Review: Kiken Mania – Gefährliche Leidenschaft – Band 1 | Manga

kiken-mania-beitrag

Am 14. September 2015 veröffentlichte TOKYOPOP den ersten Band von Kana Nanajimas »Kiken Mania« in Deutschland. Wir durften einen Blick darauf werfen und was wir davon halten, erfahrt ihr in unserem Review.

© 2015 TOKYOPOP GmbH
Jahr:Japan, 2013
Genre:Romance
Publisher:TOKYOPOP
Autor:Kana Nanajima
Zeichnungen:Kana Nanajima
Typ:Manga
Bände:2

gefährliche leidenschaft

Was macht einen guten Freund aus? Ein hübsches Gesicht oder ein toller Körperbau? Nein, es ist die Person in die man sich verliebt. Jedenfalls ist das die Meinung der Oberschülerin Nono Morigaya. Sie hat nur eine goldene Regel: Playboys und Schürzenjäger sind Tabu. Das liegt daran, dass sie zwei Jahre zuvor einen Freund hatte, in den sie fürchterlich verliebt war. Dieser hat sie dann jedoch eines Tages betrogen, doch sie hat ihm verziehen, als er sich entschuldigt hat. Leider hat er sein Versprechen ihr treu zu bleiben nicht lange durchgehalten. Das war ihr eine Lehre. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

Werbung

Trotz ihres zunächst ziemlich streng wirkenden Ausschlussverfahrens hat sie zurzeit wieder einen Freund, den sie liebevoll Akkun nennt. Das Besondere an der Sache ist der große Altersunterschied, denn Nono geht noch auf die Highschool und ist erst 15 Jahre alt, während Akkun bereits 25 Jahre alt ist. Doch wo hat sie so jemanden kennengelernt? Die beiden Arbeiten im selben Café, denn Nono muss jobben um ihre Geschwister und sich zu ernähren. Eines Tages kam Akkun einfach an und beichtete ihr seine Liebe und seitdem sind sie beide zusammen.

Akkun hat bald Geburtstag und Nono möchte ihm gerne ein schönes Geschenk kaufen, doch was könnte so ein 25-jähriger Kerl sich wünschen? Sie fragt ihren Kumpel Kazuma, der ihr allerdings nicht helfen will, weil er ahnt, das Akkun ein falsches Spiel mit Nono treibt. Dieser Verdacht wird bekräftigt, als Nono ihren Akkun fragt, was er zum Geburtstag haben will und er möchte, dass sie sich ein Smartphone kauft. Schließlich möchte er keine Beweise, denkt jedenfalls Kazuma und warnt Nono davor, dass er sie zum Karaoke einladen würde, um sie in ein Love Hotel zu locken.

Wie es kommen musste, ist genau dieser Fall eingetroffen und Akkun hat versucht sie an seinem Geburtstag in ein Love Hotel zu schleppen, doch Nono hat Glück. Kazuma und ihre Freundin Yuika waren in der Nähe, um auf sie aufzupassen, und können sie vor Akkuns Machenschaften befreien, der nun zugibt, dass er bald heiratet und nur mit Nono gespielt hat.

Nono ist zwar traurig, doch ihre Freunde können sie trösten. Gemeinsam gründen sie die Gruppe Love Search und wollen sich gegenseitig bei der Suche nach ihrer Liebe unterstützen. Was Nono zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen kann, ist, das Kazuma Gefühle für sie hat. Kazuma ist aber genau das Gegenteil, von dem, was Nono sucht, nämlich ein Frauenheld. Wie wird Nono reagieren?

kana nanajima

Kana Nanajima hatte bereits im Jahr 2004 mit ihrem Titel »Sakura Kiryuu« ihr Debüt in der Sommerausgabe der Ciao Deluxe. Auch in Deutschland ist sie keine Unbekannte, denn im letzten Jahr veröffentlichte Egmont Manga mit »Air Koi« bereits einen Einzelband von ihr. Mittlerweile zeichnet sie für Shogakukans »Sho-Comi«-Magazin in dem auch Kikan Mania publiziert wurde. In »Kiken Mania« ist auch eine kleine Kolumne von ihr abgedruckt, durch die sie sehr sympathisch wirkt.

Der erste Band von »Kiken Mania« enthält fünf der insgesamt elf Kapitel, in denen Kana Nanajima die Geschichte eines ziemlich beliebten, aber auch naiven Mädchens erzählt. Doch neben Romance handelt »Kiken Mania« auch von Freundschaft, denn ohne ihre Freunde wäre Nono ziemlich am Ende. Mir hat das Charakterdesign von Kana Nanajima ziemlich gut gefallen. Besonders Nonos Freundin Yuika ist ein ziemlich toller Charakter. Auch der Zeichenstil von Kana Nanajima hat mir gut gefallen, besonders weil sie sich sehr viel Platz für ihre Illustrationen nimmt. Dadurch schafft sie es die Emotionen der Charaktere sehr gut rüberzubringen. Der Lesefluss ist ebenso gelungen, sodass ein recht nettes Gesamtpaket daraus wird. Eine Sache merkt man dem Manga jedoch stark an, denn der Prolog wurde in einer anderen Serie abgedruckt, weil dieser nicht mehr in den Band gepasst hat. Dadurch fehlt die Geschichte wie Kazuma und Nono sich kennengelernt haben und das spürt man beim Lesen leider auch.

review_tokyo

fazit

In »Kiken Mania« geht es um die beliebte aber ziemlich naive Nono Morigaya, die ins erste Jahr der Highschool geht. Sie hat ein großes Ziel, nämlich die Liebe ihres Lebens zu finden, doch wie soll sie das schaffen, wo sich doch so viele Kerle als Playboys oder Frauenhelden entpuppen? Sie hat jedenfalls genug davon und bekommt nur Unterstützung auf ihrer Suche von ihren beiden Freunden Yuika und Kazuma, doch was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnt, ist, dass Kazuma Gefühle für sie hat. Dieser fällt mit seinen vielen Freundinnen jedoch gar nicht in ihr Schema. Wie wird sie reagieren?

Kana Nanajima schafft es hier eine süße und lustige Geschichte zu erzählen, die mich gut unterhalten hat. Leider fehlt wie oben erwähnt der Prolog, was man auch durch die teilweise fehlende Einführung der Charaktere spürt. Dafür kann sie mit einem guten Lesefluss und einem guten Zeichenstil, der die Emotionen der Charaktere gut rüberbringt, punkten. Neben einem Vorwort und einem Nachwort ist auch eine kleine Kolumne abgedruckt. Das finde ich immer besonders klasse, weil es einem die Person hinter dem Manga näherbringt. Ich denke wer Lust auf eine kurze aber unterhaltsame Geschichte mit Humor und Romance hat, kann ohne schlechtes Gewissen in »Kiken Mania« reinschauen, zumal die Serie nur zwei Bände hat.

Reviewbewertung 7

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar