Weitere Details zu »Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!«

Nachdem Nintendo und die Pokémon Company erst heute im Rahmen einer Pressekonferenz drei neue »Pokémon«-Games für die Nintendo Switch angekündigt haben (wir berichteten), wurden während eines Q&As bereits einige weitere Details zu »Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!« enthüllt.

Mit den neuen Nintendo-Switch-Games werden Fans dazu eingeladen, sich auf eine neue Reise durch einen altbekannten Schauplatz zu begeben. Die neuen Spiele sind inspiriert von »Pokémon Gelb«, das im Jahr 1998 in Japan für Nintendos Game Boy erschien.

Werbung

»Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!« erscheinen am 16. November für die Nintendo Switch.

Die wichtigsten Details zusammengefasst:
  • Es gibt keine Kämpfe mit wilden Pokémon.
  • Pokémon-Kämpfe sind gegen andere Trainer möglich.
  • Man kann mit Freunden tauschen und kämpfen.
  • Evoli wurde für eine der beiden Editionen gewählt, da der Rivale in »Pokémon Gelb« ebenfalls ein Evoli benutzt hat und das Pokémon im Laufe der Zeit immer populärer wurde.
  • »Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!« sind eher als Heimkonsolen-Titel gedacht, während die 2019 erscheinenden »Pokémon«-Spiele einen Fokus auf Handheld haben werden.
  • Mit den 2019 erscheinenden Pokémon-Editionen will die Pokémon Company die Handheld-Erfahrung erweitern. Die Arbeit an den neuen Editionen begann bereits bevor die Nintendo Switch überhaupt erschien. Die »Pokémon GO«-Einflüsse sind daher eher gering.
  • Es wird keine Möglichkeit geben, um online zu spielen. Dennoch kann man aber lokal mit Freunden zocken.
  • Es wird nicht möglich sein, das eigene Partner-Pokémon zu entwickeln.
  • Pikachu und Evoli, die in der Wildnis gefangen werden, können entwickelt werden.
  • Boxen funktionieren nun anders. Ihr habt beispielsweise nun eine Box in eurer Tasche.
  • Große Pokémon kann man automatisch reiten.
  • Es wird keine VMs geben.
  • Bei Trainerkämpfen und beim Einfangen von Pokémon erhaltet ihr wie gewohnt Erfahrungspunkte.
  • Beim im Trailer genannten »speziellen Pokémon«, das ihr für das Mobile-Game »Pokémon GO« bekommt, handelt es sich um ein komplett neues Pokémon.
  • Wenn ihr im Handheld-Modus ein Pokémon fangen wollt, müsst ihr die Konsole bewegen und anschließend den A-Knopf betätigen, da es keine Touch-Steuerung geben wird.
  • Bisher gibt es keine Informationen zu Mega-Entwicklungen oder Z-Attacken.
  • Nur die Pokémon aus Kanto, sprich die ersten 151 Taschenmonster, werden in den neuen Spielen vertreten sein.
  • Die Karte von Kanto wird sich sehr nah am Original orientieren, dennoch wird es auch grafische Unterschiede geben.
  • Auch Alola-Formen werden in »Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!« erscheinen, obwohl es keinen Zusammenhang mit »Pokémon Sonne« und »Pokémon Mond« gibt.

Trailer:

Quelle: ntower.de, nintendoeverything

Kommentare

10 Kommentare und Antworten zu "Weitere Details zu »Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!«"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Qubexx
Gast
Qubexx

Keine online Funktion :O

SoulSamuraiZ
Gast
SoulSamuraiZ

Ich warte lieber auf einen Ableger der hauptreihe der 2019 kommen soll.

der besserwisser
Gast
der besserwisser

das ist ein ableger der hauptreihe und KEIN spin off

Quinton
Gast
Quinton

Ein Ableger ist ein Spin-off, welches nur der englische Begriff für Ableger ist.

Michael
Gast
Michael

Keine wilden Pokemonkämpfe, aber Evoli und Pikachu aus der Wildnis erhalten können. Erst einmal ein schöner Widerspruch. Das wilde Pokemonkämpfe nicht mehr genutzt werden können um zu trainieren wirkt auch sehr miserabel.
Online gegen andere zocken hätte ich sowieso nicht gebraucht. Da die Geschichte mit den Megaentwicklungen und Z-Attacken nicht feststeht ist das eine Sache, aber wenn es hinzukommt werde ich das Spiel noch weniger haben wollen. Hätte ich mir eine temporäre Entwicklungsmöglichkeit gewünscht, würde ich mir Digimon kaufen. Deshalb habe ich mir auch seit X und Y kein Pokemonspiel mehr gekauft.

Und dann noch der Name für die Editionen…. Grottenschlecht. An sich finde ich die Idee für eine Neuauflage der alten (guten) Editionen nicht verkehrt, auch wenn es bereits die 2. Neuauflage ist /(>_<')\, aber wenn nun alle altbewährten Funktionen gegen den ganzen neumodischen Quatsch getauscht werden, sehe ich keinen nennbaren Nostalgiefaktor und damit auch keinen Grund erneut Geld für das Spiel das ich früher sehr gerne gezockt habe auszugeben. Ich hoffe dann 2019 oder später auf eine richtige nächste Generation (hoffentlich ohne den Schrott von Megaentwicklungen).

X. Z.
Gast
X. Z.

Ich sehe keinen Widerspruch bei der Sache mit den Pokémonkämpfen. Das heißt wohl, dass du wilde Pokémon antriffst uns nur einen Ball werfen kannst.

Michael
Gast
Michael

Das entspricht dann aber der Safari-Zone und diese war in der ersten Generation ein eingegrenztes Areal, zudem es dann nun ungemein schwieriger sein wird wilde Pokemon zu fangen. Ich denke mit Horror allein an die legendären Pokemon, für die man (mit Glück) nur! 40 Bälle geworfen hat, wenn man die KP auf den niedrigsten Stand gesenkt hat.

Anime4ever
Gast
Anime4ever

Ich denke mal das soll für alle Pokemon GO Spieler eine art übergang zu den Pokemon Editionen sein die 2019 erscheinen sollen, für eingefleischte Fans der Reihe ist dieses Spiel eh nichts, und Gamefreak weiss das auch.

W.K.
Gast
W.K.

Wenn gamefreak immer wüsste was die Zielgruppen wollen und was nciht würde ich vielleicht immernoch Pokemon spielen, was nicht der Fall ist. Auf Gamefreak würde ich als allerletzten bauen…

Zocker_KekZ
Gast
Zocker_KekZ

naja ich bin über 25 Jahre eingefleischter fan/spieler und ich freu mich Mega darauf.