»Doraemon«-Stimme Nobuyo Oyama leidet an Demenz

Stand-by-me-Doraemon-u

Jeden Tag gibt es viele tolle Neuigkeiten aus der kunterbunten Welt der Animes. Doch manchmal gelangen auch weniger schöne bis erschreckende Nachrichten bis zu uns nach Deutschland. Zu letzterem zählt auch die Nachricht, dass die bekannte japanische Synchronsprecherin Nobuyo Oyama an der Krankheit Demenz leidet.

Dies bestätigte Keisuke Sagawa, der Ehemann von Oyama in einem Interview am letzten Mittwoch. Laut ihm gab es schon vor einigen Jahren erste Anzeichen auf eine Demenz-Erkrankung. Diese schob er aber beiseite, bis sich die Schockdiagnose nicht mehr leugnen lies. Zurzeit müsse sie laut Sagawa schon zu Hause gepflegt werden, wodurch erst bewusst wird, in welchem Stadium sich die Krankheit schon befindet.

So ist sie auch nicht mehr in der Lage alleine ein Bad zu nehmen. Doch laut Sagawa ist sie ihrer Krankheit bewusst, woran sie natürlich alleine schon sehr leidet. Ob und wie sich Oyama selber dazu äußern will, ist zurzeit noch unbekannt.

Nobuyo Oyama ist vor allem für ihre Rolle als Doraemon im gleichnamigen Anime bekannt geworden. Dieser Rolle lieh sie ihre Stimme von 1979 bis 2005, bevor die Rolle von einem anderen Seiyuu eingenommen wurde. Ihre letzte Synchronsprecherarbeit hatte sie als Monokuma im »Danganronpa«-Franchise. 

Wir wünschen ihr natürlich auch viel Kraft und Durchhaltevermögen, damit sie solange wie möglich imstande ist ein eigenständiges Leben zu führen.

Quellen: ANN, RocketNews24

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar