Vorschau: One Piece: World Seeker

onepiece-1

Achtung: Die Aussagen in dieser Vorschau reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Vor Kurzem lud Bandai Namco Entertainment einige Presse-Vertreter zu einem Event an, bei dem das neueste Spiele-Abenteuer von den Strohhut-Piraten vorgestellt wurde und auch über eine Stunde angespielt werden konnte. Dabei waren auch wir anwesend und konnten uns von den Spiel überzeugen. Unsere Eindrücke findet ihr hier.

Das Action-Adventure »One Piece: World Seeker« erscheint voraussichtlich am 15. März 2019 für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC.

>> »One Piece: World Seeker« bei Amazon vorbestellen

one-piece-world-seeker-infosAmbitioniertestes »One Piece«-Spiel bisher

Die Geschichte von »One Piece: World Seeker« spielt während des Whole Cake Island Arcs. Es handelt sich dabei aber um eine komplett neue Story, die bislang weder im Manga noch im Anime vorgekommen ist. Dadurch dürfte es vor allem Leuten, die nur sporadisch mit der Reihe in Berührung kamen und keine Experten sind, einfacher fallen, sich zurecht zu finden. Die Handlung spielt auf einer Insel, die sowohl von Piraten als auch der Marine besetzt ist. Je nach dem, welche Nebenaufgaben gemeistert werden und an welchem Ort man sich befindet, kommen so unterschiedliche Gegner-Typen auf einen zu. Neben zahlreicher bekannter Charaktere tauchen dabei auch neue Figuren auf, die von Serienschöpfer Eiichirō Oda designet wurden.

Im Spiel schlüpft man ausschließlich in die Rolle von Ruffy, weswegen das Kampfsystem auch vollständig auf ihn zugeschnitten ist. Dieses ist im Grunde ziemlich simpel aufgebaut und geht schnell in Fleisch und Blut über. Man kann immer zwischen zwei Formen wählen: Das Beobachter-Haki, das leises und flinkes Verhalten begünstigt und das Panzer-Haki, mit dessen Hilfe stärkere Schläge und ein Abwehr-Manöver möglich sind. Durch Punkte, die durch Missionen und andere Aktion freigespielt werden können, lassen sich weitere Kombos und Spezialattacken freischalten, die das Gameplay abwechslungsreich halten und im Laufe der Spielzeit auch immer komplexer werden lassen.

one-piece-world-seeker-charaktereGroße Welt mit vielen Aufgaben

Die Insel, die im Spiel völlig frei erkundet werden kann, ist überraschend groß und wartet mit verschiedenen Städten und Sehenswürdigkeiten auf. Die Fortbewegung fällt dank Ruffys Fähigkeiten und der übersichtlichen Karte relativ leicht, wobei für bequemere Spieler auch eine Schnellreise-Funktion zu den wichtigsten Orten verfügbar ist.

Um das Ende der Geschichte zu erreichen braucht man laut Bandai Namco circa 20 Stunden. Die Welt ist allerdings mit dermaßen vielen Nebenaufgaben gefüllt, dass, um alles zu schaffen, voraussichtlich doppelt so viel Zeit benötigt wird. Dabei werden neben den üblichen »Hol und Bring«-Quests auch abwechslungsreichere Aufgaben geboten. Mal muss man in einem schweren Kampf gegen mehrere Gegner antreten und ein anderes Mal schleicht man sich durch ein Geheimversteck der Marine. Diese Missionen bekommt man von verschiedenen Charaktere in der Spielwelt, die farblich auf der Karte markiert sind. Deren Schwierigkeitsgrad wird auf einer Skala angegeben, wodurch man gleich weiß, auf was man sich einlässt.

Aus rein technischer Sicht ist »One Piece: World Seeker« definitiv das bisher beste »One Piece«-Spiel. Man merkt deutlich, dass hier mehr Zeit und Geld inverstiert wurde. Herausgekommen ist ein wirklich schön-anzusehender Anime-Look, der den Charme der Vorlage gut einfängt. Bei unserer Gameplay-Session waren auch keine Bugs oder FPS-Drops bemerkbar.

Fazit

Mit »One Piece: World Seeker« kommt zweifelsohne ein ambitioniertes Spiel auf uns zu. Die Welt ist abwechslungsreich und voller großer und kleiner Nebenaufgaben, die das Erforschen der Insel belohnen. Das Kampfsystem erscheint am Anfang sehr simpel, lässt sich aber durch den Erwerb weiterer Fähigkeiten immer weiter spezialisieren und verbessern.

»One Piece«-Fans dürften mit dem Kauf des Spiels also definitiv keinen Fehler machen. Es versprüht den Charme der Manga-Vorlage und ist schöner und abwechslungsreicher als bisherige Ableger der Reihe. Alle anderen bekommen ein mehr als solides Action-RPG, dessen Stärken vor allem in der schönen, großen Welt und im eingängigen Kampfsystem liegen.

Kommentare