Review: LBX Little Battlers Experience | 3DS

LBX-beitrag

Am 04. September 2015 veröffentlichte Nintendo mit »LBX Little Battlers Experience« den neuen Titel von Level 5. Wir haben die Gelegenheit bekommen das Spiel zu testen und was wir von dem Abenteuer mit den LBX halten erfahrt ihr in unserem Review.

Jahr:2015
Genre:Action-RPG
Publisher:Nintendo
Studio:Level 5
USK:12
Plattform:Nintendo 3DS

little battlers experience

Van Yamano ist in der Mittelschule und hat eine große Leidenschaft, die sogenannten LBX. Was LBX sind? LBX sind kleine Roboter die in der Welt von »Little Battlers Experience« geschaffen wurden, um damit Kämpfe auszutragen. Doch nicht irgendjemand hat diese kleinen Maschinen geschaffen, es war Van Yamanos Vater, der seit einem Unfall im Labor vermisst wird. Um seinen Vater in Ehren zu halten, beschäftigt er sich aber weiter mit den kleinen Maschinen, durch die er seinen Vater verloren hat. Dies missfällt jedoch seiner Mutter, sodass sie ihm nicht gestattet einen eigenen LBX zu besitzen, da sie Angst hat, dass sie Van auch verlieren könnte. So muss sich der Junge damit zufriedengeben im örtlichen LBX-Shop mit dort bereitgestellten LBX gegen seine Freunde anzutreten.

Als Van nach einem langen Tag im LBX-Shop auf dem Weg nach Hause ist, trifft er jedoch eine seltsame Frau im Laborkittel, die ihm einen Koffer überreicht. Sie sagt ihm das dieser Koffer für ihn bestimmt ist und die Zukunft der Welt entscheiden wird, doch der Mittelschüler fühlt sich überfordert und weiß nicht was er tun soll. Ehe er sich versieht, verschwindet die mysteriöse Frau, die ihm den Koffer anvertraut hat, genau so schnell, wie sie erschienen ist. Dieser Koffer soll also für ihn bestimmt sein? Nichts ahnend macht sich Van auf den Weg nach Hause, ahnt jedoch nicht das er währenddessen beobachtet wird.

In der Zwischenzeit wird uns durch einige Sequenzen klargemacht, dass eine üble Organisation hinter diesem Koffer her ist und nun auch hinter Van. Diese Organisation hält offenbar Vans Vater gefangen, der einen LBX darin deponiert hat, der offenbar das Schicksal der Welt beeinflussen kann. Als Van zu Hause ist, öffnet er den Koffer und entdeckt den AX-00. Doch es dauert nicht lange und er wird in seiner Wohnung von Agenten der Organisation angegriffen. Mithilfe des AX-00 gelingt es ihm die Angreifer abzuwehren, die sich danach ganz schnell verdrücken. Als seine Mutter nach Hause kommt, ahnt er Übles, doch offenbar wusste sie bereits, dass dies passieren würde. Dieses Mal ging es gut, doch was erwartet Van noch, jetzt wo die Organisation hinter ihm und seinem LBX her ist? Gemeinsam mit seinen Freunden stellt er sich der Herausforderung.

aufmachung und gameplay

51S-fhLuJILVon der ersten Minute an merkt man wie viel Detailverliebtheit und Liebe in die Gestaltung der Welt von »Little Battlers Expirience« geflossen ist. Vom Stil würde ich die Welt vielleicht am ehesten mit der von »Attack of the Friday Monsters: A Tokyo Tale« vergleichen. Von dem Inneren des Shops, wo wir sogar Magazine zum Thema LBX lesen können, bis hin zu dunklen Seitengassen in denen fiese Zufallskämpfe auf uns lauern, durch das ganze Spiel zieht sich ein wirklich hübscher und in gewisser Weise niedlicher Stil. Es wirft mich zurück in die damalige Zeit als »BeyBlade« gerade total angesagt war und lässt mich in eine ähnliche Welt tauchen, nur das hier eben Roboter gegeneinander kämpfen, statt Kreiseln. Das Design der Roboter hat mir dabei besonders gut gefallen, denn ihr könnt diesen natürlich tunen. Dort gibt es dann die verschiedensten Möglichkeiten euren Roboter und die eurer Verbündeten nach euren Wünschen zu formen.

Neben Sequenzen, die komplett in CGI gehalten sind, gibt es auch viele Anime-Sequenzen, die immer wieder genutzt werden, um uns Gespräche oder Handlungsentwicklungen besser zu verbildlichen. Level 5 macht dies ja gerne in ihren Spielen und ich freue mich immer wieder auf die nächste Szene. Hier wurde ein wirklich tolles Gesamtpaket mit einer atmosphärischen, lebendigen Spielwelt geschaffen, wie ich sie mir häufiger in 3DS-Titeln wünschen würde. Das alles wird durch den wirklich wunderbar passenden Soundtrack noch untermalt und holt das Beste aus der Spielwelt heraus.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, dass uns ständig Orientierungshilfe gegeben wird. Die Hauptquest wird durch einen roten Pfeil auf der Minimap am unteren Bildschirm markiert. Ein Feature, das besonders unaufmerksame Leser begrüßen werden. Außerdem werden uns auf der Karte Gegner, die wir zu Übungskämpfen herausfordern können, mit einem gelben Punkt angezeigt. Diese sind besonders gut zum Trainieren, können aber besonders vor Erhalt der Achilles-Rüstung einigen Spielern Probleme bereiten. Neben diesen Gegnern gibt es in einigen Gebieten auch Zufallskämpfe, wie weiter oben erwähnt. Der einzige Unterschied ist, dass eure Wartungsleite ziemlich nach unten geht, wenn ihr flieht. Speicherpunkte werden auf der Karte als kleines weißes Viereck abgebildet. Ein kleiner Wehmutstropfen für mich ist, dass es nur englischen Ton gibt. Zwar ist alles deutsch untertitelt, doch eine deutsche Audiospur hätte definitiv nicht geschadet.

