europa eingestellt

Wie Sony kürzlich bestätigt hat, wird man bis zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres (31. März 2019) die Produktion von physischen Spielen für die PlayStation Vita einstellen. Entwickler haben noch bis zum 15. Februar 2019 Zeit, um für ihre Spiele Retail-Versionen zu bestellen. Titel, die nach diesem Datum fertiggestellt werden, können nur noch digital veröffentlicht werden.

Die im Jahre 2012 in Europa veröffentlichte Handheld-Konsole konnte niemals an die großen Erfolge seines Vorgängers, der PlayStation Portable, die sich weltweit mehr als 80 Millionen Mal verkauft hat, anknüpfen. Die Vita selbst fasste außerhalb Japans kaum Fuß und wurde bisher nach Schätzungen nur zwischen 10 bis 15 Millionen Mal verkauft.

Werbung

Sony selbst hatte schon vor drei Jahren die Entwicklung neuer Vita-Titel eingestellt. Dennoch konnte sich die Konsole überraschend lange am Markt halten, da gerade aus Japan viele Entwickler von Nischenspielen wie Visual Novels und JRPGs das Gerät für sich entdeckt hatten und so stets für frischen Spielenachschub sorgten.

In Japan selbst wird die Produktion von Vita-Spielen übrigens vorerst weitergehen. Wie Sony bereits bestätigte hat, gilt das Enddatum nur für die Herstellung von Spielen in Europa und Amerika.

Quelle: Gematsu

Kommentare

6 Kommentare und Antworten zu "Produktion von Retail-Spielen für die PS Vita wird bald in Europa eingestellt"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Yvonne
Gast
Yvonne

Schade, ich mag die PS Vita und spiele auch gerne mit ihr. Aber die Speicherkarten dafür sind ja auch nicht billig und deshalb ist der Handheld auch bei uns nicht angekommen.

Benjamin
Gast
Benjamin

Ja, ich spiele auch gerne mit der Vita, vorallem unterwegs und durch Cross Save kann man auch bequem Spiele an der PS4 unterbrechen und unterwegs weiterzocken. Aber wie gesagt sind die Speicherkarten schweine teuer und die größte Variante mit 64 GB gibts nichtmal hier in D zu kaufen. Aber solange man noch Spiele für die Vita kaufen kann, wird die solange benutzt, bis sie irgendwann das Zeitliche segnet.

Amane
Gast
Amane

Damit ist wohl eine zukünftige Investion in eine PS Vita hiermit vom Tisch.
Da investiere ich mein Geld dann doch lieber für die Nintendo Switch. Außerdem steigt das Interesse der Nischen-Animespiele für die Switch ebenfalls. Deshalb wäre eine PS Vita zu dem Zeitpunkt sowieso nicht mehr sinnvoll.

xygirl
Gast
xygirl

Das größte Problem um überhaupt sinnvoll hier in der EU betrieben werden zu können war der Speicherplatz. Speicherkarten waren viel zu teuer und die größte Variante wurde in der EU nichtmals angeboten und musste aus Japan importiert werden. Mit der beigelegten Speicherkarte konnte man gerade mal ein bis zwei spiele aus dem Store installieren.

Weiterhin ist man nur schwer an die Spiele gekommen, wenn man sie in physischer Form im Laden kaufen wollte. Kaum ein Händler hatte ein umfangreiches Sortiment, dazu waren die Spiele im Store oft viel billiger.

Ich hatte eine Weile Spaß mit der Vita, bin aber am Ende froh sie vor nicht allzu langer Zeit verkauft zu haben.

Lorenzo
Gast
Lorenzo

Als wäre es gestern gewesen, dass Uncharted: Golden Abyss mit dem Gerät angekündigt wurde. Und nächsten Monat kommt die siebte E3 seither. Ich werde alt 🙁

Asuka Seitou
Gast
Asuka Seitou

Meine geliebte Vitaaa! (TT-TT) Warum nuuuur..
Es werden sich aber auf jeden Fall weitere Vita Games gekauft! Egal ob im Store oder die importierten Asiaversionen auf Englisch, oder einfach direkt in Japan! \(°^°)/