Review: Bakuman. – Box 1 (Band 1-5) | Manga

bakuman-wallpaper_149065-1920x1200

Wie sicher die meisten von euch wussten, wird der beliebte Manga »Bakuman« von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata ein weiteres Mal neu aufgelegt. Dies dürfte besonders Fans freuen, die bislang nicht die Chance hatten, sich die Bände zu sichern. Viele Bände waren Online restlos ausverkauft oder wurden überteuert auf Ebay angeboten. Zu dieser 5. Auflage bringt TOKYOPOP auch schicke Komplettboxen heraus. Insgesamt werden es vier Boxen mit je 5 Bänden sein, die ihr für 24,95€ in euerm Buchladen finden könnt. Wir haben freundlicherweise ein Exemplar der ersten Box zur Verfügung gestellt bekommen und verraten euch nun, warum es sich lohnt, mal einen Blick darauf zu werfen. Die Box erscheint am 13. Juli 2015.

© 2015 TOKYOPOP GmbH
Jahr:Japan, 2013
Deutschland, 2015
Genre:Comedy, Drama, Romance, Shounen
Publisher:TOKYOPOP
Autor:Tsugumi Ohba
Zeichnungen:Takeshi Obata
Typ:Manga
Bände:20

der traum

Moritaka ist ein eher ruhiger und unauffälliger Junge, der im letzten Jahr der Mittelschule ist. Erwachsene fragen oft, was man später mal machen möchte, woraufhin Moritaka nur antwortet, dass er das noch nicht weiß. Normal ist eben, wer zur Schule geht und sich bemüht in einer möglichst guten Uni und später Firma zu landen. So lebt er ganz »normal« vor sich hin und geht zur Schule, obwohl er viel lieber zu Hause zocken würde, aber auch damit sich seine Eltern keine Sorgen machen. Auch er wird sich um eine Anstellung in einer guten Firma bemühen, doch er wird nie an der Spitze stehen, davon ist er überzeugt, denn das werden Leute tun, die schon in der Schule gut sind. So ist er mit seinen 16 Jahren zu einem Entschluss gekommen. Die Zukunft ist langweilig und das Leben ist lästig, doch schon bald soll sich sein Leben komplett verändern.

Bereits seit seiner Kindheit zeichnet Moritaka und hat ziemliches Talent dafür. So zeichnet er auch an diesem Tag heimlich seinen Schwarm Miho in sein Heft. Als er nach Hause geht, vergisst er jedoch genau dieses Heft und entschließt sich zurückzugehen, damit niemand die peinliche Zeichnung entdeckt, doch dafür ist es schon zu spät. Akito Takagi, sein Klassenkamerad und einer der besten Schüler seiner Klasse, hat das Heft und die Zeichnungen entdeckt. Statt sich jedoch über ihn lustig zu machen, macht er Moritaka ein Angebot, denn er möchte das die beiden zusammen Mangaka werden.

Moritaka ist nicht wirklich begeistert davon, denn er weiß wie schwer es ist Mangaka zu werden. Das liegt daran, dass sein Onkel Taro Kawaguchi ein Mangaka war. Dieser starb laut seinen Eltern an Überarbeitung, doch Moritaka denkt, dass er Selbstmord begangen hat, weil er keinen neuen Hit mehr zustande gebracht hat. Sein Onkel sagte häufig, dass man sich nur Mangaka nennen kann, wenn man seinen Lebensunterhalt davon finanzieren kann. Davor ist man nur ein Glücksspieler. Deswegen lehnt Moritaka ab, doch Takagi lässt nicht locker.

Später ruft Takagi Moritaka an und sagt ihm das er mit ihm zu Mihos Haus kommen soll, weil er ihr etwas Besonderes sagen möchte. Moritaka weiß nicht was Takagi meint, doch er ahnt Übles. Als Miho dann rauskommt sagt Takagi ihr, dass er weiß, dass sie Synchronsprecherin werden möchte und er und Moritaka gemeinsam versuchen werden Mangaka zu werden. Miho scheint sich darüber zu freuen und der überrumpelte Moritaka legt sogar noch einen oben drauf und sagt, dass sie falls ihr Manga zu einem Anime wird, die Hauptrolle sprechen soll. Doch das war noch nicht alles, denn voll im Rausch fragt er sie auch noch, ob sie ihn heiraten würde, wenn sich der Traum von beiden erfüllen würde. Miho flitzt zurück ins Haus, doch antwortet über die Sprechanlage. Sie wird ihn heiraten, wenn sich ihre Träume erfüllt haben. Moritaka ist außer sich vor Freude und nun festentschlossen zusammen mit Takagi Mangaka zu werden, doch der Weg ist steinig und schwer. Werden die beiden es schaffen?

