Layla und das Biest, das sterben möchte – Band 04 (Abschlussband) | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Am 12.06.2019 veröffentlichte MANGA CULT den vierten und zugleich auch den Abschlussband zu »Layla und das Biest, das sterben möchte« von Asato Konami und Eziwa Saita. Wir haben uns auch das Ende der Geschichte für euch angeschaut, und was wir davon halten, erfahrt ihr in unserem Review.

layla-3
Jahr:Japan, 2017
Genre:Action, Drama, Seinen
Publisher:MANGA CULT
Mangaka:Asato Konami, Eziwa Saita
Typ:Manga
Bände:4

du darfst doch noch nicht sterben

»Ich hatte nur einen einzigen unersetzlichen Menschen in meinem Leben … und der ist jetzt für immer fort!«

Endlich wissen Layla und Aaron, wie sie den Verfasser von Aarons Bilderbuch finden können. Mit der Hilfe ihres neuen Begleiters Travis machen sie sich auf den Weg zu dem Waisenhaus, in dem der Autor vor vielen Jahren gearbeitet hat.

Am Ende ihrer Reise soll der Tod stehen. Doch als sie endlich ihr Ziel erreichen, werden sie von ihren Verfolgern eingeholt ­– und Layla muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen …

Der dramatische Abschluss der Fantasyreihe um den Tod – und den Wert des Lebens.

asato konami und eziwa saita

»Layla und das Biest, das sterben möchte« stammt von der Autorin Asato Konami und der Zeichnerin Eziwa Saita. Während es sich bei Asato Konami schon um ihr zweites Werk handelt, ist es das Debüt von Eziwa Saita, was man wie ich finde an mancher Stelle des Mangas auch merkt.

In Japan wurde die Serie 2017 in Kadokawas Young Ace Magazin veröffentlicht und ist mit insgesamt vier Sammelbänden abgeschlossen. Während des dritten Bands hat sich der Zeichenstil von Eziwa Saita erneut merklich verbessert. Auch der Verlauf der Geschichte hat mir besser gefallen und wirkte mehr, wie aus einem Guss.

veröffentlichung

MANGA CULT veröffentlicht »Layla und das Biest, das sterben möchte« im Großformat 14x21cm. Dabei umfasst der Abschlussband die Kapitel 15 bis 18 und wurde durch einen besonderen Druck des Einbands und Farbseiten am Anfang veredelt. Die Übersetzung gefiel mir gut und wirkte natürlich. Die japanischen Spezialeffekte (SFX) wurden beibehalten. Die deutschen Übersetzungen dazu hat MANGA CULT in der Nähe optisch passend platziert.

>> Oder einfach direkt im MANGA CULT-Shop erwerben

fazit

Endlich wissen Layla und Aaron, wie sie den Verfasser von Aarons Bilderbuch finden können. Mit der Hilfe ihres neuen Begleiters Travis machen sie sich auf den Weg zu dem Waisenhaus, in dem der Autor vor vielen Jahren gearbeitet hat. Am Ende ihrer Reise soll der Tod stehen. Doch als sie endlich ihr Ziel erreichen, werden sie von ihren Verfolgern eingeholt ­– und Layla muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen …

Im cierten Band erwartet uns nun das spannende Finale von »Layla und das Biest, das sterben möchte«. Dabei nimmt die Handlung noch einmal richtig an Fahrt auf und verknüpft alle losen Enden miteinander um ein zwar sehr vorhersehbares, aber nicht weniger schönes Ende zu präsentieren. Sicher hätte man die Geschichte noch etwas länger und ausschweifender erzählen können, aber ich finde die Serie findet hier ein passendes und gutes Ende. Besonders gut gefiel mir wieder der angenehme Lesefluss und der eigene Zeichenstil. Auch die Veröffentlichung von MANGA CULT konnte wieder überzeugen.

Alles in allem ist zu sagen, dass »Layla und das Biest, das sterben möchte« sicher nicht die spannendste oder innovativste Geschichte erzählt, dafür aber einiges an Herz aufweist, das man so nicht überall findet. Wer eine rührende Geschichte mit Charakteren, die einem über die Zeit ans Herz wachsen, erleben möchte, ist hier genau richtig.

© Manga Cult c/o Amigo Grafik GbR, Ludwigsburg 2018
© Asato Konami 2017 / Eziwa Saito 2017

Layla und das Biest, das sterben möchte - Band 04 (Abschlussband)

10,00€
7,6

Handlung

7.0/10

Konzept

6.0/10

Lesefluss

9.0/10

Zeichnungen

7.0/10

Veröffentlichung

9.0/10

POSITIV

  • Lesefluss
  • Einfühlsame Geschichte

NEGATIV

  • Brauch ein wenig am Anfang

Kommentare