Killing Morph – Band 1 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Seit 2017 erscheint beim »Young Champion«-Magazin von Akita Shoten die Horror-Reihe »Killing Morph« (Satsuriku Morph) von Masaya Hokazono (Story) und Nokuto Koike (Zeichnungen). Hierzulande sicherte sich Panini Manga die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit Februar 2019. Wir durften einen Blick in den ersten Band werfen. Ob uns die brutale und blutige Horror-Reihe überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2017
Genre: Horror
Publisher: Panini Manga
Story: Masaya Hokazono
Zeichnungen: Nokuto Koike
Typ: Manga
Bände: 3 (laufend)

killing morph

Madoka Murasaki ist Schülerin und mit ihren Freundinnen an einem ganz normalen Tag im Zentrum von Ikebukuro unterwegs. Doch plötzlich taucht ein Psychopath mit einer furchteinflößenden Maske auf. Bewaffnet mit zwei Macheten in den Händen beginnt der Unbekannte wahllos Menschen auf grausame Art und Weise abzuschlachten. Viele Passanten nehmen die Beine in die Hand, doch Madoka bleibt wie angewurzelt stehen – fasziniert von seinem seltsamen Blick. Zu ihrer Überraschung läuft der Mörder an ihr vorbei und nimmt anderen das Leben. Wie durch ein Wunder bleibt sie von seinem Blutbad verschont. Von der Polizei festgenommen, wird der Täter in einer Zelle im Polizeirevier eingesperrt. Madoka fällt vor Ort in Ohnmacht und wird ins Krankenhaus gebracht.

Am Abend, nach dem grausamen Amoklauf, plagen Madoka grauenvolle Halluzinationen und Visionen. Der Mörder sitzt hinter Gittern, doch sie wird noch immer von ihm verfolgt und beginnt langsam, an ihrem Verstand zu zweifeln. Aus dem nichts steht er in ihrem Zimmer auf dem Bett und starrt sie regungslos an. Hierbei kann es sich nur um eine Halluzination handeln, aber auf dem Bett befinden sich die Fußabdrücke des Mörders! Vermutlich leidet sie an einer posttraumatischen Belastungsstörung. Am nächsten Tag wird sie Zeugin eines weiteren Mordes des Psychopathen, was eigentlich nicht der Fall sein kann. Ein Nachahmer? Nein. Vertrauensvoll wendet sie sich an Polizeibeamten Honda. Gemeinsam begeben sie sich an den Ort und werden fündig. Eine Zeugin des Amoklaufes wurde zerstückelt und ein Meer von Blut erstreckt auf auf dem Bürogebäude. Die Morde gehen weiter, obwohl der Täter sich in Gewahrsam befindet…

masaya hokazono, nokuto koike

Der Autor der Manga-Reihe ist Masaya Hokazono. Er ist am 16. Februar 1961 in der Präfektur Kagoshima in Japan geboren. Neben »Killing Morph« hat er bereits weitere Titel publiziert. In den sozialen Netzwerken ist er auf Twitter zu finden. Nokuto Koike fertigt die Zeichnungen für den Horror-Manga an. Er ist ebenfalls auf Twitter unterwegs.

veröffentlichung

»Killing Morph« erscheint bei Panini Manga im Großtaschenbuchformat als Softcover. Der erste Band der Reihe weist insgesamt 204 Seiten auf und beinhaltet die Morde (Kapitel) 1 bis 8. Am Ende des Bandes gibt es ein Nachwort von Masaya Hokazono.

Die japanischen SFX hat der Verlag beibehalten und die deutschen Übersetzungen in unmittelbarer Nähe optisch passend gesetzt. Panini Manga versieht die gesamte Reihe mit einer Leseempfehlung ab 18 Jahren.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Killing Morph«

>> Oder einfach direkt im Panini-Shop erwerben

fazit

Mit »Killing Morph« erscheint im Hause Panini Manga ein vielversprechender Horror-Manga mit einem psychopathischen Mörder, der allein durch seine bizarre Form sämtliche Blicke auf sich zieht – auch wenn man eigentlich nicht hinsehen möchte.

Der Einstieg in Story erfolgt recht schnell. Allzu lang wird also nicht gefackelt – Autor Hokazono beginnt direkt mit dem Amoklauf. Aus meiner Sicht ein gelungener Einstig in die Handlung. Stück für Stück erfährt man ein klein wenig mehr. Der Mörder ist interessant gestaltet und weckt schon die Neugierde des Lesers.

Sehr faszinierend find ich die Idee mit der Bilokation. Der Täter befindet sich hinter schwedischen Gardinen, taucht dennoch bei verschiednen Orten auf und mordet weiter. Hier bin ich sehr auf die Entwicklung der Handlung gespannt, die recht vielversprechend ist. Neben der Story punkten bei mir jedenfalls noch die Zeichnungen von Koike.

Die zerstückelten Leichenteile werden zeichnerisch dargestellt und erfüllen ihren Zweck. Das individuelle Charakterdesign sagt mir auch sehr zu. Besonders die optische Darstellung des Täters sticht direkt ins Auge und weckt das Interesse – ein richtiger Blickfänger. Eine absolut richtige Entscheidung, den Täter als Cover für den ersten Band zu wählen. Dadurch greift man erst recht zum Titel und beginnt die Reihe zu verfolgen.

Wer auf Horror und Gore steht, darf sich »Killing Morph« auf keinen Fall entgehen lassen! Ich freue mich schon auf den nächsten Band im Juni 2019.

© KILLING MORPH Volume 1 © Masaya Hokazono 2017 © Nokuto Koike 2017
© 2019 PANINI Verlags-GmbH

Killing Morph – Band 1

7,99 €
Killing Morph – Band 1
7,7

Handlung

7.5 /10

Konzept

7.5 /10

Lesefluss

8.0 /10

Zeichnungen

8.0 /10

Veröffentlichung

7.5 /10

POSITIV

  • Individuelle Charaktere
  • Zeichnungen (Darstellung)
  • Spannende Horror-Handlung