Sparkly Lion Boy – Band 6 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Seit 2016 erscheint beim »Ribon«-Magazin von Shueisha die Romance-Reihe »Sparkly Lion Boy« (Kirameki no Lion Boy) von Yoko Maki und bis heute wurden insgesamt acht Bände in Japan veröffentlicht. Hierzulande sicherte sich TOKYOPOP die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit Juli 2017. Wir durften einen Blick in den sechsten Band werfen. Ob uns die Liebesgeschichte rund um Miwa und Kiriatsu weiterhin überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2016
Genre: Romance
Publisher: TOKYOPOP
Mangaka: Yoko Maki
Typ: Manga
Bände: bisher 8

gibt es die wahre liebe wirklich?

Für Miwa und ihre Freunde beginnt das zweite Jahr an der Shiohana-Highschool (entspricht der 11. Klasse). Die Klassen werden neu gemischt, wodurch die Clique getrennt wird. Während Miwa und Ota in Klasse 2-A zugeteilt werden, befindet sich der Rest der Clique in Klasse 2-B. Nur der gemeinsame Sportunterricht sowie die Pausen bleiben den Freunden. Nun ist es Otas Aufgabe sich um Miwa zu kümmern. Die Aufgabe gelingt ihm mit seiner sozialen und freundlichen Art und Weise problemlos. Schnell integriert er sich in seine neue Klasse und unterstützt Miwa dabei. Die beiden verbringen seit dem Klassenwechsel sehr viel Zeit miteinander. Ota schneidet ihren schiefen Pony zurecht, leiht sich von ihr die Bände vom Shojo-Manga Twinkle Heart aus und spricht mit ihr sogar über Sei-sama.

Die beiden genießen ihre gemeinsame Zeit und haben sehr viel Spaß miteinander. Niko macht sich Sorgen um ihre Position als beste Freundin. Kiriatsu hingegen sieht die Sache eher locker. Sano selbst sieht das Verhältnis der beiden problematisch, da seiner Ansicht nach keine Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Mädchen funktionieren kann – Gefühle sind irgendwie immer mit verbunden. Für Ota ist die Zeit mit Miwa wie Balsam für seine Seele. Nachdem die beiden mitbekommen haben, dass Kiriatsu mit einem Mädchen der Sportfest-AG beigetreten ist, machen die beiden dies ebenfalls. Als das 27. Sportfest aufgrund des starken Regens mittendrin abgebrochen werden muss, gesteht Ota seine Gefühle an Miwa. Nachdem er einen Korb von ihr kassiert hat, beichtet er seine Gefühle ebenfalls seinem Kumpel Kiriatsu, um die Freundschaft der Clique nicht kaputt zu machen…

yoko maki

Yoko Maki ist am 11. Juli 1981 in Kagoshima, einer japanischen Hafenstadt an der Südwestspitze der Insel Kyūshū, geboren. Ihr Sternzeichen ist Krebs und ihre Blutgruppe ist A. In Japan debütiere sie im Jahr 1999 mit ihrem Oneshot »Love Service«. Mit »Sparkly Lion Boy« erscheint hierzulande ihr siebter Titel bei uns. Makis Lieblingsbeschäftigung ist es, Seifenblasen zu machen und ihr Lieblingswort ist »relax«. Sie ist auch eine richtige Tierfreundin. Neben zwei Hunden (Coco und Leo), besitzt sie zudem noch eine Katze namens Abi. Ihre jüngere Schwester heißt Aki Mochida und ist ebenfalls eine Mangaka.

Hierzulande erschienen von Yoko Maki bereits einige ihrer Werke wie »Aishiteruze Baby«, »14R«, »Taranta Ranta«, »Between the Worlds«, »Devil of the Victory« und »Romantica Clock« bei TOKYOPOP. Von all ihren Titel haben bis heute lediglich ihre Reihen »Aishiteruze Baby« (26 Episoden, je ca. 25 Minuten) und »Romantica Clock« (drei Episoden, je ca. eine Minute) eine Anime-Adaption erhalten. Beide Adaptionen stammen aus dem Jahr 2004.

veröffentlichung

»Sparkly Lion Boy« erscheint als Softcover im gewohnten TOKYOPOP-Format. Der sechste Band weist insgesamt 192 Seiten auf und beinhaltet die Kapitel 20 bis 23. Am Ende des Bandes gibt es noch einige Extra-Seiten sowie einen Autorenkommentar von Yoko Maki.

>> Oder einfach direkt im TOKYOPOP-Shop erwerben

fazit

Im sechsten Band von »Sparkly Lion Boy« richtet Mangaka Yoko Maki den Fokus auf Ota. Durch die Trennung der Clique aufgrund der Klassenzuteilung wird der Grundstein dafür gelegt. Das Verhältnis zwischen Miwa und Ota wird deutlich besser, da sich die beiden mehr kennenlernen und direkt gemeinsam Zeit miteinander verbringen.

Man kann sagen, dass sich der sechste Band hauptsächlich um Ota dreht. Kiriatsu spielt in den neuen Kapiteln eine nebensächliche Rolle. Mir persönlich hat der Band sehr gefallen. Endlich erfahren wir etwas mehr über Ota. Langsam aber sicher knistern im Band seine Gefühle gegenüber Miwa, die er letztendlich auch gesteht.

Der gesamte Band hat mir beim Lesen ein positives Gefühl beschert, wobei einige Momente zwischen Miwa und Ota einen kleinen melancholischen Hauch mit sich trugen. Die Mischung ist Maki mehr als nur gelungen. Erfreulich zu sehen ist, dass die Freundschaft von Kiriatsu und Ota aufgrund seiner Gefühle für Miwa nicht zerbricht.

»Sparkly Lion Boy« wird von Band zu Band immer schöner und ich freue mich immer mehr auf die Folgebände. Was uns Maki wohl noch so alles erzählen und zeigen wird? Im Mai geht es mit dem siebten Band weiter!

© TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2019
© 2016 by Yoko Maki

Sparkly Lion Boy – Band 6

6,95 €
Sparkly Lion Boy – Band 6
8,2

Handlung

8.5 /10

Konzept

8.0 /10

Lesefluss

8.5 /10

Zeichnungen

9.0 /10

Veröffentlichung

7.0 /10

POSITIV

  • Zeichnungen
  • Schöner Band mit Ota im Fokus