Atom: The Beginning – Volume 1-3 | Blu-ray

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Die Animationsstudios Production I.G (»Ghost in the Shell«), OLM (»Pokémon – Die TV-Serie: XY«) und Signal.MD (»Recovery of an MMO Junkie«) veröffentlichten im Jahr 2017 den Anime »Atom: The Beginning«. In Deutschland wurde die Serie von Universum Anime lizenziert und erschien von Oktober bis Dezember 2018 auf DVD und Blu-ray. Wir durften uns für euch die gesamte Serie auf Blu-ray ansehen. Ob uns die Geschichte zweier Forscher und eines Roboters mit einem Bewusstsein/Herzen überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Atom_the_Beginning_Vol_3_BD__Sammelschuber_Limited_Edition_Bluray_4061229056717_3D.300dpi
Jahr:Japan, 2017
Genre:Mecha, Sci-Fi
Publisher:Universum Anime
Laufzeit:ca. 284 Minuten
FSK:12
Ton:DTS-HD MA 5.1
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Episoden:01-12

atom: the beginning

Nach einem großen Unglück im Raum Japan gibt es zwei Genies, die von einer neuen Zukunft träumen: die Forscher Umataro Tenma und Hiroshi Ochanomizu. Tag und Nacht verbringen sie im Labor und arbeiten an der Entwicklung eines Super-Roboters. Um ihre Forschung am Laufen zu halten, müssen sie nicht nur Nebenjobs annehmen, sondern auch mit eifersüchtigen Rivalen und unheimlichen Organisationen kämpfen, die ihre Geheimnisse haben wollen. Glücklicherweise haben unsere Helden aber ein Ass im Ärmel: ihr neuester Prototyp, A106, der vielleicht der intelligenteste und leistungsstärkste Roboter aller Zeiten ist und vielleicht sogar ATOM – THE BEGINNING!

Meiner Meinung nach erscheint bei Universum Anime mit »Atom: The Beginning« ein sehr unterhaltsamer und zugleich tiefgründiger Mecha-Anime, der sich mit seiner Handlung bestens zum Binge Watching eignet.

Die Serie basiert auf die gleichnamige Manga-Reihe von Makoto Tezuka (Story), Tetsuroh Kasahara (Story + Zeichnungen) und Masami Yuuki (Zeichnungen). Die Reihe erscheint seit 2014 beim Verlag Shogakukan Creative und umfasst aktuell neun Bände. Hierzulande wurde der Titel bisher noch nicht lizenziert.

In Japan lief die Anime-Adaption in der Frühjahr-Season 2017 vom 15. April bis zum 8. Juli. Im Simulcast war der Anime hierzulande nicht zu sehen. Die zwölfteilige Anime-Serie adaptiert den Manga bis Kapitel 7 im zweiten Band.

deutsche umsetzung

Die deutsche Umsetzung entstand bei der Neue Tonfilm München GmbH (»Death Parade«, »The Eccentric Family«). Tim Schwarzmaier war dabei für die Dialogregie verantwortlich und verfasste gemeinsam mit Daniel Dähne das Dialogbuch. Der komplette Sprechercast aus der ersten Episode sowie das zuständige Team für die deutsche Umsetzung lassen sich aus den beiden Screenshots entnehmen. Der komplette Sprechercast ist bei der deutschen Synchronkartei einsehbar.

Die deutsche Fassung von »Atom: The Beginning« befindet sich die gesamte Serie über auf einem ausgezeichneten Niveau. Hier hat Universum Anime gemeinsam mit dem zuständigen Studio eine perfekte Arbeit geleistet. Aus meiner Sicht wurden sämtliche Rollen, auch kurz auftretende Nebenrollen, vortrefflich besetzt. Die deutschen Synchronschauspieler liefern gemeinsam eine absolut herausragende Leistung.

In den Hauptrollen der beiden Forscher glänzen Patrick Roche (Jon Schnee, Game of Thrones) als Umatarou Tenma und Daniel Schlauch (Monkey D. Ruffy, One Piece) als Hiroshi Ochanomizu. Felix Mayer (Sabo, One Piece) ist dabei als der Roboter A106 zu hören. Roche und Mayer passen stimmlich wie die Faust aufs Auge. Bei Schlauch war ich anfangs noch verunsichert, da ich bei seiner Stimme direkt an Ruffy aus »One Piece« denke, aber hier war dies nicht wirklich der Fall. Er hat seinen Charakter optimal verkörpert.

»Atom: The Beginning« kann neben der deutschen Sprachfassung ebenfalls im Originalton mit deutschen Untertiteln angesehen werden. Die Untertitel von Universum Anime sind bei dieser Serie in weißer Schriftfarbe und haben eine schwarze Umrandung.

bild und animation

Die Anime-Adaption entstand unter der Regie von Tatsuo Satou (»Lord Marksman and Vanadis«) und Katsuyuki Motohiro (»Psycho-Pass«) bei den japanischen Animationsstudios Production I.G (»Ghost in the Shell«), OLM (»Pokémon – Die TV-Serie: XY«) und Signal.MD (»Recovery of an MMO Junkie«). Takahiro Yoshimatsu (»Hunter x Hunter«) steuerte dabei das Design für die Charaktere bei, während Shinobu Tsuneki (»Ghost in the Shell: Stand Alone Complex«), Yoshihiro Ishimoto and Shinichi Miyazaki für das Design der Maschinen zuständig waren.

Bei Universum Anime erscheint die Serie auf Blu-ray im Format 16:9 mit einer Auflösung von 1080p. Die drei renommierten Studios liefern mit »Atom: The Beginning« eine gelungene Arbeit. Die Blu-ray-Version der Serie überzeugt mit kräftigten Farben und einem hochauflösenden Bild. Der Einsatz von 3D harmoniert perfekt mit den 2D-Animationen. Die Bewegungen der Roboter sowie ihre Kämpfe wurde flüssig animiert.

soundtrack

Für die musikalische Untermalung der Serie zeichnet sich der japanische Komponist Noriyuki Asakura (»Knights of Sidonia«) aus. Er hat der gesamten Adaption einen passenden Soundtrack spendiert. Die verschiedenen Atmosphären (Alltagssituationen, Comedy- und Action-Momente) wurden musikalisch optimal untermalt.

Der Opening-Song trägt den Titel »Kaidoku Funou« und wird von After the Rain (Ending zu »Clockwork Planet«) gesungen. In dem unteren Video könnt ihr euch den Opening-Song anhören.

Den Ending-Song »Hikari no Hajimari« steuert die japanische Schauspielerin und Sängerin Yoshino Nanjo bei. Sie sang beispielsweise den Ending-Song zu »And You Thought There Is Never a Girl Online?«. In dem unteren Video könnt ihr euch den Ending-Song anhören.

review_ksm

fazit

Mit »Atom: The Beginning« erscheint bei Universum Anime ein sehr unterhaltsamer und zugleich tiefgründiger Mecha-Anime, der sich mit seiner Handlung bestens zum Binge Watching eignet. Die Serie erzählt die Vorgeschichte zu »Astro Boy«, dem wegweisenden SciFi-Meilenstein vom »Gott des Manga« genannten Kultautor Osamu Tezuka.

»Atom: The Beginning« kombiniert die Genres Slice of Life, Mecha, SciFi und Action mit einer leichten Prise Romantik und liefert ein außergewöhnliches Seherlebnis. Dabei gewinnt die Handlung der Serie mit jeder weiteren Episode an Tiefe. Fragen wie ‚Was sind Roboter?‘ und ‚Wie implementieren wir ihnen ein Bewusstsein/Herz?‘ werden immer wieder gestellt.

Der Roboter A106 wächst einem dabei immer mehr ans Herz. Die letzten Episoden bei den Roboter-Kämpfen sorgen dabei für eine ordentliche Achterbahnfahrt der Gefühle. Persönlich hat es mir besonders die letzte Episode angetan, da diese in eine philosophische Richtung geht und die Sicht von A106 präsentiert – eine ausgezeichnete Episode.

Das Ganze würde niemals so hervorragend sein, wäre die deutsche Umsetzung nicht auf einem solch hohen Niveau. Universum Anime gelingt es wiedermal seinem Namen alle Ehre zu machen und liefert die deutsche Synchronisation, die die Serie auch verdient hat. Nach Abschluss der Serie kann ich jedem Anime-Fan »Atom: The Beginning« nur wärmstens empfehlen.

© TEZUKA PRODUCTIONS,Masami Yuuki,Tetsuro Kasahara,HERO’S/ATOM THE BEGINNING Project
© 2018 Universum Film GmbH. Ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland. All Rights Reserved.

Atom: The Beginning – Volume 1-3

89,97 €
7,9

Handlung

7.5/10

Konzept

7.5/10

Deutsche Umsetzung

9.5/10

Bild und Animation

7.5/10

Soundtrack

7.5/10

POSITIV

  • Handlung
  • Deutsche Synchronisation

Kommentare