Interviews mit Monster-Mädchen – Band 1 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Seit 2014 erscheint bei Kodanshas »Young Magazine the 3rd«-Magazin Petosus Comedy-Reihe »Interviews mit Monster-Mädchen« (OT »Demi-chan wa Kataritai«) und bis heute wurden insgesamt sechs Bände in Japan veröffentlicht. Hierzulande sicherte sich der altraverse-Verlag die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit April 2018. Wir durften einen Blick in den ersten Band werfen. Ob uns die Handlung rund um die Ajins beziehungsweise die Demis überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr:Japan, 2014
Genre:Comedy, Fantasy, School, Seinen
Publisher:altraverse
Mangaka:Petosu
Typ:Manga
Bände:bisher 6

interviews mit monster-mädchen

Tetsuo Takahashi ist seit vier Jahren Biologielehrer an der Shibasaki Schule. Er interessiert sich sehr für die Ajins beziehungsweise Demis, die eine lange Zeit diskriminiert wurden, aber mittlerweile von der Gesellschaft akzeptiert werden. Seine Abschlussarbeit wollte er über sie schreiben, doch wurde ihm dies nicht gestattet. Er wollte an den Demis keine Experimente oder dergleichen durchführen. Tetsuo wollte die Ajins einfach interviewen und mehr über sie erfahren. Das Glück scheint mit dem Biologielehrer hold zu sein. Eine neue Mathematiklehrerin beginnt in der Shibasaki Schule und sie ist kein Mensch! Sakie Sato ist nämlich ein Sukkubus, ein Ajin, der Wollust in anderen hervorruft und selber sehr erotisch ist. Während seines bereits jetzt aufregenden Schultages trifft er noch auf die Schülerin und Vampirin Hikari Takanashi, der Dullahan Kyoko Machi sowie auf die Schneefrau Yuki Kusakabe.

Nachdem Tetsuo nun weiß, dass einige Demis seine Schule besuchen, nutzt er seine Chance und lernt die Schülerinnen und ihre Art etwas besser kennen. Mit Hikari führt er ein Interview und erfährt einiges über Vampire. Er besucht die Schülerin sogar zu Hause. Von Kyoko lernt er einiges über die Dullahans kennen und verfiel beinahe dem Charme seiner Kollegin Sakie Sato. In einem Moment wird er Zeuge davon, wie Yuki einem Jungen einen Korb verpasst. Während Yuki durch die Schule streift, hört sie in der Mädchen-Toilette, wie über sie gelästert wird. Verletzt rennt sie davon. Tetsuo spürt eine Kälte und findet dort die Schülerin. Mit Tränen in den Augen fragt die Schülerin den Biologielehrer, ob die Lästereien damit zu haben, dass sie eine Ajin ist. Tetsuo nimmt die Schülerin in den Arm und verneint ihre Frage. Hikari bekommt das Ganze mit und begibt sich schnurstracks zu den Lästertanten…

petosu

Petosu ist am 11. Februar geboren. Mit »Interviews mit Monster-Mädchen« feierte er im Jahr 2014 sein Mangaka-Debüt in Japan. Neben »Interviews mit Monster-Mädchen« hat der Mangaka bisher noch keinen weiteren Manga veröffentlicht, da seine Reihe aktuell noch läuft. Durch altraverse feiert der japanische Mangaka nun auch sein Debüt in Deutschland. Wer sich für die Aktivitäten von Petosu interessiert, kann dem Mangaka auf Twitter folgen. Dort ist er recht aktiv vertreten.

In der Winter-Season 2017 feierte die Anime-Adaption seiner ersten Manga-Reihe ihre Premiere im japanischen Fernsehen. Animiert wurde die zwölfteilige Serie beim Studio A-1 Pictures (»Sword Art Online«). Hierzulande sicherte sich Crunchyroll die Lizenz an dem Anime und präsentierte diesen im Originalton mit deutschen Untertiteln im Simulcast. Dort könnt ihr euch die Serie noch weiterhin komplett kostenlos und legal ansehen (Zur Serie bei Crunchyroll). Der Anime adaptiert den Manga bis zum 34. Kapitel im fünften Band.
https://www.youtube.com/watch?v=jXUInH3_kaM

veröffentlichung

»Interviews mit Monster-Mädchen« erscheint bei altraverse im Taschenbuchformat 12,8 x 18,5 cm. Der erste Band der Reihe weist insgesamt 144 Seiten auf und beinhaltet die ersten neun Kapitel (»Tetsuo Takahashi will sich unterhalten«, »Eine Vampirin in der Pubertät«, »Die Takanashi-Schwestern streiten nicht«, »Ein Dullahan braucht Zuneigung«, »Ein Dullahan ist niedlich«, »Ein Sukkubus tendiert zum Träumen«, »Tetsuo Takahashi will beschützen«, »Hikari Takanashi will sich unterhalten«, »Die Demis wollen Umarmungen«). Die japanischen SFX hat der Verlag beibehalten und die deutschen Übersetzungen in unmittelbarer Nähe optisch passend gesetzt. Der erste Band hat eine Leseempfehlung ab 13 Jahren.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Interviews mit Monster-Mädchen«

fazit

Mit »Interviews mit Monster-Mädchen« erscheint beim altraverse-Verlag eine leichte Comedy-Reihe, die einen sehr schnell mit seinen tiefsinnigen Handlungen zu überraschen weiß. Der Biologielehrer Tetsuo Takahashi ist seit vier Jahren an der Shibasaki Schule angestellt und interessiert sich sehr für Ajins. An einem seiner Arbeitstage lernt er seine neue Kollegin, eine Sukkubus, kennen und wenig später drei weitere Ajins – allesamt Schülerinnen. Ab dem Moment beginnt der Lehrer sich für die Schülerinnen zu interessieren und möchte von ihnen einiges über ihre Art erfahren.

»Interviews mit Monster-Mädchen« hat mich persönlich sehr positiv von sich überzeugt. Als ich von dem Titel anfangs noch hörte, weckte dieser ehrlich gesagt in keiner Weise mein Interesse. Zudem schreckten mich sogar die Zeichnungen etwas ab. Nachdem ich der Manga-Reihe nun doch eine Chance gegeben habe, bin ich sehr froh darüber den ersten Band gelesen zu haben. Aus meiner Sicht liest sich die Beschreibung des Mangas relativ langweilig, aber der Reihe gelingt es sehr schnell von sich auf ihre eigene Weise zu überzeugen.

Wir lernen den erwachsenen Protagonisten kennen und die vier Demis. Man könnte sagen, dass in jedem Kapitel ein Demis im Vordergrund steht und mit dem Protagonisten interagiert. Einige Kapitel sind amüsant zu lesen, während andere mich sehr mit ihrer tiefsinnigen Handlung überrascht haben. Besonders das siebte Kapitel hat mich positiv überrascht und steigerte meine Lesefreude immens. In dem Kapitel wird das Thema Lästerei in der Schule aufgegriffen und die Schneefrau fragt den Lehrer mit Tränen in den Augen, ob es daran liegt, dass sie eine Ajin ist.

Weiterhin gefiel mir das Kapitel mit dem Sukkubus, da hier der Alltag von ihr näher beleuchtet wurde und sie wegen ihrer Fähigkeiten es besonders schwierig hat. Der Manga zeigt dem Leser, dass die Demis es doch noch schwer haben in der Gesellschaft mit den Menschen gemeinsam zu Leben. Wer also auf der Suche nach einer leichten Comedy-Reihe mit doch ernsten Themen ist, der sollte definitiv einen Blick in »Interviews mit Monster-Mädchen« werfen.

© 2015 Petos. All rights reserved.
© Altraverse GmbH – Hamburg 2018

Interviews mit Monster-Mädchen – Band 1

7,00 €
7

Handlung

6.0/10

Konzept

6.0/10

Lesefluss

8.5/10

Zeichnungen

7.0/10

Veröffentlichung

7.5/10

POSITIV

  • Leichte Comedy
  • Für eine Überraschung gut

Kommentare