Review: Mai Ball – Fußball ist sexy! – Band 1 | Manga

Am 17. August 2015 veröffentlichte Panini den Manga »Mai Ball – Fußball ist sexy!« von Sora Inoue in Deutschland. Ob es sich vielleicht lohnt einen Blick darauf zu riskieren, erfahrt ihr in unserer Review.

Mai Ball Mangacover 1© 2015 Panini Verlags GmbH
Jahr: Japan, 2012
Deutschland, 2015
Genre: Comedy, Ecchi, Sport
Publisher: Panini Manga
Autor: Sora Inoue
Zeichnungen: Sora Inoue
Typ: Manga
Bände: bisher 7

mai ball

Mai ist die Tochter von einer Familie, die ein Badehaus besitzt. Sie scheint ein ziemlich normales Mädchen zu sein, doch sie hat ein großes Geheimnis. Sie hat sich in den Nachbarsjungen Kunimitsu verliebt. Das ist kein Wunder, denn die beiden sind bereits seit frühester Kindheit befreundet gewesen und sie hat ihm dabei geholfen sich seinen größten Wunsch zu erfüllen. Kunimitsus Wunsch war es nämlich Mal ein richtiger Fußballspieler zu werden. Zwar ist er noch kein Profi, was auch an seinem Alter liegt, schließlich ist er noch Oberschüler, aber bei der japanischen U15-Meisterschaft wurde er bereits zweimal als bester Spieler ausgezeichnet. Heute ist er einer der Stammspieler des FC Kijiyama-Nord, einem der stärksten U18-Teams Japans. Was niemand weiß, ist, dass Mai ihn bereits seit ihrer Kindheit unterstützt und jeden Morgen mit ihm trainiert. Das resultiert darin, dass Mai selbst eine ziemlich gute Spielerin geworden ist.

Die beiden gehen auf die Kijiyama-Nord-Oberschule, die mal eine reine Jungenschule war, aber vor drei Jahren zu einer gemischten Schule wurde. Das hat zur Folge, dass es nur sehr wenige Sportklubs für Mädchen gibt. Ihren ruhigen Schulalltag soll jedoch schon bald ein Ende nehmen, spätestens durch Reika Hakurai. Sie hegt ein ebenso großes Geheimnis wie Mai, denn auch sie hat sich in Kunimitsu verliebt. Da passt es ihr natürlich ganz und gar nicht in den Kram, dass sie bei ihrem Morgenlauf mitbekommen hat, wie die beiden trainiert haben. Sie hat Kunimitsu damals bei der japanischen U15-Meisterschaft gesehen und ist deswegen auf die selbe Oberschule. Zunächst wollte sie Managerin werden, doch der Trainer hat das nicht erlaubt, weswegen sie nun einen Mädchenfußballklub gegründet hat.

Mai ahnt von ihrer neuen Rivalin nichts und ist umso erschrockener, als diese sie zu einem Duell herausfordert. Mai will nicht annehmen, aber Kunimitsu glaubt an sie und so stellt sie sich der Herausforderung. Leider schafft sie es nicht ihr Lampenfieber zu überwinden und versagt. Dennoch möchte Reika sie in ihrem Team haben. Was wird Mai tun?

sora inoue

Sora Inoue veröffentlicht »Mai Ball – Fußball ist sexy!« seit 2012 im Young Animal-Magazin, in dem auch der »Berserk«-Manga erschien. Neben »Mai Ball – Fußball ist sexy!« war er auch für das Werk »Zeroin« verantwortlich, welches hierzulande bei Egmont Manga erschien. Außerdem wirkte er als Illustrator bei »Real Bout Highschool« mit, dass ebenfalls bei Panini erschien.

Sora Inoue hat einen wirklich schönen Zeichenstil, der sich wunderbar für einen solchen Manga eignet. Zwar wird der Fokus von Fußball des Öfteren auf Ecchi verlagert, aber bei diesem Titel hat wohl niemand etwas anderes erwartet. Ihr dürft von der Handlung wirklich nicht zu viel erwarten, aber dieser Band etabliert bislang auch nur das Setting und die Charaktere. Wie sich das Ganze weiterentwickelt wird der zweite Band uns zeigen.

review_panini

fazit

»Mai Ball – Fußball ist sexy!« erzählt die Geschichte von Mai, die sich in ihren Nachbarn und Sandkastenfreund Kunimitsu verliebt hat. Dieser möchte Fußballprofi werden, weswegen sie ihm bereits seit seiner Kindheit jeden Morgen beim Training hilft. Das hat dazu geführt, dass Mai selbst zu einer ziemlich guten Spielerin geworden ist. Was für ein Zufall, dass an ihrer Schule nun ein Mädchenteam entstehen soll, oder?

Sora Inoue stellt im ersten Band die Charaktere von »Mai Ball – Fußball ist sexy!« vor und etabliert das Setting. Die Zeichnungen sind sehr gelungen und passen zu dieser Art von Manga wunderbar. Ich hoffe wirklich das der Fokus im zweiten Band ein wenig mehr auf die Handlung gelegt wird, denn inhaltlich war in diesem Band nicht wirklich viel. Besonders die letzten Kapitel schienen sich beim Lesen zu strecken. Trotzdem denke ich das der ein oder andere seinen Spaß daran finden könnte. Ob die Reihe mich für sich gewinnen kann, wird der zweite Band entscheiden.

6

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "Review: Mai Ball – Fußball ist sexy! – Band 1 | Manga"

avatar
Neueste Älteste
LelouchFan
Gast
LelouchFan

Interessanter als die Bundesliga!
Bitte als Anime adaptieren 🙂

Vanessa
Gast
Vanessa

Yep, ist ein toller Manga 🙂 Aber nicht interessanter als die Bundesliga, wenn man mich fragt 😉
Und ja, ich bin auch für eine Anime-Adaption!

Hab den Manga wegen des Fußballs gekauft und er hat mich nicht enttäuscht. Hoffe, dass es in Band 2 noch mehr Fußball geben wird.