Review: Deep Throat – Band 1 | Manga

deep2

© 2015 TOKYOPOP GmbH
Jahr:Japan, 2013
Deutschland, 2015
Genre:Boy Love
Publisher:TOKYOPOP
Autor:Hana Umezawas
Zeichnungen:Hana Umezawas
Charakterdesign:Hana Umezawas
Typ:Manga
Bände:2

»Deep Throat« ist Hana Umezawas erstes Yaoi-Werk und auch der erste Manga, der es nach Deutschland schaffte. Um so interessanter ist es, eine in Deutschland noch unbekannte Mangakarin zu testen.

Der Romantiker und die Hure

Yodo ist in einem kleinen Dorf in den Bergen aufgewachsen. Auf der Suche nach der großen Liebe zieht er von den Bergen weg. Einerseits, weil er selbst gerne endlich eine Frau an seiner Seite hätte und andererseits, weil seine Eltern ihn dazu drängen, in eine kleine Hafenstadt zu ziehen, wo er seinen Lebensunterhalt als Schreiner verdient. In der idyllischen Hafenstadt findet er schnell Anschluss, jedoch bleibt seine große Liebe immer noch in weiter Ferne. Bis eines Tages ein seltsamer Mann in Begleitung der schönen, aber abweisenden Teo vor ihm erscheint und diese Yodo anheuern, ihr Schiff zu reparieren. Yodo verliebt sich sofort in Teo und folgt den beiden auf das Schiff.

Werbung

Während Yodo versucht, Teo näher zu kommen, weist diese ihn ab und verkündet, dass sie die Hure des Schiffes sei und mehr als Sex nicht laufen würde.
Kurz darauf wird das Schiff von maskierten Männern angegriffen und Teo stürzt vom Schiff. Ohne darüber nachzudenken, wirft sich der Nichtschwimmer Yodo hinterher, um seine große Liebe zu retten.

Als er das nächste Mal die Augen öffnet, wacht er bei einer Bekannten auf, die ihm stolz erzählt, dass ihr Mann ihn und Teo aus dem Wasser gefischt habe, nachdem das Piratenschiff angegriffen wurde. Yodo versteht erst jetzt, dass das Schiff, auf dem er gearbeitet hat und zu dem Teo gehört, ein Piratenschiff ist.

Das hält ihn jedoch nicht davon ab, den Kapitän und Liebhaber von Teo zu überzeugen, ihn in seine Crew aufzunehmen. Jedoch stellt Yodo kurz darauf fest, dass Teo gar keine Frau, sondern ein Kerl ist.

Wird Teo jedoch weiterhin nur an Sex interessiert sein, oder kann Yodo sein Herz gewinnen?

Hana Umezawas

Zu Hana Umezawas ist in Deutschland relativ wenig bekannt. Die einzigen wirklich fundierten Informationen über sie erfährt man aus dem Manga. Vor »Deep Throat« zeichnete sie nur Romance-Mangas. Sie kündigte an, dass »Deep Throat« noch echte Sexszenen bekommen solle. Im ersten Band ließ sie zwar viele Anspielungen einfließen, jedoch wird auf expliziertes verzichtet.
Hana Umezawas zeichnet relativ kantig, mit langen und spitzen Gesichtern. Teilweise steckt in manchen Charakteren viel Detailverliebtheit. Die Gefühle der Charaktere bleiben jedoch oft sehr oberflächlich.

review_tokyo

Fazit

Die Geschichte von Yodo und dem geheimnisvollen Teo endet im ersten Band mit einem Cliffhänger. Die Jungfrau Yodo, die etwas besonderes sein will, weil er nicht mit Teo schläft und Teo, der Sexbesessene mit der mysteriösen Vergangenheit, ergeben zusammen ein humorvolles und ungleiches Paar. Je mehr Yodo versucht Teo nahezukommen, desto mehr stoßt Teo ihn von sich.

Dennoch bleiben ihre Gefühle sehr flach und die Charaktere gehen kaum in die Tiefe. Beim Lesen bleibt stets der Geschmack, dass man die Story schon mehrmals gelesen hat. Dafür, dass »Deep Throat« das Rad nicht neu erfunden hat, sind die kleinen humorvollen Dialoge etwas, was der Geschichte den Pepp geben.

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar