Review: Magi – The Kingdom of Magic Volume 1 | Blu-ray

Beitragsbild

Nach der ersten Staffel, der Fantasie/Sci-fi Serie »Magi – The Labyrinth of Magic«, veröffentlichte KAZÉ nun auch die Fortsetzung »Magi – The Kingdom of Magic« in Deutschland. Ob uns die zweite Staffel überzeugen konnte, erfahrt ihr hier.

Jahr:Japan, 2013
Genre:Fantasy, Sci-fi
Publisher:KAZÉ Anime
Laufzeit:ca. 175 Minuten
FSK:12
Bild: 1920x1080p
Ton:DTS HD MA Audio 2.0
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Episoden: 1 – 7

sesam öffne dich

Tritt ein in eine Oase voller Magie und Fantasie! Auch die zweite Staffel des Animes von A-1 Pictures nimmt euch mit auf eine unglaubliche Reise durch eine geheimnisvolle Welt! Den Kampf im Dungeon Zagan mag die dunkle Organisation Al Thamen zwar verloren haben, aber besiegt sind sie deshalb noch lange nicht. Sindbad und seine Leute konnten in der Schlacht gegen die Organisation Fragmente der dunklen Dschinn-Gefäße erbeuten. Durch die Untersuchung dieser konnte man eine Verbindung zu Magnostadt nachweisen. Aladin beschließt kurzerhand, alleine dorthin zu reisen, um seine Magie noch weiter voranzubringen und der Sache auf den Grund zu gehen. Morgiana entschließt sich dazu ihre Heimat zu erkunden, damit sie ihre Gefühle richtig ordnen kann und Ali Baba, der die Ganzkörperausstattung immer noch nicht beherrscht, sieht seine Chance im Kolosseum in Reim, um seine Fähigkeiten weiter auszubauen. Jeder mit einem anderen Reiseziel, doch durch das Schicksal verbunden, treten sie ihre Reise an.

Mit dem Schiff unterwegs zum Hafen, werden die Reisenden unerwartet von Piraten überfallen. Es sind kleine Kinder, mit magischen Utensilien und Schiffen, die sich unter Wasser fortbewegen können. Sie haben Aladin als Geisel genommen und die ganzen Schätze an Bord geraubt. Danach entwischten die Piraten mit ihrem Unterwasserschiff, unwissend darüber, dass Hakuryuu ihre Beute manipuliert hatte. Endlich am Hafen eingetroffen, blickte man in die Gesichter verzweifelter Eltern, denn ihre Kinder wurden auch von den Piraten entführt. Die Marine kann die Verfolgung nicht aufnehmen und ist machtlos. Doch Hakuryuu konnte durch seinen Dschinn den Unterschlupf der Seeräuber ausfindig machen und bricht zusammen mit Ali Baba und Morgiana auf, um Aladin und die anderen Kinder zu retten.

Ali Baba, Morgiana und Hakuryuu dringen in das Versteck ein und kämpfen sich bis zu Aladin und der Anführerin der kleinen Räuber vor. Madora besitzt ein magisches Utensil, mit dem sie die Erinnerungen der Kinder ausnutzt, um sich für deren Mutter auszugeben und wendet diese Kraft gegen sie an. Schließlich gelingt es ihnen, sich dessen Bann zu entreißen und Madora festzunehmen. Madoras versuch, sie zu manipulieren, wird ihr aber zum Verhängnis. Denn sie bringt Hakuryuus Erinnerungen an seine Mutter zurück, wodurch er sie kurzerhand tötet. Kurz darauf trennt er sich von der Gruppe. Mit seinem Ziel vor Augen, die Al Thamen-Hexe, die gleichzeitig seine Mutter ist, zu vernichten. Am darauffolgenden Tag ging jeder seinen eigenen Weg.

