»Gochuumon wa Usagi Desuka?«: Zweite Staffel startet im Oktober

Gochuumon.wa_.Usagi_.Desu_.ka-beitrag

Auf dem »Manga Time Kirara Festa 2015«-Event wurde erstes Material zur zweiten Staffel von »Gochuumon wa Usagi Desuka?« gezeigt. Im Video wurde bekannt gegeben, dass die Serie ab Oktober als Teil der Herbstseason ausgestrahlt wird. Der Name der neuen Staffel lautet »Gochuumon wa Usagi Desuka??« (also ein Fragezeichen mehr). Die letzte Szene im Video zeigte außerdem einen neuen Charakter, der aussieht wie Cocoas große Schwester Mocha.

Das Cover der März Ausgabe von Gakkens Megami Magazin gab bekannt, dass die Anime-Adaption von Kois »Gochuumon wa Usagi Desu ka?«-Manga eine zweite Staffel erhalten wird.

Der 4-koma Manga handelt von der Hauptcharakterin Cocoa, die eines Tages im Cafe Rabbit House landet. Neben ihrem Teilzeitjob lebt sie gemeinsam mit dem kleinen Mädchen Chino in diesem Cafe. Dort trifft sie auch die toughe Rize, die traditionell japanische Chiya und die ziemlich gewöhnliche aber fleißige Sharo. Die Namen der Mädchen sind von verschiedenen warmen Getränken hergeleitet.

Die erste Staffel des Animes prämiert in Japan im letzten April und hatte einen starken Cast mit Ayane Sakura als Cocoa, Inori Minase als Chino, Maaya Uchida als Sharo, Risa Taneda als Rize und Satomi Satou als Chiya. Hiroyuki Hashimoto führte für Studio WHITE FOX die Regie für den Anime. Die erste Staffel könnt ihr euch bei Crunchyroll mit deutschen Untertiteln ansehen.

Quelle: ANN

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "»Gochuumon wa Usagi Desuka?«: Zweite Staffel startet im Oktober"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Peter der DC Fan
Gast

Und schon wieder Loli Nachschub ._. . Besonders den perversen Japaner, die auf Loli stehen, werden sich freuen. ._.

Miroku
Gast

Was soll das heißen, perverse Japaner? Ich steh auch auf Lolis! (Dein Geschmack will ich gar nicht erst wissen XP)
Außerdem ist der hier komplett harmlos. Wenn überhaupt, werden nur Andeutungen gemacht.
Sowas wie richtige Lolicon-Hentais dürfen nämlich gar nicht produziert werden.