»Pokémon«-Director äußert sich zum Schwierigkeitsgrad der neuen Games

In knapp einem Monat werden die mit Spannung erwarteten Spiele »Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!« für die Nintendo Switch veröffentlicht. Passend dazu hat sich der Director der beliebten »Pokémon«-Reihe, Junichi Masuda, nun zum Schwierigkeitsgrad der neuen Games geäußert.

Demzufolge sollen die neuen Spiele deutlich einfacher als die bisherigen »Pokémon«-Games sein. Vor allem im Koop-Modus, mit dem ihr zusammen mit einem Freund spielen könnt, soll die Schwierigkeit nicht besonders hoch sein. Dies wurde beschlossen, damit auch Kinder das Spiel besser verstehen können und nicht auf Hilfe angewiesen sind.

Aber auch erfahrene Spieler sollen bei »Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!« auf ihre Kosten kommen. Nach dem Abschluss der Hauptstory sollen deutlich stärkere Trainer erscheinen.

»Pokémon: Let’s Go, Pikachu!« und »Pokémon: Let’s Go, Evoli!« erscheinen am 16. November für Nintendo Switch.

Bei Amazon vorbestellen:
>> Pokémon: Let’s Go, Pikachu! + Pokéball Plus
>> Pokémon: Let’s Go, Evoli! + Pokéball Plus
>> Pokémon: Let’s Go, Pikachu!
>> Pokémon: Let’s Go, Evoli!
>> Pokéball Plus

Quelle: ntower.de, Polygon

Kommentare

18 Kommentare und Antworten zu "»Pokémon«-Director äußert sich zum Schwierigkeitsgrad der neuen Games"

avatar
Neueste Älteste
Ruffy
Gast
Ruffy

Die Bildung geht so wieso immer weiter zurück und niemand will sich »leider« anstrengen darum werden viele Spiele leider zu leicht gemacht, finde ich sehr schade so was. Wenn ein Kind ein Spiel nicht kann hat es pech sag ich immer, und was gibt es bei Pokemon nicht zu verstehen? ISt doch so oder so leicht.

Meedeo
Gast
Meedeo

Die Bildung da mit hinein zu ziehen halte ich für ziemlich unangebracht. Besonders weil die Bildung international ansteigt und diese auch nicht bzw. nur indirekt mit der Fähigkeit das Spiel zu verstehen korreliert. Kleinkinder haben z.B. noch nicht die kognitiven Fähigkeiten ein waschechtes »Pokemon« zu spielen/verstehen. Da ist das neue Game doch eine super Lösung.
Wenn ich das Spiel mit meinem Neffen (2 1/2 Jahre alt) spielen würde, dann zwinge ich ihn auch nicht sich »anzustrengen«. Er soll einfach nur Spaß machen. Man muss sich aus meiner Sicht keinen Spielspaß »verdienen«…Zumindest nicht bei einem Familien(!)-Spiel wie Pokemon.

paduuul
Gast
paduuul

So betrachtet hat man bei den neuen Games lediglich ein paar Schritte weiter gedacht und sich einen noch größeren Kundenkreis erschlossen.
Denn wenn man schon im Kleinkindalter recht positive »Pokémon«-Erfahrungen macht, wird man sich (ähnlich wie jetzt schon jene, die damals nur die 1. Generation kannten), gerne auch später noch mit Freuden an fröhliche Stunden hinter der Konsole erinnern. Folglich ist man generell aufgeschlossener, was Neuerscheinungen des Franchises angeht und greift eher zu, als wenn man sich unter der Dachmarke »Pocket Monsters« nicht darunter vorstellen könnte. Nicht umsonst ist der Kult einfach nicht totzukriegen. Es werden schlicht viele oder die meisten menschlichen psychischen Aspekte und Instinkte geschickt ausgwertet, vermarktet und angesprochen (so etwa das Sammeln und Tauschen oder das Erfolgserlebnis an sich).

Das hier Hardcore-Zocker meckern, mit einem »ständig sinkenden Schwierigkeitsgrad« rechnen zu müssen, ist ganz normal. Jede Medaille hat eben zwei Seiten und man kann es eben nicht jedem immer recht machen!

Onizuka
Gast
Onizuka

Ich verstehe nicht, worin die Schwierigkeit liegen soll, einen einfachen Modus und einen schweren Modus von Beginn an zu entwickeln. Dies ist nun wirklich kein Hexenwerk und würde einfach noch viel mehr Menschen ansprechen.

meisi1390
Gast
meisi1390

Seltsam die Bildung steig international aber die Kinder heutzutage international gesehen, haben einen ziemlich schwachen und unausgereiften Wortschatz. Ich denke schon das Ruffy irgendwo recht hat, das Bildung und Zocken mit einander einher gehen können. Denn wenn ich früher daran dachte wie ich Mega Man auf der Nes gespielt habe und mir anhand der Namen der endbosse überlegt habe, welche Waffe effektiv gegen ihn ist, dann musste man sich schon mit 5 oder 6 einen Kopf machen. Oder auch andere Games die ein bisschen Intellekt und Logik brauchten damit man weiter kommt.

Rina
Gast
Rina

Ganz ehrlich: Sollen sie doch einfach einen Hilfs- und einen Hürdenmodus von Anfang an verfügbar machen. Die Anfänger hätten damit mehr Hilfestellungen (und niedrigere Level der Gegner) und diejenigen, die das wollen, hätten eine größere Herausforderung.
Ich finde ohnehin, dass Pokemon zunehmend einfacher wurde (TMs unendlich nutzbar [was ich aber auch durchaus praktisch finde], EP-Teiler wirkt für alle Pokemon, es wird angezeigt, ob eine Attacke effektiv ist oder nicht, um mal ein paar Beispiele zu nennen) und das ist einfach schade. Und bei LGPE hat man ja schon gesehen, dass man für Rockos Arena zum Beispiel ein Pflanzen- oder Wasserpokemon im Team haben MUSS. Dieses Aufgezwungene mag ich nicht. Reicht doch, wenn einem gesagt wird, dass man diese Typen benutzen sollte. Ob man es macht, ist ja jedem selbst überlassen.

meisi1390
Gast
meisi1390

Oder man macht es sich bei Rokko einfach mit einem Safcon und Geduld ^^ oder man setzt stur sein Glumanda gegen Onix oder Kleinstein ein und nutzt Glut und merkt, obwohl es nicht sehr effektitv war konnte man relativ viel schaden machen. Einfach weil man dann das Hand buch gelesen hat, was es mit SPEZ und VERT und ANGR zu tun hat.

Elyrium
Gast
Elyrium

Kleine Info, in Rot, Blau und Gelb wirkte der EP Teiler auch auf das ganze Team.
Erst, als Pokemon Items tragen konnten, wurde exp nur noch auf das tragende Pokemon gegeben.

wilko
Gast
wilko

@Elyrium
Das mit dem EP-Teiler stimmt. Auch in der ersten Generation wirkte der aufs ganze Team. Da wurde aber die EP auf das GANZE Team aufgeteilt. Wenn man also ein Pokemon besiegt dass 600 EP gibt, dann hätte jedes Pokemon im Team 100 EP erhalten (die genaue Aufteilung war etwas anders… aber »so ungefähr« war es auf jeden Fall)

In den neueren Spielen hätte aber das kämpfende Pokemon die vollen 600 EP bekommen und der Rest des Teams jeweils 300 (also die Hälfte von 600).
Der EP-Teiler mit der ersten Generation ist also in keiner Weise vergleichbar mit dem ab der 6. Generation. Das finde ich echt Schade. Der neue EP-Teiler verschenkt einfach viel zu viel EP was das trainieren von Pokemon fast unnötig macht.

Thrustdragon
Gast
Thrustdragon

Genau meine Meinung,
Warum den Spielspaß für die Fans verringern, nur um mehr Rücksicht auf Anfänger/Neueinsteiger zu nehmen?
Einfach zu Beginn 3 Schwierigkeitsmodis zur Auswahl geben:
1. Anfänger/Neueinsteiger
2. Fortgeschrittener
3. Experte/Veteran

Bei den Anfängern ist es dann so, dass sie die Story Easy hinter sich bringen können und mehr exp erhalten.

Die fortgeschrittenen können das Spiel mit normalen Einstellungen spielen.

Die Experten erhalten weniger EXP und die Gegner sind stärker (z.B 1 Arena Pokemon Level 10, 2 Arena 20 etc.)

Ich liebe ja Pokemon seit Gen1. aber langsam sehe ich bei GameFreak eher Rückschritt als Fortschritt…

Wünschenswert wäre jedenfalls die Schwierigkeitsmodis und was ich mehr als feiern würde (wegen der gestrichenen VC) wäre
Pokemon RGBG + GSK + FR BG im Switch-Eshop für jeweils 10 Euro ( mit Tauschmöglichkeiten) oder als Modul für 20 Euro (Dafür dann inklusive der Pokemon, welche man normalerweise nicht erhalten kann im Spielverlauf wie Deoxys oder Jirachi).

Medusa
Gast
Medusa

Wir haben damals alle Rot & Blau gespielt und es irgendwie geschafft da durch zu kommen und Spaß zu haben.
Meine Cousins sind dann mit Schwarz & Weiß gestartet und haben es auch geschafft. So wie millionen anderer Kids.

Wollen die uns verarschen oder passen sie das Spiel den immer dümmer werdenden Kids in Amerika an? :’D

Yvonne
Gast
Yvonne

Ich hatte die gelbe Version mit Pikachu als Starter. Hätte mich bei den anderen 2 Versionen nicht entscheiden können.
Habe alle Generationen der Hauptspiele durch.
Bei Sonne und Mond wurden die Attacken schon mit effektiv, weniger effektiv und so weiter gekennzeichnet. Es wurde da schon leicht gemacht.
Gut war das man keine VM mehr erlernen musste um es dann wieder zu löschen, oder das Pokemon, was man nur wegen der VM (Attacke) Surfer, Zerschneider … mit sich führte, aber ansonsten nicht gebraucht hat. Das war bei Sonne und Mond schon gut gelöst.

paduuul
Gast
paduuul

Bei mir ist damals, wie lustigerweise bei den meisten anderen meiner Klassenkameraden, die Entscheidung auf die Blaue Edition gefallen. Habe ich mir zu Ostern schenken lassen.
Zwei Jahre später ist es dann die Silberne Edition gewesen. Doch damit war der Hype für mich dann zu Ende.
Mit den Pokémon nach der zweiten Gen hab ich mich nie groß beschäftigt.

Meedeo
Gast
Meedeo

Nein. Es ist einfach eine ganz andere Zielgruppe. Es soll ein Familienspiel werden, dass jeder versteht. Egal ob 3 oder 80 Jahre. Ein Familienspiel soll einfach verständlich und kurzweilig sein. Ein »echtes« Pokemon ist das ja nur bedingt. Und da ist ja auch besonders anzumerken, dass das neue Pokemon ja auch nur ein Spinoff ist. Ein Spinoff gerichtet an eine jüngere Zielgruppe. Ich reg mich ja auch nicht auf, dass ein 5 Jähriger nicht unbedingt Dark Souls spielen kann oder dass die Spiele einer V-Tech Konsole mich nicht mehr fordert.

Andere Zielgruppe, anderer Schwierigkeitsgrad

meisi1390
Gast
meisi1390

Naja Pokemon war nie als Familien Spiel gedacht, sondern eher als Geh raus tausche und Kämpfe gegen andere spieler. Deswegen war auch Pokemonstadium dahingehend kein neues Spiel ansich, sondern nur eine aufgehübschte 3d Animations show. Der damalige Nintendo Chef, Name leider entfallen, hatte auch Pokemon als ein Spiel angesehen das die »Kinder zum raus gehen und andere Kinder/Spieler treffen« animieren soll. Auch ein Grund warum es für die N64 kein Final Fantasy Spiele gab. Aber ich scheife ab.

Aber dennoch die neuerungen mit Effektiv weniger Effektiv usw fande ich sehr verwirrend, da ich immer auf 3 Status meldungen bei Pokemon geeicht war. Sehr effktiv, nicht effektiv oder einfach keine Meldung weil der angriff nur getroffen hat.

Aber die neuerungen das man ohne die VMS durchkommt fande ich wahnsinnig erleichternd, da man sich nichtmehr einen VM sklaven im Team halten musste, sondern sich auf alle 6 PKMN im Team konzentrieren konnte.

Alex
Gast
Alex

Warum macht nicht einfach verschiedene Schwierigkeitdgrade wie in Schwarz 2/ Weiss 2?
Dann hätten alle was davon ._.

Qubexx
Gast
Qubexx

Das ist total übertrieben…mit 6 konnte ich sogar Pokemon perl durchspielen und hatte keine wirklichen Probleme, doch bei Lets Go Pika/Evoli ist der Schwierigkeitsgrad sooo niedrig, dass man gefühlt einfach nur nach vorne drücken und A drücken muss

Michael
Gast
Michael

»Auch erfahrene Spieler sollen auf Ihre Kosten kommen.« Lustig, wenn normalerweise die Haupthandlung 90% des Spiels ausmacht, will man Veteranen mit den restlichen 10% für dumm verkaufen.
Ist doch wirklich Schwachsinn, wie das Niveau nach Diamant und Perl einfach nur stetig abgestürzt ist. Schwarz und Weiß war ja noch akzeptabel vom Feeling, was ich von den Pokemon dort nicht behaupten konnte, als ich bei X und Y dann aber diesen Digimon Abklatsch von Mega-Evolutionen lesen durfte, war mir klar, dass ich ab jetzt keine Editionen mehr kaufe. Und über die Aussage, TM’s und VM’s wären sinnvollerweise abgeschafft worden, kann ich nur den Kopf schütteln. Als ich die rote Edition als 7-8 Jähriger gespielt habe, hat mich das nie gestört, mal ein Pokemon dabeizuhaben, mit dem ich nur Gegenstände aus dem Weg räumen will. Andere VM’s wie Surfer, Fliegen, oder später auch Taucher ließen sich sogar produktiv in Kämpfe integrieren. So etwas nannte man früher TAKTIK! Ab Sonne und Mond ist dies wohl eher SPASTIK, weil man dermaßen an der Hand geführt wird, das selbst Menschen mit einer geistigen Behinderung keinerlei Probleme hätten, dem Spiel zu folgen. (Ich entschuldige mich vorab, falls sich jemand von dieser Aussage auf den Schlips getreten fühlt)
Hatte ja gehofft mit dem Kauf der Switch bald wieder einen Versuch starten zu können Pokemon noch eine Chance zu geben, aber wenn der Schwierigkeitsgrad (Verdummungsgrad) dauerhaft so gehalten wird, verzichte ich. Da gehe ich lieber zur Konkurrenz und weiss, dass mich deren Spiel auch unterhalten wird.