Aladin fliegt mit seinem fliegenden Teppich nach Magnostadt. Von seinem langen Weg ist er erschöpft und bittet eine Eskorte, ihn mitzunehmen. Als die Eskorte von wilden Räubern, ausgerüstet mit magischen Waffen, überfallen werden sollte, gibt sich Koha Ren zu erkennen. Ein Prinz aus dem Königreich Kou, durchkreuzt ihr vorhaben mühelos. Aladin und Koha Ren werden zusammen noch bis an einen Grenzposten von Magnostadt eskortiert, wo sich ihre Wege dann trennen.

charaktere

 

Chararkter Aladin

Aladin

Aladin ist der vierte Magi, den es eigentlich gar nicht geben dürfte. Er ist ein kleiner Junge und bei jedem Spaß dabei. Für sein Alter ist er mit überdurchschnittlicher  Weisheit ausgestattet. Mit den Rukh an seiner Seite ist Aladin in der Lage, mächtige Zauber zu benutzen.

Synchronsprecher:
Katrin Heß (auch bekannt als Ruri Miyamoto in »Nisekoi: Liebe, Lügen & Yakuza«)

 

 

Chararkter Alibaba

Ali Baba Saluja

Ali Baba ist der dritte Prinz von Balbadd. Er meistert zusammen mit Aladin einen Dungeon und wurde der Herr des Dschinns Amon. Als Kind lernt er das Palastfechten und trainiert die Schwertkampfkunst unter Sindbad weiter. Zudem ist er von Aladin auserwählt König zu werden.

Synchronsprecher:
Sunke Janssen (auch bekannt als Renzou Shima in »Blue Exorcist«)

 

 

Chararkter Morgiana

Morgiana

Morgiana ist eine Fanalis. Sie wurde deshalb als Kleinkind entführt und als Sklavin verkauft. Eines Tages wurde sie von Aladin und Ali Baba befreit und schließt sich ihnen an. Als Fanalis besitzt sie übermenschliche Stärke, sowie rote Augen und Haare.

Synchronsprecher:
Corinna Dorenkamp (auch bekannt als Son Goku (Kind) in »Dragonball«)

bild und animation


Die Serie wurde erneut von dem allseits bekannten Studio A-1 Pictures animiert und ist mindestens auf dem selben Niveau wie die erste Staffel. Die Bilder sind scharf und die Animationen flüssig.

deutsche umsetzung

Meiner Meinung nach kann sich diese deutsche Umsetzung wirklich sehen lassen. Katrin Heß als Aladin bringt hervorragend das kindliche Wesen und die Vernunft des Charakters herüber. Dennoch fehlen mir an einigen Stellen die nötigen Emotionen. Sunke Janssen als Alibaba gefällt mir etwas besser, da er den nötigen Charme und viel Kraft in seiner Stimme hat. Alles in allem finde ich es wirklich sehr gelungen.

Zur Wahl stehen einem die deutsche und die japanische Synchronisation, mit oder ohne den deutschen Untertiteln. Ich finde die Untertitel gut lesbar und der Text ist sehr gut verständlich. Die gelben Untertitel finde ich persönlich etwas nervig, aber zum lesen besser geeignet als weiße.

fazit

Aladin und seine Freunde sind zurück und begeben sich auf eine neue Reise. Doch unterwegs tauchen Räuber auf, mit magischen Waffen, welche vermutlich in Magnostadt hergestellt wurden. Was hat Magnostadt damit zu tun? Welche Absichten haben sie? Steht Magnostadt mit der dunklen Organisation Al Thamen im Bunde?

Die Geschichte des jungen Magi geht in die nächste Runde. A-1 Pictures hat mal wieder einen sehr guten Job geleistet. Die Bilder und Animationen sind auf einem hohen Niveau. Die orientalische Musik finde ich sehr beeindruckend und faszinierend. Über die deutsche Umsetzung kann man überhaupt nicht klagen. Die Sprecher sind hervorragend ausgewählt und haben ihren Job sehr gut gemacht. Die Story verläuft am Anfang etwas schwerfällig und wirft immer mehr Fragen auf. Doch sollte man es sich nicht nehmen lassen die Geschichte weiterhin zu verfolgen.

Meiner Meinung nach ist »Magi – The Kingdom of Magic« ein überaus toller Anime, bei dem man sich gut in die Charaktere reinfühlen kann und die Geschichte nicht so eintönig verläuft. Es macht einfach Spaß das Geschehen zu verfolgen und durch die schönen Bilder haben die Augen auch was davon.

Reviewbewertung 7

,,Magi – The Kingdom of Magic« bei Amazon bestellen

>> Volume 1 – DVD 
>> Volume 1 – Blu-ray

©2015 VIZ Media Switzerland SA

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar