Review: One Piece Pirate Warriors 3 | PS4

pirate-warriors-3-review-beitrag

Endlich ist es soweit und das neue »One Piece Pirate Warriors 3« ist in Deutschland erschienen. Wir können die Handlung rund um Ruffy und seine Crew ein weiteres Mal erleben und Revue passieren lassen. Das Spiel ist am 28. August 2015 für die PlayStation 4, Playstation 3 und die PlayStation Vita erschienen. Der Release für den PC fand auf Steam am 27. August 2015 statt. Ob uns »One Piece Pirate Warriors 3« überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserem Review!

Jahr:2015
Genre:Action
Publisher:BANDAI NAMCO Games Europe
Studio:KOEI TECMO GAMES CO., LTD./td>
USK:12
Plattform:PS4, PS3, PS Vita

ich werde könig der piraten

»One Piece Pirate Warriors 3« erzählt die Geschichte von Ruffy, der einmal König der Piraten werden möchte. Doch bevor er dies tun kann, muss er natürlich eine Crew um sich scharen, ein Schiff darf auch nicht fehlen und es warten bereits einige Abenteuer auf ihn. Auf seinem Weg durch den East Blue sammelt er erst Lorenor Zoro, einen Kopfgeldjäger, der mit drei Schwertern kämpft, ein. Dieser wurde von der Marine festgenommen und soll hingerichtet werden, obwohl ihm versprochen wurde, dass er nach einem Monat freigelassen wird. Ruffy stellt ihn vor die Entscheidung, will er hier krepieren wie ein Hund oder sich die Marine zum Feind machen und gemeinsam mit ihm zur See fahren? Zoros Entscheidung fällt ihm leicht, er wird gemeinsam mit Ruffy gegen die Marine kämpfen und mit ihm zusammen das One Piece suchen.

Werbung

Das ist natürlich nur der Anfang der Geschichte, die sicher jeder von euch bereits kennt, doch in »One Piece Pirate Warriors 3« bekommt ihr die ganze Geschichte. Vom Windmühlendorf über Alabasta, Skypia, Water-7, Thriller Bark und die Fischmenschen-Insel bis nach Dressrosa begleiten wir Ruffy und die Strohhutbande durch sämtliche Abenteuer, die sie erlebt haben. Natürlich kann nicht alles komplett erzählt werden, weswegen meist nur die wichtigsten Momente als Cut-Scene gezeigt werden. Es reicht allerdings auch für Personen die »One Piece« noch nicht kennen, um die Zusammenhänge halbwegs zu verstehen. Als »One Piece«-Fan ist das Spiel perfekt um noch mal alles Revue passieren zu lassen und in Nostalgie zu schwärmen.

Im Legenden-Log, quasi dem Filetstück des Spiels, können wir das bereits erwähnte tun und uns durch die gesammelten Abenteuer der Strohhutbande prügeln. In mehreren Szenarien warten Horden von Gegnern darauf von uns niedergemäht zu werden. Im sogenannten Freien-Log können wir die Abenteuer, die wir im Legenden-Log bereits erlebt haben mit allen uns bislang begegneten Charakteren spielen. Das dürfte sicher einige von euch ansprechen, auch wenn Smoker für mich immer noch ein wenig fehl am Platz wirkte auf Enies-Lobby. Zu diesen beiden Modi kommt noch der Traum-Log, in dem es brandneue Abenteuer und viele Überraschungen zu entdecken gibt. Was darf natürlich noch nicht fehlen? Genau, ein Online-Log, in dem ihr mit Freunden und anderen Spielern gemeinsam spielen könnt.

One-Piece-Pirate-Warriors-3Falls ihr Mal nicht weiterkommt, könnt ihr im Legenden-Log übrigens ein SOS-Signal aussenden um andere Spieler zur Hilfe rufen oder einfach den Schwierigkeitsgrad runterstellen. Das Spiel empfiehlt für den ersten Durchlauf den Schwierigkeitsgrad »Einfach«, um ein schnelleres Voranschreiten zu garantieren. An dieser Stelle möchte ich etwas erwähnen das mich ein wenig im Legenden-Log gestört hat, nämlich die Untertitel bzw. die Übersetzung. Da wird ein »Nice!« Mal zu einem »Gediegen!« oder statt einem »Geh weg!« gibt es ein »Schleich dich!«. Es passt einfach teilweise nicht und fühlt sich irgendwie »falsch« an. Versteht mich nicht falsch, ich will hier auf keinen Fall die deutsche Umsetzung schlecht reden. Diese Momente sind selten und vielleicht störe ich mich auch ein wenig zu sehr daran, aber die Wortwahl ist eben teilweise so anders als im deutschen Dub, dass es sich komisch anfühlt. Nichtsdestotrotz garantiert »One Piece Pirate Warriors 3« viel Nostalgie für Fans der Serie und des Mangas und jede Menge Spaß mit der Strohhutbande.

gameplay

One-Piece-Pirate-Warriors-3 2Wer bereits einen Teil der »One Piece Pirate Warriors«-Reihe gespielt hat, weiß, was ihn erwartet. Doch auch wer schon mal »Dynasty Warriors« oder »Hyrule Warriors« gespielt hat könnte sich ungefähr vorstellen, was sie erwartet. Viele werfen Koei Tecmo vor immer wieder das selbe Spiel mit anderen Skins zu machen, doch ich finde »Pirate Warriors« setzt sich vom Rest ab. Das tut es natürlich einmal durch die »One Piece«-Thematik, aber es fühlt sich auch wesentlich schneller an, wenn ihr mich fragt. Es macht einfach unheimlichen Spaß sich mit Ruffy, Zoro oder Sanji durch riesige Horden von Gegnern zu schnetzeln und die jeweiligen Szenarien abzuschließen.

One-Piece-Pirate-Warriors-3 3Im Legenden-Log können wir zwischen den einzelnen Episoden in den verschiedenen Kapiteln wählen und die bereits gemeisterten sogar noch einmal spielen. Wenn wir die Segel setzen, kommen wir ins Szenario und können uns auf den Kampf vorbereiten, indem wir Leveln, Münzen verteilen oder Fähigkeiten setzen. Wenn wir dann in die Schlacht gehen, kommen wir in eines von mehreren Szenarien, wo diverse Aufgaben auf uns warten. Für einen Sieg müssen wir eine vorgegebene Aufgabe erfüllen und eine Niederlage erfolgt, wenn entweder Personen besiegt werden, die wir schützen sollen oder unsere Crew flüchtet. Zwischendurch gibt es dann immer wieder kleinere Zwischenszenen, die uns das momentane Geschehen erklären und uns die Ziele vorgeben. Natürlich gibt es auch diverse Bonusziele die erreicht werden können und euch Bonusmünzen einbringen, die ihr wiederum verwenden könnt, um eure Werte zu verbessern. Darum sollte man sich die Legende ansehen, bevor man eine Mission startet.

One-Piece-Pirate-Warriors-3_4Neben all dem könnt ihr in den Szenarien auch noch Kisten finden, die entweder ein Power-up, eine Lebens- oder SP-Auffüllung oder einfach Geld enthalten. Geld ist sehr wichtig in »Pirate Warriors 3«, denn ihr könnt eure Charaktere damit leveln, euch Zwischensequenzen für eure Galerie kaufen oder sogar Kostüme. Im Endbildschirm erhaltet ihr übrigens auch Noten auf eure Leistungen, die einen unmittelbaren Einfluss auf die Anzahl von Münzen hat, die ihr erhaltet. So kann es sein, dass ihr manche Szenarien mehr als ein Mal spielen müsst, um eine Reihe in der Münzenverteilung zu vervollständigen. Alles in allem gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu tun, auch wenn der Legenden-Log recht schnell durchgespielt ist. Wer jedoch gerne alles freischalten möchte und es nicht scheut Szenarien mehrfach zu spielen, den erwartet eine Menge Spielzeit und Spielspaß.