tsugumi ohba und takeshi obata

Tsugumi Ohba und Takeshi Obata dürften dein meisten von euch sicher durch ihren Hit »Death Note« bekannt sein, doch auch »Bakuman.« erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit. Zuletzt erschien in Deutschland der von Takeshi Obata illustrierte Manga »All You Need Is Kill«, welcher auch eine Hollywoodumsetzung mit Tom Cruise namens »Edge of Tomorrow« erhielt. Außerdem war Takeshi Obata bei der diesjährigen LBM als Ehrengast von TOKYOPOP zu Gast. Währendessen ist über Tsugumi Ohba kaum etwas bekannt. Man weiß nicht ob er ein Nachwuchstalent oder das Pseudonym eines bekannten Autors ist, weil er trotz des Erfolgs mit seinem Werk »Death Note« weder bei seinem Verlag Shūeisha noch woanders für einen Preis als bester Nachwuchskünstler nominiert wurde.

Eines ist jedoch sicher, nämlich das die beiden es schaffen Welten zu erschaffen, die viele Mangafans begeistern können. Dazu tragen neben der faszinierenden Handlung von Tsugumi Ohba auch der fantastische Zeichenstil von Takeshi Obata bei, der bereits den beliebten Manga »Hikaru no Go« illustrierte. Es ist einfach verdammt interessant mal zu sehen, wie die Mangaindustrie funktioniert und wie das mit den Editoren und dem Verlag läuft. Besonders aus der Sicht von zwei Newcomern wirkt das ganze relativ authentisch und zeigt uns, wie es wohl sein könnte, wenn man Mangaka wird. Natürlich ist auch genug Spannung, Rivalität und Drama enthalten, sodass es nie langweilig wird.

bakuman box 1-1

review_tokyo

fazit

»Bakuman.« erschien zwar bereits im August 2009 in Deutschland, doch ich denke einige dürften diesen fantastischen Manga noch nicht kennen. Viele dürften schon mal darüber nachgedacht haben, wie es wohl wäre selbst als Mangaka viele Geschichten auf Papier zu bringen, sodass vielleicht sogar einmal ein Manga daraus wird. In Bakuman gehen wir genau auf diese Reise und begleiten zwei Newcomer dabei ihren Traum zu erfüllen. Auch wenn die Handlung nicht so tief wie bei »Death Note« ist, greift sie dennoch ein Thema auf, dass viele interessieren dürfte, und stellt dieses auf authentische Art und Weise dar. Ob nun Rivalitäten mit anderen Mangaka, Problemen mit dem Editor oder eine Schreibblockade, dies alles erwartet Moritaka und Takagi auf ihrem Weg zum erfolgreichen Mangaka.

Auch Takeshi Obata möchte ich sehr loben, da mir sein Zeichenstil unheimlich gut gefällt. In »Bakuman.« wird das Ganze noch auf die Spitze getrieben, da er neben dem Manga auch die Mangas die darin vorkommen illustrieren muss. Ich bin sicher nicht der Einzige, der sich bei vielen dieser Mangas dachte, warum es sie nicht auch in Realität gibt, damit ich sie lesen kann. Die beiden haben hier definitiv etwas ganz Besonderes geschaffen. Das einzige Manko, das ich für mich selbst festgestellt habe, ist die große Menge an Text, wodurch es sich nicht so flüssig lesen lässt, doch wer an Sachen wie »One Piece« oder »Attack on Titan« gewöhnt ist sollte keine Probleme haben.

Ich habe »Bakuman.« über den Anime damals für mich entdeckt und habe von Episode zu Episode mitgefiebert. Als ich mir dann vor nicht allzu langer Zeit den Manga kaufen wollte, musste ich feststellen, dass manche Bände entweder vergriffen waren und schwer zu beschaffen. Somit fiel die Sache dann ins Wasser, jedenfalls bis TOKYOPOP die »Bakuman.«-Boxen ankündigte. Dies gibt nicht nur mir, sondern vielen anderen Leuten ebenfalls noch mal die Chance diesen wirklich tollen Manga zu erwerben. Wenn ihr »Bakuman.« kennt, wisst ihr was euch erwartet, doch wenn nicht rate ich euch dringend dazu in diesen Manga reinzuschauen, denn es ist definitiv einer der spannendsten und besten Mangas, die auf dem Markt sind.

10

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar