12 Jahre – Band 9 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Seit 2012 erscheint beim »Ciao«-Magazin vom japanischen Verlag Shogakukan die Romance-Reihe »12 Jahre« (12-sai.) von Nao Maita. Hierzulande sicherte sich der Carlsen-Verlag die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit August 2017. Wir durften einen Blick in den neunten Band werfen. Ob uns die zuckersüßen Liebesgeschichten der zwölfjährigen Charaktere weiterhin überzeugen konnten, erfahrt ihr in unserer Review.

12-jahre-9
Jahr:Japan, 2012
Genre:Romance, School
Publisher:CARLSEN Manga!
Mangaka:Nao Maita
Typ:Manga
Bände:16 (laufend)

12 jahre

Die schüchterne Kako ist in Kohinata aus der Nachbarklasse verliebt. Langsam, aber sicher kommt sie ihrem Schwarm immer näher. In der 6-1 sind unter den Mädchen aktuell Austauschhefte sehr beliebt. Sora, die beste Freundin von Kako, wird regelrecht damit überhäuft. Aufgrund der Menge kommt sie kaum hinterher und liefert die Hefte verspätet zurück. Vor Neid beginnt eine Mädchen-Clique an über sie zu lästern. Kako wird Zeugin, doch traut sich nichts zu sagen. Später erfährt Sora davon. Doch das Freundschaftsband der beiden wird durch diesen Zwischenfall nur stärker. Später wird Kako von Kohinata zu seiner Halloween-Party zu sich nach Hause eingeladen. Während der Feier kommen sich die beiden näher und beginnen sich gegenseitig beim Vornamen zu nennen.

Im Vergleich zu ihren Freundinnen und den restlichen Mädchen aus der Klasse ist Hanabi noch etwas kindlich. Während sie ihre Haare von ihrer Mutter schneiden lässt, besuchen die anderen Mädchen bereits einen Friseursalon – sogar ihr Freund Takao. So kann es nicht weitergehen! Hanabi überzeugt ihre Mutter und darf sich ihre Haare bei einem Friseur schneiden lassen. Sie nimmt sämtlichen Mut zusammen und begibt sich alleine dorthin. Die Friseurin spendiert Hanabi einen neuen Look, wodurch sie wesentlich erwachsener wirkt. Sie trägt ihre Haare nun offen. Takao verschlägt die neue Frisur die Sprache…

nao maita

Nao Maita ist am 2. März in Okayama, einer japanischen Hafenstadt an der Mündung des Asahi-Flusses, geboren. Ihr Sternzeichen ist Fische und ihre Blutgruppe ist A. Sie debütierte im Jahr 2007 mit ihrem Oneshot »Douchi ga Akuma YO?«, welcher ebenfalls im »Ciao«-Magazin von Shogakukan erschien. Mit »12 Jahre« feiert sie hierzulande ihr Debüt.

In der Frühjahrs-Season 2016 erschien unter dem Manga-Titel eine zwölfteilige Anime-Adaption. Die Serie entstand unter der Regie von Masaharu Okuwaki (»Ein Supertrio: Cat’s Eye«) beim Studio OLM (»Pokémon«). Eine zweite Staffel erschien in der Herbst-Season 2016. Hierzulande ist die Serie bisher nicht erhältlich.

veröffentlichung

»12 Jahre« erscheint bei Carlsen im Taschenbuch-Format 11,50 x 17,50 cm als Softcover. Der neunte Band der Reihe weist insgesamt 192 Seiten auf und beinhaltet die sechs Kapitel »Erste Liebe 4«, »Erste Liebe 5«, »Ein verschneiter Tag«, »Marins Neujahr«, »Die Zukunft 1« und »Die Zukunft 2«. Am Ende gibt es die gewohnte Fanart-Ecke sowie einen Kommentar von Schöpferin Nao Maita. Die japanischen SFX hat der Carlsen-Verlag wie gewohnt komplett retuschiert und getypesettet.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »12 Jahre«

review_carlsen

>> Oder einfach direkt im Carlsen-Shop erwerben

fazit

Im neunten Band von »12 Jahre« spendiert Schöpferin Maita jedem Pärchen ein kleines, aber feines Kapitel. Die ersten beiden Kapitel (Erste Liebe) konzentrieren sich auf Kako und Kohinata. In einem angenehmen Tempo kommen sich die beiden etwas näher und fangen an sich gegenseitig beim Vornamen zu nennen. Ab diesem Band steht nun auch fest, dass Eita Minami, der Kumpel von Kohinata, ebenfalls in Kako verliebt ist. Etwas Wirbel für die Zukunft ist dadurch vorprogrammiert.

Im Kapitel »Ein verschneiter Tag« stehen Aoi und Hiyama im Vordergrund. Eine nette Schneeballschlacht wird erzählt und Hiyama präsentiert sich von seiner liebenswerten Art, indem er Aoi und seine Freunde zu sich nach Hause einlädt, da ihr Vater aufgrund des Schneechaos in der Firma übernachten muss. Ein zuckersüßes Kapitel rund um die beiden.

Amüsant ist die Geschichte rund um Marin und ihrer Schwester. Es ist zwar sehr kurzgehalten, aber der Unterhaltungsfaktor ist enorm. Gerne in Zukunft mehr von ihr. Marins Schwester hat mein Interesse seit dem ersten Band bereits geweckt. Mal sehen, ob uns Maita sie später noch etwas ausführlicher vorstellen wird.

In den letzten beiden Kapiteln liegt der Fokus bei Hanabi und Takao. Persönlich habe ich das Gefühl, dass wir schon eine Weile nichts mehr über die beiden gelesen haben. Die Mädchen denken über ihre Zukunft und das heiraten nach. Ein interessantes Kapitel mit einem wichtigen Zukunftsgedanken. Das Highlight schlechthin ist die Wandlung von Hanabi. Durch ihre neue Frisur wirkt sie wesentlich erwachsener und selbst Takao verschlägt dies die Sprache.

Der weitere Verlauf der Handlung verspricht recht ereignisreich zu werden. Ein neuer Charakter, Shibuya, wird angeteasert und ist mit Takao befreundet. Im Friseursalon traf er auf Hanabi und scheint von ihr entzückt zu sein. Kokoa, die immer noch nicht mit der Beziehung zwischen Takao und Hanabi einverstanden ist, versucht Shibuya als Komplizen für sich zu gewinnen, um die beiden auseinanderzubringen. Der Alltag der 12-jährigen wird nicht langweilig.

© 2013 Nao MAITA・All rights reserved.
© 2019 CARLSEN Verlag GmbH

12 Jahre – Band 9

5,99 €
12 Jahre – Band 9
8

Handlung

8.0 /10

Konzept

8.5 /10

Lesefluss

8.5 /10

Zeichnungen

8.5 /10

Veröffentlichung

6.5 /10

POSITIV

  • Niedliche Story
  • Sympathische Charaktere

Kommentare