»Pornografischer« Trick in Manga-Magazin sorgt für Erheiterung und Kritik [NSFW]

yuna

Fans von »Yunas Geisterhaus«, die die Ausgabe der »Weekly Shōnen Jump« aus der letzten Woche in der Print-Ausgabe erworben haben, waren ganz schön überrascht, als sie die Illustration auf der ersten Seite des neuesten Kapitels inspizierten. Denn auf den ersten Blick wirkt das Bild, das Yuna entblößt – aber mit weißem Nebel zensiert – darstellt, nicht unüblich für das wöchentliche Manga-Magazin.

Wer allerdings die Seite nun von hinten beleuchtet, der sieht anstelle des Nebels etwas, was man als Nippel deuten könnte. Ein Umblättern zeigt, dass es sich jedoch nur um Tapioca-Perlen handelt, die aber sehr geschickt platziert wurden, um diesen Effekt zu ermöglichen.

Der Post auf Twitter, in dem der Trick von dem japanischen Nutzer @Sobatake397 vorgestellt wurde, konnte innerhalb von einem Tag fast 50.000 Retweets und 100.000 Likes auf der Plattform sammeln. Zudem gab es eine Menge Kommentare, von denen der größte Teil positiv war. So kommentiere @deadmansq0310: »Das ist das erste Mal, dass ich es bereue, nur ein Abo für die [»Weekly Shonen Jump«]-App zu haben.«

»Männer fantasieren über Vergewaltigung und Mord«

Allerdings hagelte es auch Kritik für diese Spielerei, wenn auch primär aus dem englischsprachigen Raum. In einem Tweet, der immerhin 3.600 Retweets und mehr als 5.000 Likes sammeln konnte, erklärte eine Nutzerin: »Ich bin angewidert. Immer wieder enttäuscht mich dieses Land.«

Aus ihrer Sicht ist diese Illustration mit Pornographie oder Hentai gleichzusetzen. Zudem äußerte sie starke Bedenken, ob ein Magazin in der Shonen-Kategorie so etwas machen darf, denn, so die Twitter-Nutzerin weiter, würde ein solches Cover dazu führen, dass heranwachsende Jugendliche Frauen nur noch als Objekte wahrnehmen würden. In ihren Augen ist es deswegen kein Wunder, dass »Männer so viel über Vergewaltigung und Mord fantasieren«.

Nachdem die Twitter-Nutzerin viel Kritik für ihre Aussagen erntete, sperrte sie ihren Account, sodass die Inhalte nur noch für bestätigte Follower zugänglich sind.

Magazin sorgte mit »Yunas Geisterhaus« bereits für Aufsehen

Es ist nicht das erste Mal, dass die »Weekly Shonen Jump« mit »Yunas Geisterhaus« für Aufsehen sorgt. Vor zwei Jahren hagelte es in Japan Kritik nach einer Illustration der Charaktere zu einem Popularitätswettbewerb, in der diese nackt gezeigt wurden – auch wenn die wichtigsten Stellen geschickt verdeckt waren.

Der Publisher Shueisha hatte damals erklärt, dass man ein Manga-Magazin schaffen will, in dem unterschiedlichste Werke Platz haben und das eine breite Leserbasis anspricht. Zur aktuellen Kontroverse hat sich der Publisher bisher noch nicht geäußert.

Quelle: Twitter (@Sobatake397)
©TADAHIRO MIURA/SHUEISHA, YURAGISONOYUNASAN COMMITTEE

Kommentare

51 Kommentare und Antworten zu "»Pornografischer« Trick in Manga-Magazin sorgt für Erheiterung und Kritik [NSFW]"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Fall-Moon
Gast

Alle Männer denken also nur an Vergewaltigung und Mord? Bin ich einfach zu blöd oder fehlt mir da ein entscheidender Gedankengang im Zusammenhang mit diesem Bild? 🤣

SilverHead
Gast

Ist echt so! Totaler Schwachsinn!

Hiyori
Gast

Im Bezug auf dein Bild würde ich mal Wesen X oder Tanya bei der guten Frau vorbei schicken^^ erstmal zurück in die wirkliche Welt holen.

Wenn jeder Mann bei Brüsten sofort an Mord und Vergewaltigung denken würde, sähe die Welt wohl ziemlich anders aus…. denke mal die Frau ist wenn überhaupt mit sich selbst unzufrieden!

ayy
Gast

Feministen halt xd

Anion
Gast

Also ich als Frau find das einfach witzig gemacht. Das Cover ist doch schön anzusehen, verstehe da die Aufregung mal wieder nicht.

Mana
Gast

Die Idee ist schon witzig ja…aber es ist halt doch ein Unterschied für welche Zielgruppe das Magazin mit macht ist (was ja auch mit ein Punkt der Kritik ist)…ist ja nicht so als gäbe es nicht welche für ältere. Und dort wäre sowas bzw auch dieser und so mancher anderer Titel oder Inhalt wohl besser angebracht.

Anon
Gast

Echt? Dann scheinst du dich mit den Magazinen nicht auszukennen. Diese Inhalte gibt es in Jump schon seit es das Magazin gibt. Sprichwort: Go Nagai. Ist also nichts Neues.

Mana
Gast

Früher war der Service aber noch harmloser und seltener vertreten, heutzutage quetscht man es einfach in zuvieles mit rein und zugenommen hats in der Menge auch (natürlich auch nicht nur dort allgemein in Titel)…. ändert trotzdem nichts daran das manches einfach für manche jüngre Zielgruppen nicht sein muss in der Art wie es gemacht wird. (Zuviel Gewalt bzw ebenso wenig, hat ja auch mit den Jahren überall zugenommen…)

Zumal der erwähnte Mangaka auch Seinen zeichnet und zudem nicht nur für einen Verlag oder Magazin, daher wirst du dich wohl eher täuschen.
Jump ist nicht gleich Jump, gibt da auch verschiedene Magazine (oder manches gar nur Online)…und auf die schnelle war mir da nichts aufgefallen mit Service was im selben gekommen sein soll.

Kan Ann
Gast

Leider Blödsinn und ein Mythos der oft (vor allem von neueren bzw. jüngeren Anime-Fans) verbreitet wird. Auch früher gab es teils extremen Fanservice. Nur heute ist der Unterschied, dass sich Leute viel leichter aufregen als früher und dies dank Internet auch viel lautstärker kundmachen. Aber das ist sicherlich kein Grund, anzufangen alles zu verbieten.

Mana
Gast

Nope Leute sorry…ich bin sehr lange Fan + kenne mich gut aus und es ist Fakt dass manche Inhalte klar sich mit den Jahren verstärkt haben. Ist bei RL Titel nämlich nicht anders. Diejenigen die sich also nicht auskennen seid ihr, weil ihr nur eure Dinge schönreden wollt. 😉

Anon
Gast

»Früher war der Service aber noch harmloser und seltener vertreten«
Nein gewiss nicht. Sowas kann man nur behaupten wenn man sich nicht auskennt 😀
»ändert trotzdem nichts daran das manches einfach für manche jüngre Zielgruppen nicht sein muss in der Art wie es gemacht wird.«
Teenager welche die Zielgruppe dieses Magazins sind stehen genau auf sowas. Wo ist also das Problem?
»Zumal der erwähnte Mangaka auch Seinen zeichnet und zudem nicht nur für einen Verlag oder Magazin, daher wirst du dich wohl eher täuschen.«
Er war maßgeblich an der Entwicklung von Ecchi/Fanservice so wie wir es heute kennen beteiligt, und war einer der ersten die solch ein Werk im Weekly Shonen Jump veröffentlichte.
»Jump ist nicht gleich Jump, gibt da auch verschiedene Magazine«
No shit. Wir sprechen hier aber offensichtlicher Weise vom Weekly Shonen Jump.

Mana
Gast

Solche Magazine sind aber nun mal nicht nur für Teenager….und nur weil eine Gruppe auf was steht muss mans trotzdem nicth übertreiben. Zu dem anderen hab ich schon beim anderen Post geschreiben, Quatsch hoch 3.

Haru
Gast

Sieht für mich stark danach aus, dass du anderen dein Meinung aufzwingen möchtest.
Shounen ist für die männliche Zielgruppe primär gedacht und die hat man schon immer gern mit Erotik gekascht.
Den anderen Kommentatoren muss ich rechtegeben, heutzutage schaukelt man sich viel zu schnell an allem hoch und haut gleich mal Kritik (besonders wenn man im Internet so schön anony sein kann. Da macht haten doppelt so viel spass)

Balmung
Gast

Heute mag es auch mehr auffallen, weil es auch viel mehr Werke gibt als früher. Dadurch gibt es natürlich auch viel mehr solche Inhalte.

sinned184
Gast

Verstehe ich mal wieder nicht. Es sind doch nur nackte Brüste einer gezeichneten, fiktiven Figur?
Wird dadurch schon ein gestörten Frauenbild hervorgerufen? Wohl kaum. Wer sich sorgen darum macht, sollte wohl mit seinen Kindern darüber sprechen. So funktioniert Erziehung.

Mana
Gast

Man muss auch nicht immer alles gut heißen was fitiv ist und daran schönreden…denn Einfluss hat es trotzdem sowohl bewusst als auch unbewusst….ist natürlich bei anderen Genre (aka zuviel Gewalt z.b.) auch nicht weniger der Fall.

Balmung
Gast

Sicherlich gibt es Grenzen, die man nicht überschreiten sollte, aber da ist das doch harmlos. Und die Anzahl Menschen, bei denen das etwas negatives auslöst, dürfte ziemlich gering sein. Sollte man also alle »bestrafen«, weil ein paar wenige damit ein Problem haben könnten? Ich denke nicht. Diese Leute haben ganz andere Probleme und sollten entsprechend behandelt werden um diese zu lösen.

Syn78
Gast

Ich BIN eine Frau und ich sage die Dame spinnt. Punkt.
Vielleicht mal den Strickpulli gegen was nettes tauschen, die Monobraue rasieren und weniger bullbeißig umher laufen und schon ändert sich das Weltbild 😉
Ich finde die Idee mit den Trapioka-Nippeln nur mega lustig 😂😂

Jim Palot
Gast

Vom konsum einer nackten gezeichneten Frau zu Mord. Kann mir jemand diesen weg erklären? Es kann nicht sein, dass männliche Wesen so ein Bild sehen und gleich ihre ganze Erziehung und ethisches Empfinden verlieren. Jedenfalls ist das nicht bei mir der Fall.

paduuul
Gast

Wird wohl von einer ohnehin männerverachtenden »Dame« in den Raum geworfen worden sein.
Desweiteren schwingt bei solchen Anschuldigungen auch immer noch ein gewisses Maß an persönlicher Meinung mit: es bietet sich als gute Gelegenheit an, eine Person / eine Gruppierung / ein Medium / ein Genre etc anzuprangern, das einem selbst ein Dorn im Auge ist.

»Vergewaltigung« und »Mord« sind Schlagworte, die immer ziehen und in einer Gesellschaft immer ihr Gehör finden werden!
So kommt es erst einmal zum Gespräch, zur Diskussion. Also genau zu dem, was die oder der Urheber*in der Anschuldigung im Sinn hatte.
Ob sich daraus dann ein wahrer Eklat bildet, der es wert ist, öffentlich noch weiter aufgebauscht zu werden, entscheidet dann aber die Mehrheit derer, die dem Ganzen ihre Aufmerksamkeit schenken!

Ergo ist jeder, der den obigen Artikel liest, selbst mitverantwortlich dafür, ob die Sache ein gutes oder schlechtes Ende nimmt und welche Konsequenzen dabei zu erwarten sind.

Dru
Gast

unpopular opinion:

Die Verbindung zu Mord und Vergewaltigung ist natürlich an den Haaren herbeigezogen, aber das heißt nicht, dass man sowas unkommentiert stehen lassen muss. Gezeichnet hin oder her, dieser übertriebene Fokus auf Ecchi kann nun mal ein falsches Frauenbild vermitteln. Vor allem wenn man bedenkt, dass das WSJ sich an Teenies richtet. Wenn man einfach auf natürliche Weise mit Nacktheit umgehen würde anstatt ständig diese Slapstick Comedy mit Badehaus-Situationen (»hihi, er hat ihre Brüste gesehen, wie witzig«), wäre das Geschrei auch nicht so groß.

paduuul
Gast

Und dennoch: es ist und bleibt GEZEICHNET! Ein Comic!
Wer nach dem Konsum solche Güter gleich loszieht, um eine Frau nach der anderen »abzufertigen«, weil er sie aufgrunddessen nur noch für ein »Mittel zum Zweck« sieht, bringt auch Leute um, nachdem er z.B. Hunter X Hunter gelesen hat. Dort werden feindlichen Kämpfern auch mit Leichtigkeit mal eben Gliedmaßen abgetrennt. Werden Gegner geköpft und alles gewaltverherrlichend als »cool« oder »vollkommen normal« dargestellt.

Aber von Selbstmordattentätern oder ähnlichen geistig umnachteten Idioten, die für ihre Taten den Konsum solcher Werke angegeben haben, ist mir nach wie vor nichts bekannt.

Wobei ich mir sicher bin: würde ich heute auf die Straße gehen, drei vier Leute niedermetzeln und mich dann selbst richten, würde das wohl auch eine Durchsuchung meiner Wohnung nach sich ziehen.
Dort würde man vermutlich erstmal auf meine 18er-DVD-Sammlung stossen und je nach dem, welche(r) Film(e) meinen Taten dann ähneln, genau diesen als Grund und Auslöser darstellen.
Dann würden wohl einige Stimmen laut werden, genau diesen Titel zu verbieten. Und je nach Resonanz würden gewisse Leute dieses Ziel auch erreichen!

Später würde sich alles wieder im Sande verlaufen. Menschen brauchen halt einfach immer einen Grund, einen Schuldigen. Weil etwas, dass scheinbar grundlos geschieht, nun mal über unser Verständnis geht und so etwas darf es einfach nicht geben!

Würde jemand aus reinem Hass auf die (Um-)Welt losziehen und ein wahres Gemetzel unter seinen Mitmenschen anrichten, dabei »1,2 – Freddy kommt vorbei« singen, wäre für viele der Fall klar: »Nightmare on Elm Street« schafft Amokläufer und muss unbedingt verboten werden!
Macht er das Gleiche, gibt aber weder Gründe an noch hat er sonst irgendwas »schlechtes« vorzuweisen, beginnt die Suche nach den Gründen.

In beiden Fällen kommen solche Gedankengänge zu spät. Sowohl für die Opfer, als auch den Täter!

Trolling-the-Trolls
Gast

unpopular answer:

»wäre das Geschrei auch nicht so groß«

Bist du zufällig neu im Internet? Natürlich wäre es genauso groß. Das Gekreische ist aus diesen gewissen Kreisen ständig riesengroß, wenn gezeichnete/animierte Frauen in irgendeiner Form erotisch oder, um es in ihrem Kampfbegriff zu sagen, »sexualisiert« dargestellt werden und v.a. wenn diese Figuren dann auch noch mit einer Körbchengröße über A ausgestattet sind. Manchmal reicht sogar die reine Existenz der Figur aus, ohne jegliche Form der Aktdarstellung. Auffallend oft kommt dieses Geschrei übrigens von eher unattraktiven Vertretern ihres jeweiligen Geschlechts, um es freundlich auszudrücken. Schlussfolgern darf daraus natürlich jeder für sich selbst.

Abgesehen davon: Die meisten dieser Geschichten sollen wohl eher kein »Frauenbild vermitteln«, sondern einfach unterhalten. Die Charaktere sind komplett fiktiv und repräsentieren rein theoretisch niemanden, da es sich in der Regel weder um Biographien noch um Propaganda handelt, demnach müsste sich eigentlich auch niemand angegriffen fühlen, zumindest nicht so lachhaft übertrieben wie im o.g. Beispiel. Ein falsches Frauenbild vermittelt ironischerweise viel eher die ständig alles niederzuschreien versuchende Minderheit von Twitter-Heldinnen und ihren Anhängern, die mit ihren Hassbotschaften und (bewussten?) Misinterpretationen den Anschein erwecken könnte, alle Frauen wären krankhafte Kontrollfreaks, die wie 1933 alles zensieren und vernichten wollen, was ihnen nicht in ihr fragwürdiges Weltbild passt.

xertdiv
Gast

Oder um ein liebes Kind der deutschen zu bemühen. Fußball:
Es wird vermittelt ohne Bildung mit Glück und körperlicher Leistung (die bringt ein Sherpa am Everest auch oder ein Bauarbeiter mit Knochenjob) extrem viel verdienen und bei jeder Frau landen zu können.
Dazu werden gewalttätige Fans gefördert, und Leute abgezockt (Trickorts etc).
Ist genauso dämlich einseitig und polemisch wie die anderen Aussagen.
Außer, dass Fußballfans wahrscheinlich im Vergleich zu Manga und Animefans schon weit öfter Schaden angerichtet haben.

Mana
Gast

@Dru

da stimme ich dir zu, die Kritik mag natürlich in einigen Punkten zu übertrieben sein aber alles komplett an den Haaren herbeigezogen und nicht kritikwürdig ist daran ja nun auch nicht. Verstehen aber halt eher nur Leute die selbst merh Qeitblick haben und nicht nur mit Fanbrille was beurteilen.

Siggh
Gast

»Verstehen aber halt eher nur Leute die selbst merh Qeitblick haben und nicht nur mit Fanbrille was beurteilen.«

Verstehen eher nur Leute die permanent mit einem Stock im Arsch durchs Leben gehen.

Mana
Gast

Gratuliere, mit deiner Antwort beweist du nur dass du genau zu Fans gehörst die andere Meinungen und Ansichten nicht aktzeptieren kannst. 😉

Momo
Gast

Früher war irgendwie alles besser. Da gab es noch Titten und niemand hat sich aufgeregt bzw. diejenigen die sich darüber aufregen hat man nicht gehört. Seitdem wir Social Media haben und jeder mit einer polarisierenden Bullshit Meinung viral gehen kann wie diese Dame, kriegt man nur noch Kopfschmerzen wenn man solche Meldungen liest.

McTorte
Gast

also jeder normale mensch wird doch mit brüsten großgezogen sei es mann oder frau, man mag sich zwar später nicht mehr daran erinnern, aber ist doch so.
das die immer so verklemmt sein und uns allen vorschreiben müssen, was wir dürfen und nicht. ich versteh die welt nicht mehr.

paduuul
Gast

»In ihren Augen ist es deswegen kein Wunder, dass »Männer so viel über Vergewaltigung und Mord fantasieren«.«

First World Problems!
Ich denke, bei den verweichlichten, teils perspektivlosen Jungen heutzutage, die später auch mal zu womöglich noch unselbstständigeren Männern werden, braucht man sich über Vergewaltigungen und einer Sicht, die Frauen lediglich als »Sexobjekte« darstellt, wohl weniger Gedanken machen.

Und diese ganzen Sinnlos-Diskussionen, dass mal wieder ein ganz bestimmtes »böses« Medium schuld sein soll und verteufelt werden muss, sind wir doch alle längst leid und überdrüssig, oder?

Setzt mit solchen Ängsten und Befürchtungen lieber an der Wurzel allen Übels an und erzieht eure männlichen Sprößlinge richtig! Dann könnt ihr dem allem von Anfang an vernünftig vorgreifen und gebt euren Kindern sogar noch so nützliche Dinge wie Anstand und Ehre mit auf den Weg!

Ich bin auch als Junge auf die Welt gekommen! Aber das macht mich nicht von vorneherein sexistisch oder oder zum frauenverachtenden Wesen! Und selbst, wenn mich meine Eltern nicht dahingehend erzogen hätten, dass alle Geschlechter auch alle die gleichen Rechte haben, so hab ich noch immer so etwas wie ein Gehirn, mit dem ich meine eigenen Schlüsse ziehen kann.

Anschuldigungen wie »Ecchi-Manga verhunzen ihre männlichen Leser« sind m.M.n. nur der leichteste Weg. Es bringt einen Stein ins Rollen, doch dieser rollt dann in die falsche Richtung und löst das Problem nicht!

Ich hatte auch mal einige Ausgaben der »Manga Love Story« zuhause. Deswegen behandle ich das weibliche Geschlecht aber nach wie vor mit Respekt!
(Vllcht sogar mit etwas zuviel davon!)

Mana
Gast

Manga Love Story ist aber dazu ein Manga der ja so anderweitig was lehren-beibringen soll und lief eben auch noch nie in einem Magazin für jüngere, dass ist also schon nochmal ein Unterschied. 😉

Haru
Gast

Ich glaub die Eltern haben keine Lust sich mit ihren Kindern auseinander zu setzen und fordern das die Gesellschaft bzw. das Tv oder das Internet ihre Kinder erzieht. Dumm nur wenn es schief geht.

Bloodx
Gast

Sehr cooler Trick. finde ich sehr genial und auch Kreativ, darauf muss man erstmal kommen.
Typisch das sich die Amerika wieder am meisten Aufregen. Aber hauptsache Waffen darf jeder haben.