Erstes Promo-Video zu »Somali and the Forest Spirit«

Auf der offiziellen Webseite der Anime-Adaption von »Somali and the Forest Spirit« (jap.: »Somali to Mori no Kami-sama«) wurden heute ein erstes Promo-Video sowie ein neues Visual zur kommenden Serie veröffentlicht. Beides könnt ihr euch weiter unten im Artikel ansehen.

Neue Serie von Studio Satelight

Der Anime entsteht unter der Regie von Kenji Yasuda (»Hakata Tonkotsu Ramens«) beim Studio Satelight. Ikuko Itou (»Das Verschwinden der Yuki Nagato«) steuert die Charakterdesigns bei, während Mariko Mochizuki für die Serienkomposition zuständig ist.

Yako Gureishi startete den Manga im April 2015 auf der »Web Comic Zenyon«-Webseite. Tokuma Shoten veröffentlichte bisher sechs Bände in Japan.

»Somali and the Forest Spirit« in Deutschland

Die Anime-Adaption wird ab Januar 2020 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. Da es sich bei der Serie um eine Koproduktion von Crunchyroll handelt, wird diese im Originalton mit deutschen Untertiteln auf der VoD-Plattform im Simulcast gezeigt.

Die Rechte an dem Manga sicherte sich hierzulande der Verlag Manga Cult, welcher die Reihe ab dem 7. November 2019 unter dem Titel »Somali und der Gott des Waldes« auf Deutsch in den Handel bringen wird.

Promo-Video:

Visual:

Handlung:

Die Welt wird von Geistern, Goblins und allen möglichen seltsamen Kreaturen beherrscht. Menschen werden bis zur kompletten Ausrottung verfolgt. Eines Tages treffen sich ein Golem und ein einsames menschliches Mädchen. Dies ist eine Aufzeichnung eines seltenen Paares – ein Mitglied einer aussterbenden Rasse und einem Wächter des Waldes -, die von ihren gemeinsamen Reisen und von der Verbindung zwischen Vater und Tochter erzählt.

Quelle: somali-anime.com
©暮石ヤコ/ソマリと森の神様プロジェクト、mixer

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "Erstes Promo-Video zu »Somali and the Forest Spirit«"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
KuroMandrake
Gast

Wunderbar, das wäre für mich der 1 Titel für die Winter Season bei Chrunchyroll und der Manga wird auch gekauft. 😉

jojo
Gast

klingt sehr interessant