Review: Lost Dimension | PS VITA

lost-dimension-beitrag

Am 28. August 2015 veröffentlichte NIS America den Titel »Lost Dimension« in Europa für die PlayStation 3 und die PlayStation Vita. Was wir von dem taktischen Rollenspiel halten, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr:2015
Genre:Taktisches Rollenspiel
Publisher:Furyu, Atlus,
NIS America
Studio:Lancarse
USK:12
Plattform:PS3, PS Vita

lost dimension

»Lost Dimension« spielt in der nahen Zukunft, wo die Welt bereits dem Ruin nahe steht. Wir begleiten den 18-jährigen Protagonisten Sho Kasugai, der als Mitglied von SEALED eine riesige Säule, die eines Tages wie aus dem Nichts mitten in der Stadt aufgetaucht ist, untersuchen muss. SEALED ist eine mysteriöse Sondereinheit des Militärs deren genaue Hintergründe im verborgenen liegen. Die 11 Mitglieder wurden jedoch wegen ihrer besonderen Fähigkeiten ausgewählt. Jedes Mitglied des Teams besitzt eine andere Spezialfähigkeit wie Telepathie oder Pyrokinese. Auch Sho besitzt eine solche Fähigkeit namens »Vision«, mit der er gewisse Ereignisse hervorsehen kann, bevor sie geschehen. Nachdem er diese Fähigkeit verwendete, um bei einem Unglück vielen Menschen das Leben zu retten, wurde er für SEALED rekrutiert.

Werbung

Die anderen Mitglieder von SEALED sind Mana Kawai, die die Fähigkeit »Accelerate« besitzt, Marco Barbato, der via Telekinese Gegner schweben und zerstören kann und Yoko Tachibana, ein 17-jähriges Mädchen, die einmal Sängerin werden möchte und die Gabe der Telepathie besitzt. Außerdem gehören noch Zenji Maeda, der die Fähigkeiten der Anderen übernehmen kann, Toya Orbert, der Magnetfelder kontrollieren kann, Himeno Akatsuki, die Pyrokinese beherrscht und George Jackman, der psychometrische Kräfte besitzt dazu. Die restlichen Mitglieder von SEALED sind Sojiro Sagara, der seine Teammitglieder heilen, Nagi, der levitieren kann und Agito, der die Kraft der Teleportation bestitzt.

Als sie sich dem Turm nähern, erscheint der mysteriöse Mann namens »The End« vor ihnen. Er ist bereits von zahllosen anderen Katastrophen und terroristischen Anschlägen bekannt, die er begangen hat. Außerdem ist er der Grund, warum die Vereinten Nationen SEALED erschaffen haben, deren einziges Ziel ihn zu stoppen ist. Das Ziel von »The End« ist nichts Geringeres, als die Zerstörung der gesamten Welt. Den Kampf mit SEALED sieht er eher als kleinen Zeitvertreib nebenbei und so gibt er ihnen 13 Tage Zeit ihn aufzuhalten. Sollte SEALED es schaffen in der Zeit auf die Spitze des Turms zu gelangen und ihn zu finden, können sie ihn töten und die Welt retten. Sollten sie es nicht schaffen, feuert »The End« nukleare Sprengsätze auf jede größere Stadt der Welt. So beginnt das Spiel, doch Moment, eine Sache hätte er fast vergessen. In der Mitte von SEALED befindet sich nämlich ein Verräter. Vom Willen die Welt zu retten beginnt ihr Weg an die Spitze des Turms, doch wer ist der Verräter?

story und gameplay

Page 26 BWer bereits Erfahrung mit Titeln wie »Valkyria Chronicles« gemacht hat, kann sich ungefähr denken, was ihn erwartet. »Lost Dimension« verbindet taktische rundenbasierte Kämpfe mit Elementen einer typischen Visual-Novel, worüber die Geschichte erzählt wird. Auch wenn die Handlung recht oberflächlich bleibt, hat sie ihren eigenen Reiz und schafft ein interessantes Setting, über das man gerne mehr erfahren möchte. Auch die Bedrohung durch den Verräter ist allgegenwärtig und schafft ein Gefühl der Bedrohung und Paranoia in der Gruppe. Besonders schlimm trifft es dabei Sho mit seiner Fähigkeit »Vision«, da er immer wieder neue Vorahnungen hat, jedoch nicht weiß was er tun soll.

Page 20 AKommen wir zum Gameplay, außerhalb der Einsätze. Dort haben wir im Turm einen Hub, wo wir uns mit unseren Teammitgliedern unterhalten und so ihre »Kameradschaft« erhöhen können. Außerdem gibt es hin und wieder Events, bei denen wir auch Entscheidungsmöglichkeiten haben, um Gespräche in diverse Richtungen zu lenken. Dazu kommt ein Menüpunkt zum wo wir unsere Skillpunkte auf die »Gifts« verteilen können. Das sind quasi die Spezialfähigkeiten des Teams. Jedes Mitglied hat einen eigenen Skillbaum, der mehrere Zweige hat, die ihr freischalten könnt. Im selben Menü ist es uns möglich die Ausrüstung zu wechseln.

Page 9 B»Lost Dimension« besitzt auch ein Crafting-System, das zwar nicht wirklich komplex ist, aber für neue Waffen und Ausrüstung zwingend zu verwenden ist. Im sogenannten »Gate« können wir dann unsere Missionen auswählen. Es gibt Submissions die mit einem »S« gekennzeichnet sind und nicht zwingen erforderlich sind, aber sehr zu empfehlen. Und es gibt Mainmissions, die mit einem kleinen »M« gekennzeichnet sind und den Story-Teil des Spiels bilden. Zum Ende jeder Mission bekommt ihr neben Erfahrungspunkten übrigens auch ein Rating, wie gut ihr die Aufgabe erledigt habt.

kampfsystem

Page 13Kommen wir zum Herzen von »Lost Dimension« dem taktischen Kampfsystem. Dieses sieht auf den ersten Blick wie eine Abwandlung von dem System aus »Valkyria Chronicles« aus, doch offenbart ungeahnte Tiefe. Eine Sache ist besonders wichtig, bevor ihr in den Kampf zieht, nämlich euer Positioning. Je nachdem wo eure Charaktere stehen, könnt ihr nämlich durch das Assist-System ungeahnt mächtige Kombinationsangriffe ausführen. Euer Ziel ist es also jeden eurer »Kämpfer« in Angriffsreichweite zu bringen um so viele Assists wie möglich bei einem Angriff mitzunehmen.

Page 9 AIm Kampf haben eure Charaktere neben dem normalen Angriff die Möglichkeit die Gifts zu nutzen, also ihre Spezialfähigkeiten. Durch das Ausführen dieser erhaltet ihr »Gift Exp«, durch die ihr neue »Gift«-Fähigkeiten freischalten könnt. Neben dem Angriff gibt es die Funktion »Defer«, die nochmal einiges an taktischer Tiefe mit sich bringt. Damit könnt ihr euren Zug quasi an einen anderen Charakter, der bereits am Zug war weitergeben, um beispielsweise ein zweites Mal anzugreifen oder näher an den Gegner zu kommen. Zu guter Letzt gibt es noch den »Berserk«, in dem die Charaktere einen Boost auf ihren Angriff erhalten, aber im Gegenzug auch die Verbündeten attackieren. Das alles zusammen macht den einen oder anderen Bossgegner zur echten Herausforderung und konnte mich wirklich von den Spiel überzeugen.

review_nis

fazit

Ich bin immer wieder darüber begeistert, dass NIS Amercia so viele neue Titel für die PlayStation Vita nach Europa bringt. Zwar werden diese, wie auch im Fall von »Lost Dimension«, meist auch für anderen Konsolen veröffentlicht, aber es freut mich immer wieder, wenn ich mal die Vita rauskramen kann. Und dieses Mal haben sie uns mit »Lost Dimension« wieder einen besonderen Leckerbissen serviert.

Im Spiel ziehen wir mit Sho, der ein Teil von einer Sondereinheit los um die Welt vor einem mysteriösen Kerl namens »The End« zu retten. Doch in unserer Gruppe aus elf Personen befindet sich ein Verräter. Auch wenn der Anfang sich ein wenig zieht, kommt man nach kurzer Zeit in den Flow dieses Spiels. Die taktische Tiefe in den Kämpfen motiviert und fordert den Spieler heraus, während man sich stetig verbessert und die Essenz des Spiels in sich aufsaugt. Die Handlung ist zwar nichts Besonderes, aber dafür kann das Setting des Spiels punkten. Ich hatte sehr viel Freude mit »Lost Dimension«. Ein wirklich idealer Titel für die Vita.

9

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar