Möglicher Amoklauf bei der Pokémon Weltmeisterschaft verhindert

btbi

Von Freitag, dem 21. August bis zum Sonntag, dem 23. August fand im Hynes Convention Center in Boston die Pokémon Weltmeisterschaft statt. Kurz vor dem großen Event drohte der 27-jährige James Stumbo und der 18-jährige Kevin Norton allerdings einen Amoklauf über Facebook an.

Der anwesende Sicherheitsdienst nahm die Drohung jedoch rechtzeitig wahr und die beiden wurden beim Betreten des Gebäudes direkt von der Polizei festgenommen. Bei der Vernehmung sagten sie aus, dass es sich hierbei nur um einen Scherz gehandelt habe.

Werbung

Nach der Festnahme wurde ebenfalls das Auto der beiden durchsucht. Dort fand man zwei Gewehre sowie mehrere hundert Schuss an Munition. Bei den Gewehren handelte es sich um eine Remington Shotgun sowie einem AR-15 Automatikgewehr. Weder Kevin Norton noch James Stumbo besaß eine Lizenz für die Waffen und dürfen sich nun wegen illegalen Waffen- und Munitionsbesitz verantworten.

Die Teilnehmer der Weltmeisterschaft bekamen durch den schnellen Einsatz der Polizei nicht viel mit und es ist weiterhin unklar, ob die Drohung scherzhaft gemeint war oder nicht.

Quelle: bpdnews.com

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "Möglicher Amoklauf bei der Pokémon Weltmeisterschaft verhindert"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Seraph Fan
Gast
Seraph Fan

da fehlt noch das die masse jetzt verlangt dass man pokemon verbietet xD

pliplu
Gast
pliplu

Wieso sollte man Pokémon verbieten, weil irgendwelche Idioten einen Anschlag auf die Pokémon WM ausüben wollten?
Nein, man sollte eher die Waffen-Gesetze in den USA verschärfen. Kann ja nicht sein, dass teilweise so verrückte Menschen Zugang zu diesen bekommen.