kampfsystem

Nachdem wir mit dem AX-00 unseren eigenen LBX erhalten haben, werden wir schnell in den Kampf geschickt. Der Kampf läuft in Echtzeit ab und ist actionbasiert. Ihr steuert euren Roboter über die jeweilige Karte und müsst eure Gegner vom Feld putzen. Dazu könnt ihr mit euren Nahkampfwaffen zuschlagen oder mit einer Pistole auf eure Gegner schießen. Solltet ihr auf dem Weg zu dem
feindlichen Roboter unterwegs sein, solltet ihr eure Verteidigung nicht vernachlässigen und den Schild hochnehmen. Doch das alles könnt ihr natürlich nicht unlimitiert tun, denn ihr habt eine Aktionsleiste, die sich mit jeder getanen Aktion leert. Ist diese auf null gesunken, werden eure Angriffe erheblich geschwächt, was besonders gegen starke Gegner zu vermeiden ist.

51BUXlKTq8LFalls es dann doch mal brenzlig werden sollte, könnt ihr mit vor dem Kampf festgelegten Items nachhelfen, die euch entweder heilen können oder einen Bonus auf den Angriff geben. Außerdem gibt es auf der Karte verteilt verschiedene Power-Ups, die beispielsweise eure Aktionsleiste auffüllen. Neben all dem habt ihr auch die Möglichkeit Spezialattacken auszuführen, wenn eure Chancenleiste gefüllt ist. Diese wird gefüllt, wenn ihr Treffer landet oder selbst getroffen werdet. Spezialattacken sind besonders starke Angriffe, die euch in kniffligen Kämpfen den Sieg bringen können, doch vorsicht ist geboten, denn eure Gegner können diese ebenfalls nutzen. Ihr bekommt allerdings die Möglichkeit diesen auszuweichen, was auch relativ gut geht, wenn man sich daran gewöhnt hat und die meisten dieser Angriffe kennt. Wenn ihr eine solche Spezialattacke einsetzt, wenn euer Gegner kaum noch Lebenspunkte besitzt, wird er zum Finalen Schlag, der erheblich stärker ist als im Normalfall. Neue Spezialattacken bekommt ihr, wenn ihr eure Waffen benutzt und sie auflevelt.

Um im Kampf erfolgreich zu sein, zählt neben guten Reflexen auch die richtige Aurüstung, denn die LBX lassen sich nach euren Wünschen modifizieren. So steigert auch hier wie bei »BeyBlades« jedes Teil andere Werte des Roboters und verändert teilweise sogar die Techniken die man nutzen kann. Oft ist es so, dass die Teile nicht an sich besser sind, sondern abgewägt werden muss, welchen Wert man verbessern möchte. Ob nun schnellere Bewegungen, höhere Abwehr oder stärkere Angriffe, alles ist möglich. Besonders, was Waffen angeht, habt ihr eine große Auswahl, denn ihr könnt zwei Waffen ausrüsten und euch mit einem Schild verteidigen. Jedoch solltet ihr stets darauf achten euren LBX zu warten, da die Erfahrungspunkte für die Waffen sonst abnehmen, statt zuzunehmen.

reivew-nintendo

fazit

In »Little Battlers Experience« werden wir in eine Welt geworfen, in der es kleine Roboter namens LBX gibt, mit denen man Kämpfe austragen kann. Wir begleiten Van Yamano, einen Mittelschüler, der seinen Vater durch die LBX verloren hat, weswegen seine Mutter ihm keinen eigenen Roboter erlaubt. Eines Tages trifft er am Fluss der Stadt jedoch auf eine mysteriöse Frau im Laborkittel, die ihm einen Koffer mit dem LBX AX-00 überreicht. Von diesem LBX solle das Schicksal der Welt abhängen, doch wie soll Van dieses Schultern und sich gegen die Organisation, die nun hinter ihm her ist, verteidigen?

Ein weiteres Mal zieht Level 5 uns in seine seiner Suchtspiralen, wie schon bei Inazuma Eleven, und will uns nicht mehr gehen lassen. LBX hat mich irgendwie in die Zeiten von »BeyBlade« zurückgeworfen, nur mit dem Unterschied, dass ich diesmal mit kleinen Mechs gegen meine Gegner kämpfen darf. Auch diese sind von mir nach meinen Wünschen anpassbar und neben einer wirklich tollen Story bekomme ich auch noch einen klasse Multiplayer geboten. Mit vielen Hilfefunktionen und einem leicht zu erlernenden Kampfsystem wirkt das Spiel sehr durchdacht und bereitet sofort Spielspaß. Wer Lust auf ein neues Abenteuer auf seinem 3DS hat, sollte »Little Battlers Experience« nicht verpassen.

9

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar