Das Herz einer Hexe – Band 2 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Bei Square Enix erschien von 2012 bis 2016 die achteilige Fantasy-Reihe »Das Herz einer Hexe« (Majo no Shinzou) von matoba. Hierzulande sicherte sich Altraverse die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit November 2018. Wir durften einen Blick in den zweiten Band werfen. Ob uns die Reise der unsterblichen Hexe Mika und ihrem Gefährten, einer verzauberten Laterne, nach ihrem Herzen und ihrer Schwester weiterhin überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr:Japan, 2012
Genre:Fantasy
Publisher:Altraverse
Mangaka:matoba
Typ:Manga
Bände:8 (abgeschlossen)

das herz einer hexe

Noch immer halten sich Mika und Lumière in der Stadt auf. In der Taverne treffen die beiden auf Prinzessin Viotite und ihrem Begleiter Ritter August. Gemeinsam genießen sie das Mahl. Von der Wirtin erfahren die vier, was es mit den ganzen Statuen von Meerjungfrauen auf sich hat. Die Geschichte reicht über 500 Jahre. Seitdem wird die Meerjungfrau von der Kirche vor Ort angebetet. Sie soll Unsterblichkeit und ewige Jugend verleihen. Hexe Mika begibt sich zur Kirche. Sie trifft auf Pater Nikola, der die Nachfolge des Bischofs antreten wird. Von ihm erfährt sie vom grausamen und perversen Geheimnis, die die Bischöfe seit jeher weiterreichen.

Die Meerjungfrau aus der alten Geschichte existiert wirklich. Die Tradition verlangt seit Anbeginn vom aktuellen Bischof, dass er sich um die gefangene Meerjungfrau kümmert. Die Quelle ihrer Lebensenergie ist dabei frisches Blut junger Mädchen. Dabei handelt es sich um den einzigen Weg, um die Meerjungfrau auf dem trockenen Land festzuhalten. Pater Nikola möchte diesen Teufelskreis beenden und die Meerjungfrau, die er über die Jahre in sein Herz geschlossen hat, aus ihrer Gefangenenschaft befreien. Aus diesem Grund bittet er Hexe Mika um Hilfe. Der aktuelle Bischof erfährt von den Plänen seines Nachfolgers. Er stellt sich Mika entgegen. Es gelingt ihm sogar Pater Nikola mit seiner Redekunst für sich zu gewinnen. Nun muss Mika alles in ihrer Macht Stehende tun, um die gefangene Meerjungfrau zu befreien…

matoba

matoba ist am 27. Dezember geboren. Ihr Sternzeichen ist Steinbock. In den sozialen Netzwerken ist sie bei Twitter vertreten. Bestätigte Follower können der Mangaka folgen. Mit »Das Herz einer Hexe« feiert sie hierzulande ihr Deutschlanddebüt. Ihre erste Reihe erschien von März 2012 bis Januar 2016 und wurde mit acht Bänden abgeschlossen. Davor veröffentlichte sie ihren Oneshot »Karaoke no Hi« (engl. »Karaoke Days«) im August 2009.

Nach »Das Herz einer Hexe« begann sie mit ihrer neuen Reihe »Wie es Miss Beelzebub gefällt«. Der Manga erscheint seit Juli 2015 in Japan und ist seit März 2019 ebenfalls bei Altraverse erhältlich. Die Reihe erhielt in der Herbst-Season 2018 zudem eine zwölfteilige Anime-Adaption im Studio LIDENFILMS (»LOVE and LIES«) unter der Regie von Minato Kazuto (»Akashic Records of Bastard Magic Instructor«). Hierzulande ist der Anime bei Crunchyroll zu sehen.

veröffentlichung

»Das Herz einer Hexe« erscheint bei Altraverse im Taschenbuchformat 12,8 x 18,5 cm als Softcover. Der zweite Band der Reihe weist insgesamt 196 Seiten auf – die ersten acht Seiten sind Farbseiten – und beinhaltet die Kapitel 6 bis 11 (»Das Mädchen aus dem See (1. Teil)«, »Das Mädchen aus dem See (2. Teil)«, »Das Mädchen aus dem See (Letzter Teil)«, »Der Wolf an deiner Seite«, »Strömender Regen«, »Tanz mit dem Drachen«). Altraverse versieht die gesamte Reihe mit einer Leseempfehlung ab 15 Jahren.

Am Ende des Bandes gibt es ein Nachwort der Mangaka sowie zwölf Bonusseiten. Die japanischen SFX hat der Verlag beibehalten und die deutschen Übersetzungen in unmittelbarer Nähe optisch passend gesetzt. In der Erstauflage liegt dem Band zudem ein schönes Artprint mit Goldprägung bei.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Das Herz einer Hexe«

Bildquelle: Altraverse

>> Oder einfach direkt im Altraverse-Shop erwerben

fazit

Im zweiten Band von »Das Herz einer Hexe« schreitet die Suche von Hexe Mika nach ihrem Herzen und ihrer Schwester weiter voran. Drei melancholische Geschichten beinhaltet der neue Band und erzählt in gewohnter Weise von der Reise der Hexe und ihrem Treffen von unterschiedlichen Menschen.

Die einzelnen Geschichten unterscheiden sich von ihrem Ausgang. Ohne groß zu Spoilern, liefert matoba aus meiner Sicht einmal ein Happy End, ein Bad End sowie ein bittersüßes Happy End. Der Ablauf der Handlung harmonisiert dabei gut. Der melancholische Unterton ist stets vorhanden.

Der Zeichenstil von matoba verzaubert mich weiterhin. Ein wunderschöner Stil, der besonders zum Setting und zur Handlung der Reihe passt. Am Ende des Bandes gewährt sie einen kleinen Einblick auf das Treffen von Mika und Lumière. Freue mich schon auf die Fortsetzung – an sich und die Weitererzählung über das Treffen der beiden – im nächsten Band.

© 2013 matoba / Square Enix CO., LTD.
© Altraverse GmbH – Hamburg 2019

Das Herz einer Hexe – Band 2

7,00 €
Das Herz einer Hexe – Band 2
8,7

Handlung

8.5 /10

Konzept

8.5 /10

Lesefluss

8.5 /10

Zeichnungen

10.0 /10

Veröffentlichung

8.0 /10

POSITIV

  • Extra
  • Zeichnungen
  • Melancholischer Unterton
  • Emotionen werden sehr gut dargestellt