kampfsystem

One-Piece-Pirate-Warriors-3_5Das Kampfsystem ist auf den ersten Blick recht simpel, aber besonders in den höheren Schwierigkeitsgraden stellt sich eine große taktische Tiefe heraus. Ihr habt normale Combos die auf der Dreieck- und Viereck-Taste liegen. Dazu kommt eine Ausweichrolle auf der X-Taste und der Spezialangriff auf der Kreis-Taste. Der Spezialangriff kann im späteren Spielverlauf auch aufgeladen werden, um stärkere Angriffe abzufeuern. Mit einem Balken feuert ihr mit Ruffy beispielsweise die Gum-Gum-Pistole ab und mit aufgeladenen zwei Balken könnt ihr Gear Third aktivieren und führt eine mächtige Combo aus.

One-Piece-Pirate-Warriors-3_6Neben diesen Grundlagen habt ihr natürlich auch immer Begleiter im Gefecht. Ob nun die Leute aus der Strohhutbande oder die Mitausbrecher im Impel Down, ihr bekommt jede Menge Hilfe. Ihr habt einen sogenannten »Kizuna«-Balken, der sich je nach ausgewähltem Begleiter auffüllt. Ist der Balken aufgefüllt, bekommt ihr Unterstützungsangriffe von euren Leuten am Ende eurer normalen Combos, was ziemlich nützlich ist. Wenn der »Kizuna«-Balken auf MAX ist, könnt ihr außerdem den »Kizuna«-Mofus aktivieren in dem Ruffy in Gear Second geht und schneller angreifen kann. Je nach Charakter hat diese Form einen anderen Bonus. Dieser Modus hält allerdings nur eine gewisse Zeit an und kann von starken Gegnern sogar unterbrochen werden. Außerdem ist es möglich in diesem Modus mit der Kreis-Taste statt einer Spezialfähigkeit, einen mächtigen »Kizuna«-Angriff zu entfesseln. Dabei greift ihr und euer Partner gleichzeitig mit einer besonders starken Attacke an. Solltet ihr mehrere Begleiter in einem Szenario haben und deren »Kizuna«-Modus nacheinander aktivieren, könnt ihr sogar die Fähigkeiten für euren »Kizuna«-Angriff stapeln. Das empfiehlt sich besonders bei den Endgegnern des jeweiligen Szenarios.

Was mich besonders positiv überrascht hat, war die stabilen FPS, die mir auf der PlayStation 4 trotz den Horden an Gegnern präsentiert wurde. Zwar gibt es hin und wieder kleinere Einbrüche, aber im Großen und Ganzen läuft das Ganze sehr flüssig.


review-namco

fazit

»One Piece Pirate Warriors 3« zieht uns ein weiteres Mal in die fantastische Welt von »One Piece«, um die Abenteuer der Strohhutbande zu erleben. Vom Windmühlendorf bis nach Dressrosa können wir Ruffy auf seinem Weg König der Piraten zu werden begleiten. Das tun wir im sogenannten Legenden-Log, wo wir mit der Strohhutbande in diverse Szenarien geworfen werden, die es zu meistern gilt. Natürlich sind auch die anderen Charaktere des Universums dabei und können spätestens im Freien-Log ebenfalls gespielt werden. Das Kampfsystem bietet besonders auf hohen Schwierigkeitsgraden taktische Varianz und ist leicht zu erlernen. Mit einer tollen Geschichte und vielen Aufgaben garantiert »One Piece Pirate Warriors 3« eine lange Spielzeit und macht sehr viel Spaß.

Leider stützt sich diese Spielzeit auch darauf viele Dinge zu wiederholen, um diverse Szenarien zu meistern. Wenn euch das jedoch nichts ausmacht und ihr gerne die gesammelten Abenteuer von Ruffy und seiner Crew Revue passieren lassen wollt, ist »One Piece Pirate Warriors 3« das ideale Spiel für euch.

9

© EIICHIRO ODA/SHUEISHA, TOEI ANIMATION
Game © 2015 BANDAI NAMCO ENTERTAINMENT Inc.

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar