Kuhime – Die Menschenfresserin – Band 1 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Bei Kadokawa Shoten erschien von 2015 bis 2017 die vierteilige Action-Horror-Reihe »Kuhime« von Mangaka Hideo Takenaka. Hierzulande sicherte sich MANGA CULT die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit Juni 2018. Wir durften einen Blick in den ersten Band werfen. Ob uns die Action-Horror-Reihe um ein mysteriöses Mädchen und eine mordlustige Schönheit überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Werbung

Jahr:Japan, 2015
Genre:Action, Mystery, Horror, Supernatural
Publisher:MANGA CULT
Mangaka:Hideo Takenaka
Typ:Manga
Bände:4

sie wartet auf dich. sie will dich. sie will dein fleisch. verschlingt dich mit haut und haar. sie ist die lady man-eater, eine menschenfresserin.

Auf der Rückfahrt des Skiurlaubs kommen die Freunde rund um Student Seiji auf die schöne Idee eine Mutprobe zu veranstalten. Sie begeben sich gemeinsam in ein altes, verlassenes Haus, indem kürzlich eine Leiche gefunden wurde. Doch die Mutprobe sollen sich nur Seiji und seine Freundin Mai wagen. Die beiden sind ineinander verliebt, doch noch keiner von ihnen wagt den ersten Schritt. Im verlassenen Haus treffen die beiden auf eine wunderschöne Frau. Die bildhübsche Frau trägt einen protzigen Kimono und heißt Lady Nene. Während sich Seiji mit ihr unterhält, gerät Mai in Panik. Statt einer Frau sieht sie nämlich ein gefährliches Monster. Als sie Seijis Hand nimmt und mit ihm die Flucht antritt, werden die beiden in Windeseile von Lady Nene eingeholt. Das Monster enthauptet Mai und Seiji steht regungslos da. Er nimmt allen Mut zusammen und versucht zu fliehen.

In einem Raum trifft er auf ein mysteriöses Mädchen mit weißen Haaren. Sie trägt den Namen Kiri und rettet vorerst Seiji das Leben, indem sie ihn aus dem Fenster schleudert. Auf dem Boden angekommen trifft Seiji auf seine Freunde und erzählt ihnen was geschehen ist. Die einen glauben ihm, die anderen wiederum nicht. Gemeinsam begeben sich die Freunde ohne Seiji in das Haus. Dort finden sie den enthaupteten Körper von Mai und treffen zudem auf Lady Nene. Während der Flucht gelingt es den Freunden die Polizei zu alarmieren. Doch während Fahrt mit dem Auto platzen ihnen die Reifen. Zu allem übel haben die Handys kein Signal, aber ein älterer Mann kommt ihnen zur rechten Zeit zur Hilfe…

hideo takenaka

Mangaka Hideo Takenaka ist am 27. November 1989 in Tokyo in Japan geboren. Seine Blutgruppe ist 0 und sein Sternzeichen Schütze. Vor seiner Arbeit an »Kuhime«, fertigte er die Zeichnungen für die Manga-Reihe »Kyoukaisenjou no Horizon« an. Die Reihe wurde im März 2015 mit sechs Bänden abschlossen. Von Dezember 2015 bis November 2017 erschien dann seine eigene Reihe »Kuhime«.

Durch den Verlag MANGA CULT feiert Takenaka hierzulande sein Debüt. Wer sich für die Arbeiten von Takenaka interessiert, kann ihm auf Twitter folgen.

veröffentlichung

»Kuhime« erscheint bei MANGA CULT im Großformat (14 x 21 cm) als Softcover mit Klappenbroschur. Der erste Band der Reihe weist insgesamt 180 Seiten auf – die ersten vier Seiten sind Farbseiten – und beinhaltet die ersten fünf Kapitel (»Die Begegnung«, »Flucht«, »Hetzjagd«, »Abschied«, »Erinnerung«). Am Ende des Bandes befindet sich ein Nachwort des Mangakas sowie eine kurze amüsante Kurgeschichte, das das Image der Charaktere gewaltig ruinieren kann (Hinweis befindet sich direkt neben der Überschrift der Kurzgeschichte).

In der Erstauflage des Bandes gibt es ein wunderschönes Artprint, auf dem Kiri abgebildet ist. Die japanischen SFX hat der Verlag wie in anderen Veröffentlichungen gewohnt beibehalten und die deutschen Übersetzungen in unmittelbarer Nähe optisch passend gesetzt.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Kuhime«

Bildquelle: MANGA CULT

>> Oder einfach direkt im MANGA CULT-Shop erwerben

fazit

Mit »Kuhime – Die Menschenfresserin« liefert MANGA CULT neues Lesefutter für eingefleischte Horror-Liebhaber. Im Erstlingswerk von Mangaka Hideo Takenaka steht eine junge Studentengruppe im Vordergrund, die durch eine vermeintlich spaßige Mutprobe eine ihrer Freunde an ein Monster – in Gestalt einer bildhübschen Frau – verlieren.

Takenaka fokussiert sich in seinen Zeichnungen auf die einzelnen Charaktere und ihrer Gestik und Mimik. Vor Gewaltdarstellungen, abgetrennten Körperteilen und einer Unmenge an fließendem Blut spart er in seinem Werk keineswegs. Besonders gelungen ist ihm die wahre Form der Monster, die in Wirklichkeit wie menschengroße Insekten wirken. Allein diese Tatsache rückt die Farbseiten und den angedeuteten Geschlechtsakt auf diesen Seiten am Anfang des Bandes in ein anderes Licht.

Für seine Horror-Story entschied sich Takenaka für junge Studenten, wodurch sich die ältere Leserschaft – wie meinesgleichen – eher in die Rollen der Charaktere hineinversetzen können. Sehr faszinierend ist seine Idee, dass die wahre Gestalt der Monster nur vom weiblichen Geschlecht erkannt werden. Die Männer in der Welt von »Kuhime« hingegen sehen eine bildhübsche Frau und laufen schnurstracks in ihr verderben.

»Kuhime – Die Menschenfresserin« richtet sich mit seinen Studenten-Protagonisten, der Horror-Story und den Gewaltdarstellungen eher an die älteren Manga-Leser. Die Entwicklung der Handlung dürfte für eingefleischte Fans des Genres hin und wieder leicht vorhersehbar sein, jedoch bremst das nicht das Lesevergnügen der Reihe. Ein Blick ist der Manga definitiv wert und mit vier Bänden sehr überschaubar.

© Manga Cult c/o Amigo Grafik GbR, Ludwigsburg 2018
© HIDEO TAKENAKA 2016

Kuhime - Die Menschenfresserin – Band 1

10,00 €
Kuhime - Die Menschenfresserin – Band 1
7,5

Handlung

6.0 /10

Konzept

6.0 /10

Lesefluss

8.0 /10

Zeichnungen

8.0 /10

Veröffentlichung

9.5 /10

POSITIV

  • Zeichnungen
  • Artprint als Extra
  • Großformat beim Softcover

NEGATIV

  • Entwicklung der Handlung leicht vorhersehbar

Kommentare