Review: One Piece Box 10 | DVD

One-Piece-Box-10-BB

Und weiter gehen die Abenteuer der Strohhut-Bande. Während sich die Fans der beliebten Anime Serie One Piece fünf Monate auf die neunte DVD Box gedulden mussten, dauerte es nun nur wenige Monate, bis die zehnte Box erschienen ist. Seit dem 29. Mai ist die zehnte Box erhältlich. Diese beinhaltet die Episoden 295 bis 325. In diesen gehen die Abenteuer von Ruffy und seinen Freunden auf Enies Lobby weiter. Die Situation spitzt sich zu und die Befreiung von Nico Robin steht hier weiterhin im Vordergrund. Wie sich die Geschichte in den nächsten 30 Episoden entwickelt und was die DVD Box von KAZÉ noch zu bieten hat, erfahrt ihr hier in unserer Review.

 DVD
Jahr: 2007
Genre:Action, Abenteuer, Comedy, Fantasy
Publisher:Kazé
Laufzeit:ca. 775 Minuten
FSK:12
Bildformat:4:3
Ton:Dolby Digital 2.0
Sprachen:Deutsch
Untertitel: —

story

Noch immer befinden sich Ruffy und seine Freunde auf der Gerichtsinsel Enies Lobby, auf der sie versuchen ihre Freundin Nico Robin aus der Gefangenschaft zu befreien. Zu beginn befindet sich Spandam mit Nico Robin auf dem Weg zur Brücke des Zögerns. Robin wehrt sich mit ihrer ganzen Kraft, um so Zeit zu schinden und wartet darauf, dass Ruffy kommt und sie befreit. Die Kämpfe der Strohhut-Bande gegen die Agenten der CP 9 sind währenddessen in vollem Gange. Nami versucht in der zwischenzeit Kalifa außer Gefecht zu setzten und ihr ihren Schlüssel abzunehmen. Doch Kalifa macht es Nami nicht leicht. Sie nutzt ihre Teufelskräfte, um Nami kampfunfähig zu machen, indem sie Nami mit ihren Seifenkräften vollkommen geglättet hat. Kurze Zeit später kommt Chopper, der immer noch Amok läuft, durch die Wand. Während Nami versucht Chopper zu stoppen, wirft dieser mit einer Badewanne in Richtung Treppenhaus, wo sich immer noch der von Kalifa geglättete Sanji aufhält. Danach durchquert Chopper den Raum und verschwindet zunächst. Durch einen Zufall findet Nami zwischenzeitlich heraus, wie sich der Zauber von Kalifas Seifen brechen lässt: Wasser! Durch das Wasser lässt sich die Seife von Kalifa einfach abwaschen. Dank ihrem Klimataktstock kommt ihr somit die rettende Idee. Sie lässt es regnen. Durch den regen wird Nami wieder normal und kann den Kampf für sich entscheiden.

Werbung

Mit Kalifas Schlüssel im Gepäck kann Nami nun mit dem dazugestoßenen Frankie weiter zu Sogeking und Zorro, die immer noch durch Handschellen der CP 9 aneinander gekettet sind. In der Zwischenzeit ist auch der gigantische Chopper dort angekommen. Der Strohhut-Bande bleibt keine andere Wahl. Sie müssen Chopper ins Meer werfen, damit seine Teufelskräfte nachlassen. Während Frankie sich darum kümmert, schließt Nami die Handschellen von Zorro und Sogeking auf, damit diese wieder richtig gegen Jabura und Ecki kämpfen können. Zorro nimmt es sofort mit dem Giraffenmann Ecki auf und Nami und Sogeking versuchen den Schlüssel vom Wolf Jabura zu erhalten. Als die Langnase leider viel zu schnell in die fiesen Fänge von Wolf Jabura gerät, taucht plötzlich Sanji auf, der durch das Wasser der Badewanne nun auch wieder kampffähig ist. Auch wenn es für die Strohhut-Bande langsam ziemlich gut aussieht, wird die Zeit immer enger, denn der Buster Call rückt näher. Aber auch Robin hat nicht mehr viel Zeit. Spandam ist mit ihr bereits auf der Brücke des Zögerns angelangt und das Tor der Gerechtigkeit hat begonnen sich zu öffnen. Wenn Robin dieses erst einmal passiert hat, gibt es kein zurück mehr! Doch Ruffy kämpft immer noch gegen Rob Lucci, der es ihm wirklich nicht leicht macht.

Zorro vs. EckiSanji und Zorro haben es sich nun zur Aufgabe gemacht, die letzten zwei Schlüssel zu besorgen. Unterdessen hat sich Frankie auf den Weg zur Brücke des Zögerns gemacht, um Robin die zwei schon ergatterten Schlüssel zu bringen. Kurz vor dem Ziel platzt er in den Kampf zwischen Lucci und Ruffy. Frankie versucht seinem Freund zu helfen, doch Ruffy ruft ihm mehrmals zu, Lucci zu ignorieren und weiter zu gehen, um Robin schnellstmöglich retten zu können. Ruffy tut alles, um Lucci abzulenken, damit dieser Frankie in Frieden weiterziehen lässt. Dies gelingt im schlussendlich auch und auch seine Freunde waren unterdessen erfolgreich, da Sanji den Wolf Jabura und auch Zorro den Giraffenmann Ecki außer Gefecht setzten konnten und ihnen ihre Schlüssel abnehmen konnten. Doch Spandam hat sein Ziel fast erreicht. In letzter Sekunde beschließt Robin sich erneut zu wehren und klammert sich mit aller Kraft an der Brücke fest. Wird Frankie sie noch rechtzeitig erreichen?

Nico Robin und FrankieRobin glaubt fest an ihre Freunde und kämpft weiter dagegen an, von Spandam ins Unterwasser-Gefängnis Impel Down gebracht zu werden. Schließlich kommt Frankie auf der Brücke des Zögerns an. Doch Spandam ruft seine Marinesoldaten zur Hilfe, um Frankie aufzuhalten. Währenddessen ist Sogeking auf dem Dach des Gerichtsgebäude angekommen und kümmert sich von dort aus um die Marinesoldaten und setzt seine Fähigkeiten als Scharfschütze unter Beweis. Sogeking nimmt aber nicht nur die Marinesoldaten unter Beschuss. Er nutzt die Möglichkeit, um die letzten beiden Schlüssel auf die Brücke des Zögerns zu schießen, wodurch Frankie Robin endlich befreien konnte. In der Zwischenzeit wurde Enies Lobby von einer riesigen Explosion erschüttert. Der erste Angriff des Buster Calls hat den Eisenzaun zerstört! Und Ruffy hat noch immer alle Hände voll zu tun.

Oma CocoloDie Kriegsschiffe der Marine greifen Enies Lobby mit voller Wucht an. Nur die Brücke des Zögerns wird von den Angriffen aufgrund von Nico Robin, die vor Schock komplett erstarrt ist, verschont. Währenddessen fliehen die restlichen Mitglieder der Strohhut-Bande mit Oma Cocolo, Chimney und Gombe durch den unterirdischen Tunnel von Enies Lobby und versuchen zu Robin und Frankie zu gelangen. Doch dieser wurde von Rob Lucci geflutet. Deshalb werden Nami, Sanji, Zorro, Chopper, Oma Cocolo, Gombe, Sogeking und Chimney fortgespült. Dank Oma Cocolo, die sich als Meerjungfrau entarnt, gelangen alle unversehrt an die Oberfläche und erreichen die Brücke des Zögerns. Nun fehlt nur noch Ruffy.

Ruffy am BodenWährend Ruffys Freunde ein Marineschiff gekapert haben, um sich einen Fluchtweg zu sichern, und dieses mit aller Kraft gegen die Marinesoldaten des Buster Calls verteidigen, spitzt sich der Kampf zwischen Ruffy und Lucci immer weiter zu. Beide kämpfen mit voller Kraft und Ruffy muss ganz schön was einstecken. Sogeking betrachtet den Kampf aus der Ferne und enttarnt sich als Lysopp. Er ruft Ruffy zu, dass er nicht aufgeben solle und er es schaffen könne. Dadurch motiviert er ihn zum entscheidenden Schlag. Somit konnte Ruffy schlussendlich Rob Lucci besiegen, kann sich jedoch nicht mehr bewegen und liegt nur noch so da. Währenddessen wird es für die Strohhut-Bande immer enger, da ein Schiff der Marine das Fluchtschiff der Piraten zerstören konnte und sie somit auf der Brücke des Zögerns feststecken. Oder nicht? Nein, denn die treue Flying Lamb ist unterwegs, um die Piratenbande abzuholen und zu retten. Lysopp traut seinen Augen nicht und ruft allen zu, dass sie ins Meer springen sollen. Diesem Vorschlag folgen alle und Nico Robin nutzt ihre Teufelskräfte, um auch Ruffy ins Meer zu schmeißen. So gelangen alle auf die Flying Lamb und können von Enies Lobby, welches mittlerweile vom Buster Call komplett zerstört wurde, entkommen.

Das Ende der Flying LambAuf dem Rückweg nach Water 7 treffen die Strohhüte glücklicherweise auf Eisberg. Die Flying Lamb ist am Ende ihrer Kräfte und bricht in der Mitte zusammen. Schweren Herzens entscheiden sich die Strohhüte, sich von der Flying Lamb zu verabschieden und verbrennen diese auf dem offenen Meer und fahren anschließend mit Eisberg zurück nach Water 7.

In den letzten Folgen der DVD Box werden verschiedene Nebengeschichten thematisiert. Der Bau des neuen Schiffes steht hier natürlich im Vordergrund. Aber auch ein Treffen zwischen Shanks und Whitebeard wird thematisiert. Außerdem kommt Vize Admiral Garp nach Water 7, um dort Ruffy zu besuchen. Im Gepäck hat Garp zwei alte Bekannte…

Meiner Meinung nach bekommt man in den 30 Episoden einiges geboten. Es beginnt mit einem actiongeladenen Kampf zwischen Nami und Kalifa. Ich bin ein absoluter Fan von jeglichen Kampfszenen mit Nami, da diese immer humorvoll aufgebaut sind. So ist es auch diesmal. Zwar ist sie nun wesentlich stärker als damals im Kampf in Alabasta, trotzdem macht es immer wieder Spaß diesen Kampf zu sehen. Vor allem da diesmal nicht nur Blumen und Vögelchen aus ihrem Klimataktstock herauskommen, sondern wirklich Wolken und Blitze. Aber auch die weiteren Kämpfe Zorro vs. Ecki, Jabura vs. Sanji und Ruffy vs. Rob Lucci sind meiner Meinung nach toll umgesetzt. Hier würde ich nur bemängeln, dass der Kampf zwischen Ruffy und Rob Lucci unnötig in die länge gezogen wurde. Wer aber die Episoden nach dem Timeskip schon gesehen hat, hat sich mittlerweile an sehr lange Kämpfe gewöhnt. Ein weiterer Pluspunkt war für mich, dass die Vergangenheit von Rob Lucci etwas genauer unter die Lupe genommen wurde. Mein emotionaler Höhepunkt war jedoch die Verabschiedung der Flying Lamb. In diesen Szenen fühlte man sich nicht nur als Zuschauer, sondern eher als ob man sich selber von der Flying Lamb verabschieden würde. Bis heute würde ich sagen, dass es sich bei der Folge, um die traurigste Episode überhaupt handelt.

Die kleinen Nebengeschichten am Ende der DVD Box sind meiner Meinung nach eine schöne Abwechslung jedoch unnötig. Beispielsweise die Episode, in der Zorro zum großen Bruder von Heuchael und Michael ernannt wird und sich auf einmal nicht mehr um Piraten, sondern um Babys und Kleinkinder kümmert, finde ich unterhaltsam. Mich hätte es aber nicht gestört, wenn diese gefehlt hätten.

Verpackung & Inhalt

2015-06-07 17.19.23Die zehnte DVD Box enthält das übliche Booklet. In diesem werden die einzelnen Episoden kurz beschrieben. Zudem finden die neuen Freunde der Strohhut-Bande hier ihre Erwähnung. Auch die Thousand.Sunny, die Brücke des Zögerns und das Tor der Gerechtigkeit werden in dem Booklet etwas näher unter die Lupe genommen.

Die Verpackung bleibt im Stil der Vorgänger. In einer aufklappbaren Papphülle befinden sich die einzelnen DVDs. Diese sind dort in einer, meiner Meinung nach, schlechten oder gar mangelhaften DVD Halterung befestigt. Mir persönlich sind an dieser Stelle nicht nur einmal einige DVDs entgegen gekommen. Die sechs Discs sind mit verschiedenen Charakteren bedruckt. Auch im Inneren der aufklappbaren Papphülle wurden erneut, wie schon bei den Vorgängern, zwei Charaktere abgebildet. Diesmal wählte KAZÉ Oma Cocolo und Nami. Das Cover der Papphülle ist wie gewohnt ein »Gruppenbild« der Strohhut Bande.  Wie schon erwähnt konnte mich die DVD Halterung zwar nicht überzeugen, die Papphülle an sich macht jedoch einen recht stabilen Eindruck und auch optisch ist sie meiner Meinung nach gut gelungen. Der Pappschuber ist ebenfalls, wie die DVD Hülle, mit einem Gruppenbild der Piratenbande versehen. Auf der Rückseite des Pappschubers werden jegliche Informationen aufgelistet und zudem findet man hier eine kleine Einleitung zu den in der DVD Box enthaltenen Folgen. Qualitativ kommt auch der Pappschuber in der gewohnten Qualität daher. Somit konnte KAZÉ bei  mir ein weiteres Mal punkten.

Synchronisation

Auch für die zehnte DVD Box von One Piece bediente sich KAZÉ ein weiteres Mal an der deutschen TV-Version der Episoden. Somit kommen wir erneut in den Genuss der deutschen Synchronisation mit den bekannten Synchronsprechern, die eigentlich alle einen hervorragenden Job geleistet haben. Auch mit der Besetzung bin ich persönlich zu fast 100% sehr zufrieden. Vor allem die Leistungen der Synchronsprecher von Ruffy, Nami und Zorro verdienen an dieser Stelle eine gesonderte Erwähnung. Nur mit dem Synchronsprecher von Chopper kann ich mich nicht anfreunden. Zwar hat auch dieser einen tollen Job geleistet, jedoch passt seine Stimme meiner Meinung nach einfach nicht zu diesem Charakter. Da Chopper in diesem Abschnitt der Geschichte fast ausschließlich K.O. herumliegt, würde ich jedoch an dieser Stelle hierfür keine Abzüge geben, da das gewohnte One Piece Feeling darunter nicht leidet.

Kaze Banner

fazit

Die zehnte DVD Box von One Piece bietet vieles was das Herz begehrt. Wir bekommen actiongeladene Kämpfe zwischen Ruffy, seinen Freunden und der Weltregierung. Während den ernsten Kämpfen bleibt desto trotz der Humor nicht auf Strecke und vor allem durch die Geschichte der Flying Lamb und dem neuen Schiff der Strohhutbande, wird uns auch auf der emotionalen Ebene viel geboten. Zwar gehört die Story auf Enies Lobby, aufgrund mancher doch zu lang gezogener Kämpfe, nicht zu meinen Favoriten, jedoch finde ich die Befreiung von Nico Robin und den Abschied von der Flying Lamb sehr schön umgesetzt. Zudem sind sie eine tolle Abwechslung zum doch eher monotonen TV Programm. Zu der tollen Story kommt eine hervorragende Synchronisation und ein optisch gut gelungener Pappschuber. All dies lässt einen die mangelhafte DVD Halterung schon fast vergessen. Wem also der gewohnte Unterhaltungswert von One Piece zusagt, sollte hier zuschlagen und sich den Anime zur weltweit erfolgreichsten Manga-Serie von Eiichiro Oda nach Hause holen.

8

© Eiichiro Oda/«2012 One Piece” production committee
© VIZ MEDIA Switzerland SA

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "Review: One Piece Box 10 | DVD"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Once
Gast
Once

Eigentlich eine sehr gute Review, doch fehlt mir irgendwie der kritische Blick auf die fehlende OmdU Fassung und die noch vorhandene Dialogzensur der RTL2 Episoden (ich sag als Beispiel nur »Bestrafung« statt »Hinrichtung«, Ep. 314). Denn auch wenn die Sprecher wirklich gut gewählt sind, so ist die Sprecherleitung leider in den (letzten) RTL2 Episoden nicht auf dem Niveau, dass man aus den früheren (und späteren Tele 5 und YEP) Episoden gewohnt ist.

So als kleine Kritik zur sonst guten Review.