Historisch-Relevanter Film über den Kreuzer »Hikawa Maru« wird in weiteren Kinos ausgestrahlt

hikawararu

Laut der offiziellen Webseite von Mushi Productions wird ihr Anime-Film-Projekt namens »Hikawa Maru Monogatari« ab heute in weiteren japanischen Kinos zu sehen sein. In den folgenden drei Jahren soll er zudem auch im Ausland erscheinen. Insgesamt hat der Film eine Laufzeit von ca. 90 Minuten. Einen Trailer findet ihr weiter unter im Artikel.

Story:
Jirō Hirayama verliert seine Mutter an das große Kantō-Erdbeben aus dem Jahr 1923. Eines Tages entschließt er sich, der Mannschaft des berühmten Ozeanriesens Hikawa Maru beizutreten. Er findet seinen Platz in der Kantine, wo er von nun an als Koch arbeitet. Es geht um die Geschichte eines 85-jährigen Ozeandampfers. Insgesamt spielt der Film zu vier verschiedenen Zeiten des Schiffsbetriebs. Der erste Teil behandelt die Vorkriegszeit des Dampfers, in dem er die Pazifik-Route von Yokohama über Vancouver nach Seattle durchschifft. 1932 reiste sogar Charlie Chaplin mit der Hikawa Maru.

Im zweiten Teil wird die Zeit während des zweiten Weltkriegs beleuchtet. Die kaiserliche japanische Armee übernimmt das Kommando und ordnet eine komplette Überholung an. Zum Ende des Krieges bringt die Hikawa Maru die japanischen Soldaten von der Front nach Hause. Der dritte Teil spielt in der Nachkriegszeit, als das Schiff erneut als Personenkreuzfahrtschiff fungiert und im vierten Teil wird die Hikawa Maru schließlich außer Betrieb genommen und dauerhaft vor Anker gelegt.
ckfdhgtvaaaimg0ce773yeuiaehpq4

Shunji Ôga fungierte unter der Schirmherrschaft von Mushi Productions als Regisseur. Das Drehbuch stammt von Ryōichi Matsushita und Kouji Miura. Minoru Ohara hat die Storyboards gezeichnet, während Aki Yamagata die Charaktere gestaltete und die Animationsabteilung leitete. Kentarō Shiomitsu hat die Erstellung der CG-Animationen überwacht. Das Opening »Kanata« wird von Kazumasa Oda performt.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch, welches der Schriftsteller Genjirō Itō geschrieben hat. Dieses Jahr ist eine Neuauflage des Romans erschienen. Beides, der Film und die Neuauflage, sollen an den 85. Jahrestag der Jungfernfahrt des Ozeandampfers Hikawa Maru erinnern.

Im echten Leben war die Hikawa Maru das namensgebende Schiff für alle anderen Kreuzer derselben Klasse. Alle Schwesternschiffe wurden ebenfalls für den Krieg generalüberholt. Die Hie Maru und die Heian Maru dienten beide als U-Boot-Lieferant und wurden während des zweiten Weltkrieges versenkt. Somit ist die Hikawa Maru das einzige verbleibende Schiff seiner Klasse. Heutzutage kann es im Schiffsmuseum von Yokohama bewundert werden.

Trailer:

Quelle: ANN

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar