Review: Chaika – Die Sargprinzessin – Volume 1 | Blu-ray

chaika-1-beitrag

Nipponart veröffentlichte am 26. Juni erstmals in Deutschland die erste Volume der Anime-Serie »Chaika – Die Sargprinzessin«, vom renommierten Studio Bones, auf DVD und Blu-ray. Ob uns die Serie überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserem Review.

Jahr:Japan, 2014
Genre:Action, Drama
Publisher:nipponart
Laufzeit:ca. 90 Minuten
FSK:16
Bildformat:1920x1080p
Ton:DTS-HDMA 5.1
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Episoden:Folge 1 – 3

die sargprinzessin

Als Toru eines Tages im Wald ist, um Pilze und Kräuter zu sammeln, sollte eine zufällige Begegnung sein ganzes Leben auf den Kopf stellen. Mitten im tiefsten Wald trifft er auf ein kleines Mädchen mit langem weißen Haar und einem riesigen Sarg auf dem Rücken. Auch wenn sie zuerst versucht zu fliehen, ist sie zu tollpatschig, damit dies auch gelingt. Sie sagt Toru, dass sie Chaika Trabant heißt und in die Stadt muss, woraufhin dieser ihr anbietet, sie dorthinzuführen. Noch während ihrem Gespräch, werden die beiden jedoch von einem Einhorn angegriffen.

Toru versucht Chaika zu beschützen, wird jedoch dabei verletzt. Die beiden versuchen zu flüchten und landen dabei an einem Flussufer. Toru, der wenig Hoffnung für die beiden in dieser Situation sieht, macht sich schon darauf gefasst ins Gras zu beißen, als Chaika ihren Sarg öffnet und ein Gundo darin hat. Das ist ein Gewehr, mit dem mächtige Zauber entfesselt werden können. Nachdem Toru sich von ihr bestätigen lässt, dass sie das Einhorn fertigmachen kann, wenn sie genug Vorbereitungszeit hat, entscheidet sich Toru das Biest abzulenken. Toru gehört zu den Menschen, die man während des Kriegs Saboteur nannte, und beherrscht die Saboteur-Techniken der Acura-Familie, wodurch es ihm gelingt, das Biest zumindest kurz abzulenken. Chaika nutzt die Gelegenheit und vernichtet die Bestie mit ihren Gundo, woraufhin sich die beiden zusammen in die Stadt begeben.

Als die beiden in der Stadt sind, lädt Chaika Toru als Dank zum Essen ein, doch er sollte nicht in Ruhe aufessen können. Plötzlich taucht nämlich eine bislang unbekannte Frau mit grünen Haaren auf, die aus heiterem Himmel Toru attackiert. Bei den Vorwürfen, die sie ihm macht, könnte man denken, dass es sich dabei um seine Freundin handelt, doch es ist seine Schwester Akari. Das ändert jedoch nichts daran, dass Toru eigentlich Kräuter und Pilze im Wald sammeln sollte, weil die beiden total Blank sind und etwas zum Futtern brauchen. Offenbar füttert Akari den faulen Toru bereits seit Monaten durch. Als Chaika dies hört, macht sie den beiden ein Jobangebot.

Chaika ist nicht ohne Grund nach Delsorant gekommen, denn sie möchte dort dem Lord von Delsorant Roberto Abrarth bestehlen. In seinem Besitz befindet sich ein Gegenstand den Chaika um jeden Preis haben muss, doch worum es sich handelt, möchte sie den beiden nicht verraten. Toru und Akari helfen hier und sie brechen in die Villa des Lords ein. Als dieser das mitbekommt, konfrontiert er sie, doch er kann nicht fassen, wen er sieht. Es sei unmöglich, denn sie haben sie damals getötet. Es handelt sich um Chaika, die Tochter des ehemaligen Herrschers Arthur Gaz, der im Krieg von einigen Helden, zu denen auch er gehörte, getötet wurde, um den Frieden wiederherzustellen. Toru und Akari sind verwirrt, doch zuerst kommt die Arbeit.

Roberto beherrscht offenbar Magie, weswegen Toru ihn ablenkt während Chaika und Akari nach dem Gegenstand suchen. Als sie ihn finden, stellt sich heraus, dass dieser nicht nur die Quelle von Robertos Macht ist, sondern die Hand des ehemaligen Herrschers Gaz. Als Toru dann den Lord überwältigen kann und die Gruppe flüchtet erklärt Chaika ihnen, dass sie die Körperteile ihres Vaters sammeln muss, um ihn anständig begraben zu können. Toru möchte sie jedoch nicht alleine ziehen lassen, da sie dieser Aufgabe niemals gewachsen wäre. So begleiten Toru und Akari Chaika auf ihrem Weg die Körperteile von ihrem Vater zu sammeln.

charaktere

chaikaChaika Trabant

Ein anständiges und elegant wirkendes Mädchen mit eindrücklichen Augenbrauen die von einer starken Entschlossenheit zeugen. Bei sich trägt sie einen gewaltigen Sarg, von dem sie sich niemals trennt. Ihre seltsame Sprechweise rührt daher, dass ihre Muttersprache Laak ist, nicht jene des Kontinents. Ihre Konzentrationsfähigkeit beim Zaubern beeindruckt selbst Toru.

Synchronsprecher:
Gabrielle Pietermann z.B. als Yomi Takanashi in Black Rock Shooter (2012)

 

 

 
toruToru Acura

Er ist ein rigoros trainierter Saboteur, der durch das Ende des Krieges seinens Lebensinhaltes beraubt ist, sodass er sich derzeit untätig herumtreibt. Doch er ist nicht komplett unmotiviert, sondern versucht zumindest allzeit bereit zu sein, bis an seine Grenzen zu gehen, wenn es um Leben oder Tod geht. Seine Begegnung mit Chaika ändert sein Schicksal.

