Basilisk: Master Edition – Band 2 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Nachdem »Basilisk« bereits 2005 vom Heyne-Verlag in Deutschland veröffentlicht wurde und auch die Animeadaption ihren Weg zu uns fand, liefert CROSS CULT mit ihren neuen Label MANGA CULT die Master Edition nach. Diese Edition stellt eine Art definitive Edition dar und fasst den gesamten Manga in zwei Bänden zusammen. Wir haben uns auch den zweiten Band des Ninja-Epos für euch angesehen, und was wir davon halten, erfahrt ihr in unserem Review.

Jahr: Japan, 2004
Genre: Action, Drama, Historical
Publisher: MANGA CULT
Mangaka: Futaro Yamada
Masaki Segawa
Typ: Manga
Bände: 2

basilisk

Im späten 16. Jahrhundert Japans sind die beiden Ninja-Clans Iga Tsubagakure und Kouga Manjidani in einen erbitterten Krieg verwickelt, der schon seit Jahrhunderten andauert. Dieser soll erst enden, als es Hattori Hanzo gelingt eine Waffenruhe durchzusetzen, indem er beide in den Dienst von Tokugawa Ieyasu stellt. Dennoch vermag auch dieser provisorische Frieden nicht, alle Feindseligkeiten davonzuwaschen. Dies soll besonders deutlich werden, als die Waffenruhe der Ninja-Clans aufgehoben wird..

Während dies für viele Mitglieder der Iga und der Koga eine willkommene Einladung ist, den langgehegten Groll auszuleben, sind einige der Ninjas nicht gewillt ein erneutes Blutvergießen in Kauf zu nehmen. Denn bevor der Konflikt erneut entbrennen soll, waren die beiden Anführer der Ninja-Clans Gennosuke und Oboro miteinander verlobt und hegten die Hoffnung, die beiden Gruppen zu vereinen und so diesen Konflikt für immer zu verbannen. Nun sind beide gezwungen Stellung zu beziehen. Werden sie dich für die Person entscheiden, die sie lieben, oder für ihren Clan.

Mittlerweile hat sich die Anzahl der Ninjas, die an diesem Vernichtungskrieg patizipieren, deutlich verringert. Die beiden Parteien versuchen immer wieder sich gegenseitig durch Manipulation und Illusionstechniken auszuspielen. Lediglich Oboro kann sich diesen fuchtbaren Krieg nicht länger ansehen und beschließt, mithilfe einer besonderen Tinktur, ihr Augenlicht für sieben Tage aufzuheben. Als die Ninja der Iga dies mitbekommen, versiegeln sie durch einen Trick auch die Fähigkeiten von Gennosuke. Mit zwei blinden Anführern, die aus dem Kampf genommen wurden, versuchen die letzten übrigen Ninjas der beiden Clans mit allen Mitteln ihre Feinde auszumerzen.

futaro yamada und masaki segawa

»Basilisk« stammt von dem Mangaka-Duo Futaro Yamada, der für die Geschichte verantwortlich war, und Masaki Segawa, der seinerseits die Zeichnungen angefertigt hat. In Japan erschien der Manga erstmals vom Februar 2003 bis Juli 2004 in Kodanshas Young Magazine Uppers. In Deutschland wurde der Manga 2005 vom Heyne Verlag veröffentlicht. 2017 wurde der Manga in einer zwei Bände umfassenden Master Edition, vom Verlag Cross Cult neu veröffentlicht.

In Japan erschien 2015 eine Fortführung der Geschichte mit dem Titel »Basilisk: Ouka Ninpou Chou« in Form eines zweiteiligen Romans vom Autor Masaki Yamada. Diese wird zurzeit auch als Manga umgesetzt und erhielt in diesem Jahr sogar eine Animeadaption vom Studio Seven Arcs, die ab Januar 2018 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

veröffentlichung

MANGA CULT veröffentlicht »Basilisk« in einer sehr ansehnlichen großformatigen Hardcover-Edition im Format 16 x 24 cm. Der neue Manga-Verlag hat die Dialoge für die Reihe komplett neu erstellt. Die japanischen Spezialeffekte (SFX) wurden beibehalten. Die deutschen Übersetzungen dazu hat MANGA CULT in der Nähe optisch passend platziert.

Der zweite Band der Master Edition umfasst insgesamt 633 Seiten und beinhaltet die Kapitel 16 bis 34. Als kleines Extra ist wieder eine Sammelkarte dabei, auf der dieses Mal Oboro Iga, die weibliche Hauptakteurin, abgebildet ist samt eines kleinen Steckbriefs.

>> Oder einfach direkt im MANGA CULT-Shop erwerben

fazit

Im zweiten Band von »Basilisk« legt die Handlung weiterhin ein hohes Tempo vor und erzählt die Geschichte, um die beiden verfeindeten Ninjaclans ohne größere Umwege zu Ende. Dabei bleibt die Handlung spannend, auch wenn auf dem Weg zum Ziel kaum Überraschungen auf uns warten. Besonders gut gefiel mir auch wieder die Inszenierung der Kampf- und Attentatsszenen, die die Blutrünstigkeit der Ninjas gut hervorheben, sodass man sich als Leser schnell auch selbst im Zwist über die Geschehnisse befindet. Dabei ist auch noch einmal hevorzuheben, das zwar ein klarer Antagonist herauskristallisiert wird, aber dennoch zu keiner Zeit einer von den beiden Clans als »der Gute« abgestempelt wird und so es bis zum Ende dem Leser überlassen bleibt, für welche Seite er Partei ergreifen möchte.

Dazu kommt erneut der gute Lesefluss sowie die tolle deutsche Umsetzung, die mit passenden Dialogen überzeugen kann. Auch der zweite Band der Master Edition, hat diesen Namen mehr als verdient, und erschien analog zum ersten Band als schickes Hardcover.

Alles in allem muss man sagen, dass »Basilisk« eine sehr geradlinige Geschichte erzählt, bei der bereits nach den ersten Kapiteln klar ist, wie sie enden wird und auch sonst bis auf die Reihenfolge, in der sich die Ninjas gegenseitig meucheln, kaum Überraschungen auf den Leser warten. Dennoch schafft es der Manga den Leser durch die gute Umsetzung dieser Geschichte und sein interessantes Setting zu fesseln und zu begeistern. Für Fans des Genres einen Blick wert.

© Manga Cult c/o Amigo Grafik GbR, Ludwigsburg 2018
© 2003 Masaki Segawa/Futaro Yamada/Kondansha Ltd. All Rights Reserved

Basilisk: Master Edition - Band 2

28€
Basilisk: Master Edition - Band 2
7,8

Handlung

7.0 /10

Konzept

7.0 /10

Lesefluss

8.0 /10

Zeichnungen

7.0 /10

Veröffentlichung

10.0 /10

POSITIV

  • Lesefluss
  • Veröffentlichung

NEGATIV

  • Sehr vorhersehbare Handlung