Super Lovers – Band 1 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Seit 2009 erscheint beim japanischen Verlag Kadokawa Shoten die Boys-Love-Reihe »Super Lovers« von Miyuki Abe und bis heute wurden insgesamt elf Bände in Japan veröffentlicht. Hierzulande sicherte sich der Altraverse-Verlag die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit Juli 2018. Wir durften einen Blick in den ersten Band werfen. Ob uns die zarte Geschichte rund um Haru und Ren überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2009
Genre: Comedy, Drama, Romance, Shonen-ai
Publisher: Altraverse
Mangaka: Miyuki Abe
Typ: Manga
Bände: bisher 11

»sollen wir eine familie werden? das liesse dein herz sicher höherschlagen

Der sechzehnjährige Haru lebt bei seinem Vater und seiner Stiefmutter in Japan. Vor Beginn der Sommerferien erhält er die Info, dass seine leibliche Mutter Haruko sterbenskrank sein soll. Um ihr einen Besuch abzustatten fliegt er von Japan aus nach Kanada. Seine Mutter scheint jedoch alles andere als sterbenskrank zu sein. Stattdessen trifft Haru auf einen kleinen Streuner Namens Ren. Zu seiner Überraschung wurde der achtjährige Knabe adoptiert und ist fortan sein kleiner Bruder. Doch Ren kann sich außer an seinen Namen und seinem Alter an nichts Weiteres erinnern. Im Waisenhaus selbst gab er auch keinen Ton von sich. Im Haus von Haruko sorgt Ren für viel Chaos und verbringt die meiste Zeit des Tages mit den Tieren im Wald. Haru soll sich um seinen neuen kleinen Bruder kümmern und diesen erziehen.

Die beiden Brüder verbringen die gesamten Sommerferien gemeinsam. Tag zu Tag kommen sich die beiden immer näher und bauen eine brüderliche Beziehung zueinander auf. Am Ende der Ferien reist Haru zurück nach Japan. Vor seiner Abfahrt gibt er Ren das Versprechen, dass dieser später bei ihm leben kann. In Japan angekommen wird Haru von seinen Eltern abgeholt und zu dritt begeben sie sich nach Hause. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen und es kommt zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Bis auf Haru hat niemand weiteres im Fahrzeug überlebt. Seine Erinnerungen an den Unfall, die Sommerferien und somit auch an Ren hat er vergessen. Fortan arbeitet er als Host, um die Studiengebühren seiner beiden anderen kleinen Brüder zu finanzieren. Als Ren dann einige Jahre später in Japan auftaucht, ändert sich Harus Leben schlagartig…

miyuki abe

Schöpfer der Boys-Love-Reihe »Super Lovers« ist Mangaka Miyuki Abe. Sie ist am 4. Januar 1972 in Japan geboren. Ihre Blutgruppe ist B und ihr Sternzeichen Steinbock. Neben ihrer aktuell laufenden Reihe »Super Lovers« arbeitet sie zudem noch an ihrem Manga »Hakkenden: Touhou Hakken Ibun«. Neben den beiden laufenden Reihen hat sie sechs weitere bereits komplett in Japan veröffentlicht. Von ihren acht Reihen haben bis zum heutigen Tag »Super Lovers« und »Hakkenden: Touhou Hakken Ibun« eine Anime-Adaption bei Studio Deen (»Higurashi«) erhalten.

Der Anime zu »Super Lovers« umfasst insgesamt 20 Episoden und lief in der Frühjahrs-Season 2016 sowie in der Winter Season 2017 in Japan. Hierzulande sicherte sich der VoD-Anbieter Crunchyroll die Lizenz an dem Anime und präsentierte diesen im Originalton mit deutschen Untertiteln im Simulcast. Ihr könnt euch die Serie mittlerweile komplett kostenlos und legal bei Crunchyroll ansehen. Von einem deutschen Anime-Publisher wurde bisher noch keine ihrer beiden Anime-Adaptionen lizenziert.

veröffentlichung

»Super Lovers« erscheint bei Altraverse im Taschenbuchformat 12,8 x 18,5 cm. Der erste Band der Reihe weist insgesamt 180 Seiten auf und beinhaltet die ersten drei Kapitel der Geschichte sowie ein Nachwort der Mangaka Miyuki Abe. Die japanischen SFX hat der Verlag beibehalten und die deutschen Übersetzungen in unmittelbarer Nähe optisch passend gesetzt. Der erste Band hat eine Leseempfehlung ab 16 Jahren.

Bildquelle: Altraverse

fazit

Mit »Super Lovers« erscheint im Hause Altraverse der wohl meistgewünschte Boys-Love-Titel im deutschsprachigen Raum. Die Manga-Fans mussten einige Jahre ausharren und etliche Ablehnungen einer Lizenzierung des Titels von anderen Manga-Verlagen verkraften. Doch der neue Verlag von Dr. Joachim Kaps, der dreizehn Jahre TOKYOPOP leitete, erfüllte nun den großen Wunsch der Boys-Love-Liebhaber und hat den Titel in die deutschen Buchhandlungen gebracht.

Die zarte Geschichte von Mangaka Miyuki Abe dreht sich um Haru, der aufgrund eines Verkehrsunfalles seine Eltern verliert, und dem kleinen Streuner Ren, der als neuer Adoptivbruder ab sofort zu Harus Familie gehört. Im ersten Kapitel des Werkes sorgt Abe für eine fröhliche und gute Stimmung bei den Lesern. Doch gegen Ende baut die Mangaka einen tödlichen Verkehrsunfall mit Haru und seinen Eltern ein und ändert dadurch die Stimmung des Bandes.

Der unverhoffte Unfall und die sich dadurch ändernde Stimmung hat Abe sehr gut inszeniert. Die Mangaka legt großen Wert auf die Story und die Emotionen der einzelnen Charaktere. In »Super Lovers« haben die Protagonisten mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und diese werden Schritt für Schritt offenbart. Das Ganze setzt Abe zeichnerisch noch optimal in Szene.

© Miyuki ABE 2010
© Altraverse GmbH – Hamburg 2018

Super Lovers – Band 1

8,00 €
Super Lovers – Band 1
8

Handlung

8.0 /10

Konzept

8.0 /10

Lesefluss

8.5 /10

Zeichnungen

8.5 /10

Veröffentlichung

7.0 /10

POSITIV

  • Zeichnungen
  • Sympathische Charaktere