Synchronsprecher:
Maximillian Belle z.B. Ganta Igarashi in Deadman Wonderland

 

 

 
akariAkari Acura

Man kann durchaus behaupten, dass dieses 17-jährige Mädchen zu einer wahren Schönheit herangewachsen ist. Sie lebt zwar mit Toru wie mit einem Bruder zusammen, ist aber nicht blutsverwandt mit ihm. Da sie sich selten etwas anmerken lässt, sich meist unvorhersehbar verhält und man fast nie weiß, was in ihr vorgeht, ist bei ihr nur eines sicher: Sie liebt Toru.

Synchronsprecher:
Ilena Gwisdalla z.B. Karako Koshio in Deadman Wonderland

 

 

 

bild und animation

Ich bin ein großer Fan von Studio Bones, die z.B. auch für »Darker than Black«, »Fullmetal Alchemist« oder »Space Dandy« verantwortlich waren. Auch der Stil indem »Chaika – Die Sargprinzessin« umgesetzt wurde gefällt mir sehr gut. Sicher kennen einige von euch den Running-Gag mit Chaikas Gesicht, der in Netz kursiert, doch ich finde das nicht so schlimm. Auch die Action-Szenen haben mir sehr gut gefallen, was durch die 1080p der Blu-ray nochmal verstärkt wurde. Ich denke Bones hat hier ziemlich gute Arbeit geleistet und ein visuell ansprechendes Produkt erstellt.

deutsche umsetzung

Auch wenn in meinem Kopf eine gute deutsche Umsetzung zu »Chaika – Die Sargprinzessin« unmöglich schien, muss ich sagen, dass sie besser geworden ist, als ich gedacht hätte. Die Synchronisation hat mich besonders überrascht, denn sie war stellenweise echt super. Besonders gut gefielen mir Maximillian Belle als Toru und Ilena Gwisdalla als Akari. Die beiden haben super Arbeit geleistet und ihre Stimmen passen zu den Charakteren. Auch die Stimme von Chaika fand ich in Ordnung und muss eingestehen, dass es echt verdammt schwer gewesen sein muss diesen Charakter ins Deutsche zu ziehen. Was mir nicht so gut gefiel, war das die Zauber auch ins Deutsche übersetzt wurden. Ich bin ein Fan vom Prinzip, was im japanischen Englisch ist, kann auch im deutschen Englisch bleiben. Dennoch eine ziemlich gelungene Synchronisation, wenn ihr mich fragt.

Die Schilder wurden wie üblich mit Untertiteln versehen, doch ich musste feststellen das dort das Timing teilweise arg verschoben ist, sodass der Episodentitel schon sehr lange vor dem Episodentitel erscheinen. Das gibt es ja häufiger, aber ich wollte es erwähnen falls dies jemanden arg stört.

extras

Neben einem wirklich schicken Sammelschuber gibt es ein Booklet mit Steckbriefen der Charaktere und einigen weiteren Informationen. Außerdem gibt es einen hübschen Aufkleber, der dem Cover von Volume 1 entspricht. Zum Sammelschuber möchte ich noch sagen, dass dieser sehr eng bemessen ist und es etwas schwer fällt die Blu-ray rauszuholen, wenn man die Füllpappe drin hat. Dafür ist die Füllpappe sehr hübsch bedruckt.

chaika 1 package foto

fazit

»Chaika – Die Sargprinzessin« fängt an wie viele Animes davor. Eine zufällige Begegnung soll das Schicksal eines Jungen ändern und führt ihn auf eine lange, abenteuerreiche Reise. Ich könnte das Klischee jetzt noch weiterspinnen, doch ich verschone euch damit, denn trotz allem ist der Anime ziemlich unterhaltsam. »Chaika – Die Sargprinzessin« schafft es mit seiner Handlung den Zuschauer zu begeistern, was vermutlich an dem Setting und der Welt liegt. Diese gibt so viel her, dass man einfach mehr erfahren möchte, um hinter ihr Geheimnis zu kommen. Immer wieder tauchen neue Figuren auf, die neue Fragen aufwerfen. So bleibt die Reise durch die Welt von »Chaika – Die Sargprinzessin« durchgehend spannend und abwechslungsreich. Ein besonderes Highlight ist für mich auch das Charakterdesign, welches auf mich sehr ansprechend wirkte.

Fans des Mangas werden sicherlich schon zugegriffen haben, doch wie nah das Ganze nun an der Mangavorlage ist, kann ich euch nicht sagen, aber dieser ist in Deutschland bei Egmont Manga erhältlich. Nipponart hat hier ein wirklich nettes Produkt zusammengestellt, bei dem mir besonders die Synchro gut gefallen hat. Die Serie konnte mich gut unterhalten, wobei ich mich noch frage, ob auch die zweite, forführende Staffel in Deutschland erscheinen wird. Von mir kriegt »Chaika – Die Sargprinzessin« aber definitiv eine Empfehlung.

81

© 2014 Ichiro Sakaki, Namaniku ATK (Nitroplus)/PUBLISHED BY KADOKAWA Fujimishobo/Chaika Partner
© 2015 Nipponart

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "Review: Chaika – Die Sargprinzessin – Volume 1 | Blu-ray"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Larissa
Gast

Haben den Anime durch und und fand hn ziemlich gut, aber kommt auch die 2 Staffel nach Deutschland?