Begegnung mit Toki – Band 2 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Bei Shueisha erschien von 2017 bis 2018 die dreiteilige SciFi-Reihe »Begegnung mit Toki« (Sentaku no Toki) von Kiri Gunchi. Hierzulande sicherte sich Altraverse die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit November 2018. Wir durften einen Blick in den zweiten Band werfen. Ob uns die liebevolle Coming-Of-Age-Geschichte rund um Mitsuharu und dem geschlechtslosen Alien Toki weiterhin überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr: Japan, 2017
Genre: SciFi
Publisher: Altraverse
Mangaka: Kiri Gunchi
Typ: Manga
Bände: 3 (abgeschlossen)

begegnung mit toki

Seit Toki Mitsuharus Leben betreten hat, steht es völlig Kopf. Er hat seine beiden Kindheitsfreunde verloren, seine erste Liebeserklärung erhalten, und jetzt muss er sich auch noch entscheiden, ob Toki ein Mann oder eine Frau werden soll. Zuerst aber müssen sich die beiden um Adachi, Mitsuharus Klassenkameradin, die in ihn verliebt ist, kümmern. Sie möchte unbedingt dem Biologieklub beitreten. Zu Beginn ist Toki nicht freundlich auf Adachi zu sprechen. Aus diesem Grund soll sie eine knifflige Bedingung – Besorgung von männlichen Urinproben – erfüllen. Am Abend desselben Tages treffen Mitsuharu und Toki auf Adachi, die völlig neben sich steht und durch den Regen klitschnass wird. Mitsuharu kann das nicht mit ansehen und lädt sie zu sich nach Hause ein.

Gemeinsam genießen sie das Abendessen. Wenig später gesellt sich Frau Hagi dazu, die durch den Sturm es nur mühselig nach Hause geschafft hätte. Schon lange war es im Hause von Mitsuharu nicht mehr so lebhaft. Die Freunde genießen die Zeit miteinander und reden auch über ernste Themen. Geliebte oder Freunde, was davon ist im Leben wichtiger? Als Ratgeberin fungiert Frau Hagi, wodurch sich Mitsuharu weitere Gedanken über das Geschlecht von Toki macht. Aufgrund des andauernden Sturms übernachten Adachi und Frau Hagi. In der Nacht nutzt Adachi die Gunst der Stunde und nähert sich Mitsuharu. Doch durch die Ansprache von Toki berühren sich aus Versehen die Lippen von Mitsuharu und Adachi! Die ersten Gefühlsregungen gegenüber Adachi kommen zum Vorschein…

kiri gunchi

»Begegnung mit Toki« erschien von August 2017 bis Juni 2018 im »Jump SQ«-Magazin beim Verlag Shueisha. Die Reihe umfasst insgesamt elf Kapitel und wurde mit drei Bänden abgeschlossen. Kiri Gunchi gab ihr Debüt mit einem One-Shot im »Jump Square Crown« von Shueisha, nachdem sie dort den Newcomer Contest gewonnen hatte. Ihre erste Reihe ist »Begegnung mit Toki«, mit der sie hierzulande ebenfalls ihr Deutschlanddebüt feiert.

Gunchi entschied sich im zweiten Jahr an der Fachschule Design eine Mangaka zu werden. Ab diesem Moment an begann sie mit dem zeichnen. Der Altraverse-Verlag hat mit der Künstlerin ein interessantes Interview geführt, welches ihr hier findet.

veröffentlichung

»Begegnung mit Toki« erscheint bei Altraverse im Taschenbuchformat 12,8 x 18,5 cm als Softcover. Der zweite Band der Reihe weist insgesamt 196 Seiten auf – die ersten beiden Seiten sind Farbseiten – und beinhaltet die Kapitel 4 bis 7 (»Wir können Freunde sein«, »Da hat sich jemand verlaufen«, »Ein einfacher Lebensstil«, »Egal, wie man aussieht«). Altraverse versieht die gesamte Reihe mit einer Leseempfehlung ab 13 Jahren.

Am Ende des Bandes gibt es ein Nachwort von Kiri Gunchi. Das Ganze wird mit einem einseitigen »Toki News No. 2«-Bonus-Kapitel und Location Files abgerundet. Die japanischen SFX hat der Verlag beibehalten und die deutschen Übersetzungen in unmittelbarer Nähe optisch passend gesetzt.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Begegnung mit Toki«

Bildquelle: Altraverse

>> Oder einfach direkt im Altraverse-Shop erwerben

fazit

Im zweiten Band von »Begegnung mit Toki« fällt die Suche nach weiteren männlichen Proben für Toki in den Hintergrund. Schöpferin Gunchi konzentriert sich vermehrt auf die Charakterentwicklung von Protagonist Mitsuharu und setzt die beiden anderen Charaktere – Adachi und Frau Hagi – etwas mehr in den Fokus.

Die philosophische Frage, ob ein Mensch eher eine geliebte Person oder Freunde haben sollte, wird weiterhin gut thematisiert. Der Ausgang der Reihe ist noch ungewiss. Beim Lesen fällt schon auf, dass sich Mitsuharu noch immer nicht entschieden hat, welche Rolle Toki in seinem Leben spielen soll.

Während unser Protagonist im ersten Band noch keinerlei romantischen Gefühle für Adachi empfunden hat, ändert sich dies im Laufe des zweiten Bandes. Nachdem sich die Lippen der beiden berührt haben, scheinen bei Mitsuharu leichte Gefühle zu entstehen. Ein möglicher Ausgang von »Begegnung mit Toki« wäre somit, dass er Adachi als geliebte Person und Toki als besten Kumpel wählt. Dies wäre wohl ein Happy End für alle.

Persönlich gehe ich von einem emotionalen Drama im dritten und gleichzeitig letzten Band aus. Mitsuharu wird sich sicherlich Toki als geliebte Person wünschen. Während im zweiten Band enthüllt wurde, dass es weitere außerirdische Lebewesen auf dem Planeten Erde gibt, spielt Mitsuharu sicherlich im Unterbewusstsein mit dem Gedanken. Zumal wir bereits ein Pärchen zwischen einem Menschen und einem Carminer mit einem gemeinsamen Kind zu Gesicht bekommen haben.

»Begegnung mit Toki« steuert aufs große Finale zu. Im Mai dürfen wir uns auf den Ausgang der Coming-Of-Age-Geschichte gefasst machen. Für wen wird sich wohl Mitsuharu entscheiden?

© 2017 by Kiri Gunchi
© Altraverse GmbH – Hamburg 2019

Begegnung mit Toki – Band 2

7,00 €
Begegnung mit Toki – Band 2
8,6

Handlung

8.5 /10

Konzept

8.5 /10

Lesefluss

9.0 /10

Zeichnungen

9.5 /10

Veröffentlichung

7.5 /10

POSITIV

  • Zeichnungen
  • Außergewöhnliche Story